Sommerkräuter und -früchte

Rezepte aus der Natur

Die Schätze von Mutter Natur nutzen

Mutter Natur hält unendlich viele Schätze für uns bereit. Oft liegen sie direkt vor unserer Nase, ohne dass wir sie wahrnehmen.

Wenn wir (wieder) lernen, sie zu nutzen, kommen wir allmählich weg von all den künstlichen, giftigen Produkten und Substanzen, die uns krank machen.

In dieser Rubrik stelle ich Möglichkeiten vor, die Dir und Deiner Familie zu einemnatürlicheren Leben und mehr Wohlbefinden verhelfen können.

Rezepte aus der Natur

alphabetisch sortiert

Haarspülung
Ca. 20 ml Apfelessig oder Zitronensaft mit Wasser auf ca. 100 ml auffüllen und langsam über das gewaschene Haar laufen lassen. Das Haar wird glatt und weich und erhält einen wunderschönen Glanz. Auch chemische Stoffe werden aus dem Haar gespült.

Kastanien-Waschmittel
Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Wenn du bereits mit Waschnüssen gearbeitet hast, kannst du die Umwelt noch mehr entlasten, indem du auf Kastanien umsteigst. Die gibt es in Deutschland überall und noch dazu kostenlos.

Du brauchst etwa 5 bis 6 Kastanien pro Waschladung.

Hierzu gibst du die Kastanien am besten in einen leistungsstarken Mixer. Die Krümel dann in ein Schraubglas füllen, mit warmem Wasser auffüllen und ca. 2 Stunden stehen lassen. Die Saponine (Seifenstoffe) in den Kastanienstücken werden gelöst, und es setzt sich ein Sud ab. Den Sud abseien und zur Waschladung geben. Wenn du magst, kannst du noch einen Esslöffel Waschnatron dazugeben. Ein paar Tropfen Lavendelöl oder Orangenöl im letzten Spülgang verleihen der Wäsche einen angenehmen Duft. Aber auch ohne Duftöl riecht die Wäsche angenehm frisch und wird obendrein genauso sauber wie mit herkömmlichem Waschmittel.

Ölziehen
Vor dem Zähneputzen ist es ratsam, einen knappen EL Sonnenblumenöl oder ein anderes hochwertiges Öl (bitte biologisch und kaltgepresst) in den Mund zu nehmen und für ca. 5 Minuten durch die Zähne zu ziehen. Das Öl zieht Gifte aus der Mundschleimhaut, verhindert Mundgeruch und macht die Mundflora basisch. Danach das Öl-Speichel-Gemisch in ein Papiertuch spucken (bitte nicht in den Wasserkreislauf zurückgeben) und in den Mülleimer werfen. Mund mit warmem Wasser ausspülen, mit einem Tee- oder Esslöffel die Zunge von Belägen freischaben, Zähne putzen (am besten mit Zahnpulver, s.o.) – fertig. Du wirst feststellen, dass du nach ein paar Tagen ein viel angenehmeres Mundgefühl bekommst. Ölziehen eignet sich hervorragend zur Entgiftung und ist entzündunshemmend.

Zahnpulver
Frei von Fluor, schaumbildenden Substanzen und anderen giftigen Inhaltsstoffen.

Du brauchst:

  • 5 Teile Ingwerpulver
  • 1 Teil Eichenrinde gemahlen
  • 1 Teil Pfefferminze gemahlen
  • 1 Teil Speisenatron
  • (bei Bedarf pflanzliches Glycerin)

Du bekommst die gemahlenen Zutaten im Internethandel oder in der Apotheke. Die Zutaten sind mindestens 2 bis 5 Jahre haltbar. Das gemischte Zahnpulver ist mindestens 1 Jahr haltbar. Zutaten trocken und kühl aufbewahren. Du kannst das Zahnpulver in ein kleines Schraubglas oder eine kleine Dose füllen. Du kannst die feuchten Zahnbürste hineindrücken, es entstehen keine Verklumpungen und auch kein Schimmel. Das Zahnpulver ist basisch. Es reinigt die Zähne und sorgt für eine gesunde Mundflora.

Wenn du die Pulverform nicht magst, kannst du das ganze auch mit etwas pflanzlichem Glycerin vermischen, so bekommst du eine cremigere Konsistenz.