Alle Beiträge von Sylvia

Haben die Deut­schen einen Auftrag?

Ein Inter­view von Götz Witt­ne­ben mit Hubert Möhrle

Was haben die Deut­schen bis heu­te nicht erkannt? Was hal­ten sie zurück, wor­auf die Mensch­heit sehn­süch­tig war­tet? Was ist der wah­re Kern des­sen, daß wie­der ein­mal die gesam­te Mensch­heit auf­ein­an­der­ge­hetzt wird? Wer ist der eigent­li­che Sündenbock? …
Nicht nur, daß die Men­schen gegen­ein­an­der auf­ge­hetzt wer­den, son­dern es wird auch Krieg geführt gegen die Mut­ter Erde, unser Fun­da­ment, gegen das Bau­ern­tum unter dem Vor­wand, daß sich die Men­schen einem (ver­lo­ge­nen) Kli­ma­hype unter­ord­nen müssen…
Hubert Möhr­le ist sich sicher […] , daß der Deut­sche der Welt­ge­mein­schaft etwas vor­ent­hält, was er in sich trägt und sel­ber noch nicht erkannt hat: 

Das Tavistock-Insti­tut — Teil 3

Das Tavistock-Insti­tut — Psy­cho­lo­gi­sche Kriegs­füh­rung gegen die Men­schen und Völ­ker der Erde — Teil 3

Vor­trag von Raik Gar­ve

Quel­len:

Cole­man, J. (2011): Das Tavistock-Insti­tut: Auf­trag Mani­pu­la­ti­on, J.K.Fischer-Verlag, Gelnhausen.

Raik Gar­ve Gesund­heits­coa­ching: https://raikgarve.de/

Das Tavistock-Insti­tut — Teil 2

Psy­cho­lo­gi­sche Kriegs­füh­rung gegen die Men­schen und Völ­ker der Erde — Teil 2

Vor­trag von Raik Gar­ve

Quel­len:

Cole­man, J. (2011): Das Tavistock-Insti­tut: Auf­trag Mani­pu­la­ti­on, J.K.Fischer-Verlag, Gelnhausen.

Raik Gar­ve Gesund­heits­coa­ching: https://raikgarve.de/

Das Tavistock-Insti­tut — Teil 1

Psy­cho­lo­gi­sche Kriegs­füh­rung gegen die Men­schen und Völ­ker der Erde

Die Völ­ker waren und sind sich des­sen nicht bewußt, daß sie stän­dig indok­tri­niert und mani­pu­liert, daß sie “gehirn­ge­wa­schen” wur­den und wer­den. Der Ursprung die­ser “Gehirn­wä­sche”, die­ser “nach innen gerich­te­ten Kon­di­tio­nie­rung”, wird im Buch “Das Tavistock-Insti­tut: Auf­trag Mani­pu­la­ti­on” von Dr. John Cole­man mit zahl­rei­chen Ori­gi­nal­zi­ta­ten und Quel­len­be­le­gen geschil­dert… Der Nie­der­gang der euro­päi­schen Mon­ar­chien, die bol­sche­wis­ti­sche Revo­lu­ti­on, der Ers­te und Zwei­te Welt­krieg, die krank­haf­ten Kon­vul­sio­nen in Reli­gi­on, Moral und Fami­li­en­le­ben, im Wirt­schafts­le­ben und in der poli­ti­schen Moral; die Deka­denz in Musik und Kunst — all dies kann auf Mas­sen­in­dok­tri­nie­rung zurück­ge­führt wer­den, geplant und aus­ge­führt von den Sozi­al­wis­sen­schaft­lern des Tavistock-Instituts.

Raik Gar­ve faßt die Machen­schaf­ten des Tavistock-Insti­tu­tes in einem drei­tei­li­gen Online-Vor­trag über­sicht­lich und leicht ver­ständ­lich zusammen.

Quel­len:

Cole­man, J. (2011): Das Tavistock-Insti­tut: Auf­trag Mani­pu­la­ti­on, J.K.Fischer-Verlag, Gelnhausen.

Raik Gar­ve Gesund­heits­coa­ching: https://raikgarve.de/

Wie Vital­stof­fe sich posi­tiv auf unser psy­chi­sches Wohl­be­fin­den aus­wir­ken können

Du bist was Du ißt!

Gera­de in die­sen Tagen des seit 2020 andau­ern­den Coro­na-Ter­rors lei­den beson­ders vie­le Men­schen an emo­tio­na­ler Gereizt­heit, depres­si­ven Ver­stim­mun­gen bis hin zu schwe­ren Depres­sio­nen und Angstzuständen.

Kein Wun­der, denn die soge­nann­ten Eli­ten tun alles dafür, die Men­schen mit Angst zu beherr­schen. Mit der Aus­übung von Druck und der Erzeu­gung von Angst soll das Volk gefü­gig gemacht wer­den, damit es leich­ter zu steu­ern ist. Hat ja bis­her auch pri­ma geklappt – jeden­falls in der BRD.

Ein sta­bi­les Umfeld, wie Fami­lie, Freun­de, Arbeits­kol­le­gen etc. sind wich­tig für eine gesun­de Psy­che. Und eben die­ses näh­ren­de psy­cho-sozia­le Lebens­netz­werk der Men­schen wird aktu­ell von den soge­nann­ten Regie­ren­den zer­stört, indem sie die Gesell­schaft spal­ten mit fal­schen Nar­ra­ti­ven bezüg­lich der künst­lich her­bei­ge­führ­ten “Pan­de­mie”.

Vie­le Men­schen grei­fen auf­grund die­ses psy­cho-sozia­len Drucks immer häu­fi­ger zu Beru­hi­gungs­mit­teln, Dro­gen, Alko­hol und sons­ti­gen Sub­stan­zen, um das Gefühl von Schwer­mut, Angst und Freud­lo­sig­keit zu lindern.

Die­je­ni­gen, die sich für eine ärzt­li­che Behand­lung ent­schei­den, wer­den meist mit Anxio­ly­ti­ka (Angst­lö­sern) Seda­ti­va (Beru­hi­gungs­mit­tel) und Anti­de­pres­si­va “ver­sorgt”, da dies heu­te lei­der immer noch die Mit­tel der Wahl sind, wenn es um die Behand­lung von Depres­sio­nen und Angst­zu­stän­den geht.

Anxio­ly­ti­ka

Anxio­ly­ti­ka sind Arz­nei­mit­tel, die zur The­ra­pie von Ängs­ten ein­ge­setzt wer­den.  Sie haben eine angst­lö­sen­de Wir­kung. Hier­mit wer­den all­ge­mei­ne, pho­bi­sche Ängs­te und Panik­at­ta­cken behan­delt. Einen stim­mungs­auf­hel­len­den Effekt wie bei Anti­de­pres­si­va haben Anxio­ly­ti­ka nicht.

Vie­le Anxio­ly­ti­ka haben von der Wir­kung her ähn­li­che Effek­te wie Seda­ti­va, also ruhig­stel­len­de Wir­kung. Von der Teil­nah­me am Stra­ßen­ver­kehr oder von der Bedie­nung von Maschi­nen wird daher drin­gend abgeraten.

Die meis­ten Anxio­ly­ti­ka kom­men aus der Grup­pe der Ben­zo­dia­ze­pi­ne. Die­se haben ein gewal­ti­ges Sucht­po­ten­ti­al und vie­le Pati­en­ten befin­den sich gera­de wegen die­ser Abhän­gig­keits­sym­pto­me in psych­ia­tri­scher Behand­lung – ein Teufelskreis!

Seda­ti­va

Seda­ti­va sind Beru­hi­gungs­mit­tel, die eine all­ge­mein beru­hi­gen­de bzw. akti­vi­täts­dämp­fen­de Wir­kung haben. Sie wer­den bei Unru­he­zu­stän­den und Angst­zu­stän­den ver­ab­reicht. Sie wir­ken schlaf­för­dernd und bewir­ken bei höhe­rer Dosie­rung eine Aus­schal­tung der bewuß­ten Wahrnehmung!

Anti­de­pres­si­va

Anti­de­pres­si­va wer­den ein­ge­setzt, um einer­seits die schwer­mü­ti­ge Stim­mung des Betrof­fe­nen auf­zu­hel­len, und um ande­rer­seits des­sen Antrieb zu stei­gern, der durch die Depres­si­on stark redu­ziert ist, oft sogar ganz fehlt.

Von äußers­ter Wich­tig­keit ist hier das Wis­sen dar­um, daß sich die stim­mungs­auf­hel­len­de Wir­kung erst ca. 2 bis 4 Wochen nach der antriebs­stei­gern­den Wir­kung einstellt.

Das kann fata­le Fol­gen haben, da in die­ser Zeit das Sui­zid­ri­si­ko des Betrof­fe­nen am höchs­ten ist.

Auf­klä­rung über Neben­wir­kun­gen, wie die erhöh­te Sui­zid­ge­fahr, das Risi­ko von Herz­rhyth­mus­stö­run­gen und eines plötz­li­chen Herz­to­des fin­det oft nicht oder nur bedingt statt.

Mens sana in cor­po­re sano

Man weiß heu­te, daß es einen Zusam­men­hang gibt zwi­schen dem Zustand der Darm­flo­ra und der Ent­ste­hung von Depres­sio­nen. Eine Stu­die der Uni­ver­si­ty of Cali­for­nia, die im Jahr 2013 im Fach­ma­ga­zin Gas­tro­en­te­ro­lo­gy ver­öf­fent­licht wur­de, belegt, daß nicht nur das Gehirn den Darm beein­flus­sen kann, son­dern auch umge­kehrt der Darm das Gehirn und damit das emo­tio­na­le Befin­den des Men­schen beeinflußt.

Der Zusam­men­hang zwi­schen Ernäh­rung und Depres­sio­nen ist wis­sen­schaft­lich belegt

For­schungs­er­geb­nis­se aus über 11 Lang­zeit­un­ter­su­chun­gen zu uni­po­la­ren Depres­sio­nen bzw. Anzei­chen einer Depres­si­on bei Erwach­se­nen zwi­schen 18 und 97 Jah­ren sowie lang­jäh­ri­ge Nach­fol­ge­stu­di­en zei­gen, daß es einen ent­ge­gen­ge­setz­ten Zusam­men­hang zwi­schen einer gesun­den Ernäh­rung und der damit ver­bun­de­nen Nähr­stoff­ver­sor­gung und dem Depres­si­ons­ri­si­ko gibt.

Ein Man­gel an Nähr- und Vital­stof­fen könn­te laut vie­ler Stu­di­en der Haupt­grund für Depres­sio­nen sein.

Wenn man um die Wech­sel­wir­kung zwi­schen Kör­per und Psy­che weiß, ist schnell klar, daß kör­per­li­che Beschwer­den psy­chi­sche Aus­wir­kun­gen haben kön­nen und umge­kehrt psy­chi­sche Beein­träch­ti­gun­gen kör­per­li­che Sym­pto­me aus­lö­sen können.

Der häu­fi­ge Ver­zehr von ver­ar­bei­te­ten Nah­rungs­mit­teln, Fer­tig­ge­rich­ten oder Fast Food erhöht das Risi­ko, an einer Depres­si­on zu erkran­ken. Die­sen dena­tu­rier­ten Nah­rungs­mit­teln, die nicht mehr als Lebens­mit­tel, also als Mit­tel zum Leben bezeich­net wer­den kön­nen, fehlt es an lebens­wich­ti­gen Nähr­stof­fen, die der Orga­nis­mus braucht, um opti­mal zu funktionieren.

Man­gel an Vital­stof­fen macht krank

Die­ser Man­gel an Vital­stof­fen führt frü­her oder spä­ter zu kör­per­li­chen und psy­chi­schen Sym­pto­men, wie Über­ge­wicht, Unter­ge­wicht, Kraft­lo­sig­keit, emo­tio­na­le Gereizt­heit, depres­si­ve Ver­stim­mung bis hin zur aus­ge­wach­se­nen Depres­si­on, Angst­zu­stän­den und vie­les mehr.

Wider bes­se­res Wis­sen beruht die The­ra­pie bei Depres­si­on und Angst­zu­stän­den immer noch aus­schließ­lich auf dem Ein­satz von Anti­de­pres­si­va und sons­ti­ger Arz­nei­mit­tel, die gewal­ti­ge Neben­wir­kun­gen haben und oft das Gegen­teil des­sen bewir­ken, wozu sie ein­ge­setzt werden.

Das Risi­ko eines plötz­li­chen Herz­to­des, einer erhöh­ten Selbst­tö­tungs­be­reit­schaft oder einer Medi­ka­men­ten­ab­hän­gig­keit muß jedoch gar nicht erst ent­ste­hen, wür­de man die Men­schen dar­über auf­klä­ren, daß psy­chi­sche Sym­pto­me oft­mals mit Hil­fe von Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln und Vital­stof­fen gelin­dert wer­den könnten.

Aber das ist nicht im Inter­es­se der Phar­ma­in­dus­trie und auch nicht im Inter­es­se derer, die an der Ver­schrei­bung und Ver­tei­lung sol­cher Medi­ka­men­te kräf­tig mitverdienen.

Damit wird deut­lich, war­um vie­le Ärz­te und Behand­ler auf den hohen Stel­len­wert einer gesun­den Ernäh­rungs­wei­se in Ver­bin­dung mit kör­per­li­cher Bewe­gung zur Lin­de­rung psy­cho-soma­ti­scher Beschwer­den nicht ein­mal im Ansatz hinweisen.

Hin­zu kommt, daß die meis­ten Ärz­te von Ernäh­rung und der damit ver­bun­den Wir­kung von Vital­stof­fen auf die kör­per­li­che und psy­chi­sche Gesund­heit kei­ne Ahnung haben. Es kommt in ihrer Aus­bil­dung schlicht nicht vor – allen­falls am Rande.

Dabei sag­te schon der alte Hip­po­kra­tes der­einst: “Eure Nah­rung soll Eure Medi­zin sein.”

Mein Tip für Dich!

Eine Grund­ver­sor­gung mit Vital­stof­fen soll­te im Rah­men einer bewuß­ten Lebens­wei­se selbst­ver­ständ­lich sein. Dazu gehö­ren Obst, Gemü­se, Nüs­se, Hül­sen­früch­te, Ome­ga-3-Fett­säu­ren, Fola­te, Vit­ami­ne, ein­fach unge­sät­tig­te Fett­säu­ren uvm. Sicher hast Du schon von soge­nann­ten Super­foods oder auch Adap­to­ge­nen gehört.

Hoch­wer­ti­ge Vital­stof­fe fin­dest Du hier. Bei Fra­gen bin ich gern für Dich da.

Psy­cho-sozia­le Krieg­füh­rung gegen die Men­schen — wie die Bevor­mun­dung der Men­schen zur Norm wer­den soll

Psy­cho-sozia­le Krieg­füh­rung gegen das Deut­sche Volk

Im Netz habe ich einen Bei­trag zum The­ma “Wei­ße Fol­ter” oder auch “Psy­chi­sche Fol­ter” gefun­den, den ich Dir sehr ans Herz legen will. Er hilft zu ver­ste­hen, wie die psy­chi­sche Beein­flus­sung von Men­schen­mas­sen (Gesell­schaf­ten, Grup­pen etc.) funk­tio­niert, um sie gefü­gig und unter­wür­fig zu machen.

Denn genau das ist es, was seit Febru­ar 2020 (im Grun­de genom­men schon seit 1945) geschieht. Jahr­zehn­te­lan­ge Umer­zie­hung des Deut­schen Vol­kes durch am Lon­do­ner Tavistock für psy­cho­lo­gi­sche Kriegs­füh­rung ent­wi­ckel­te Metho­den der Beein­flus­sung und Mei­nungs­ma­che, die Beein­flus­sung durch die soge­nann­te Frank­fur­ter Schu­le, der ein­ge­re­de­te Schuld­kom­plex etc. haben aus den meis­ten Deut­schen obrig­keits­hö­ri­ge Duck­mäu­ser gemacht.

Dar­an hat sich bis heu­te nichts geän­dert. Wer glaubt, daß die soge­nann­te Bun­des­re­gie­rung im Jahr 2021 alles dar­an setzt, ihre Kraft dem Woh­le des Deut­schen Vol­kes zu wid­men, Scha­den von ihm zu wen­den und Gerech­tig­keit gegen jeder­mann zu üben, der hat außer Acht gelas­sen, daß der Eid der “Kanz­le­rin” auch beinhal­tet, das Grund­ge­setz und die Geset­ze des Bun­des zu wah­ren. Letz­te­res erfüllt sie mit aller ihr gege­be­nen Infa­mi­tät und Niedertracht.

Art. 133 GG:
Der Bund tritt in die Rech­te und Pflich­ten der Ver­wal­tung des Ver­ei­nig­ten Wirt­schafts­ge­bie­tes ein.

Was ist das Ver­ei­nig­te Wirtschaftsgebiet?

Ein Abkom­men vom 29. Mai 1947, das zwi­schen den Mili­tär­gou­ver­neu­ren und Ober­be­fehls­ha­bern der ame­ri­ka­ni­schen und der bri­ti­schen Besat­zungs­zo­ne getrof­fen wor­den ist, sieht die Ein­set­zung eines Wirt­schafts­ra­tes, eines Exe­ku­tiv­aus­schus­ses und Direk­to­ren vor, um die Lösung drin­gen­der wirt­schaft­li­cher Pro­ble­me und den Auf­bau des Wirt­schafts­le­bens durch dem Vol­ke ver­ant­wort­li­che deut­sche Stel­len zu för­dern. Die­ses Abkom­men wur­de für die Mili­tär­re­gie­rung Deutsch­land im ame­ri­ka­ni­schen Kon­troll­ge­biet in Form der Pro­kla­ma­ti­on Nr. 5 vom 10. Juni 1947 und für die Mili­tär­re­gie­rung Deutsch­land im bri­ti­schen Kon­troll­ge­biet durch die Ver­ord­nung Nr. 88 vom 10. Juni 1947 veröffentlicht.

Durch dieses Abkom­men zwi­schen den Ober­be­fehls­ha­bern der bei­den angel­säch­si­schen Besat­zungs­zo­nen wur­de die Schaf­fung des soge­nann­ten Ver­ei­nig­ten Wirt­schafts­ge­bie­tes beschlos­sen (Bizo­ne).

Das Ver­ei­nig­te Wirt­schafts­ge­biet wur­de durch

  • einen Wirt­schafts­rat

  • einen Län­der­rat (gleich­sam als zwei­te Kam­mer) und

  • das Direk­to­ri­um

ver­wal­tet. Die Befug­nis­se des Ver­ei­nig­ten Wirt­schafts­ge­bie­tes waren auf die im Wirt­schafts­rat beschlos­se­nen Geset­ze beschränkt. Die­se bedurf­ten der Zustim­mung des alli­ier­ten Kontrollrates.

Tat­säch­lich dien­ten die mit der Bil­dung des Ver­ei­nig­ten Wirt­schafts­ge­bie­tes ein­her­ge­hen­den Rege­lun­gen und Vor­schrif­ten dem Anschein, als ergin­gen sie durch deut­sche Orga­ne, also den Wirt­schafts­rat, den Län­der­rat oder dem Direk­to­ri­um, und nicht mehr durch Anord­nun­gen der mili­tä­ri­schen Besatzung.

Mit der Bil­dung des Ver­ei­nig­ten Wirt­schafts­ge­bie­tes soll­te die Eigen­in­itia­ti­ve der deut­schen Bevöl­ke­rung bei der Besei­ti­gung der Trüm­mer und Rui­nen, bei der Reor­ga­ni­sa­ti­on wirt­schaft­li­cher Vor­gän­ge, also beim selbst­or­ga­ni­sier­ten Wie­der­auf­bau, unter­bun­den werden. 

Der wirt­schaft­li­che Wie­der­auf­bau des deut­schen Staa­tes über das Maß der zur Ver­sor­gung der Besat­zungs­trup­pen und des zum Über­le­ben der Bevöl­ke­rung unbe­dingt Not­wen­di­ge hin­aus war nicht im alli­ier­ten Interesse.

An die­sem Zustand hat sich bis heu­te nichts geändert.

Die soge­nann­te Bun­des­re­gie­rung ist kei­ne Regie­rung, son­dern eine Gewalt­herr­schaft und schert sich nicht im Gerings­ten um das Wohl­erge­hen des Deut­schen Vol­kes. Für sie geht es dar­um, ihren ver­meint­li­chen Macht-Sta­tus zu erhal­ten, das Volks zu unter­drü­cken und aus­schließ­lich pri­va­te Inter­es­sen zu bedienen.

Das Volk bekommt einen Maul­korb (Mas­ke) ver­paßt. Die Sym­bo­lik spricht für sich! So, nun aber zum Artikel:

Coro­na: Deutsch­land im Griff der „wei­ßen Folter“


Bei­trags­bild: Alexandra_Koch from Pixabay

La Liber­tà è ter­a­peu­ti­ca — Frei­heit heilt!

Kürz­lich sind mir zwei Arti­kel bezüg­lich neu­er Rege­lun­gen für Psy­cho­the­ra­pien begeg­net: Im Arti­kel “Die nor­mier­te Psy­che vom 20.05.2021 heißt es, daß an die Stel­le von indi­vi­du­el­ler Dia­gno­se und Behand­lung künf­tig eine Ver­sor­gung nach gro­ben Ras­tern tre­ten soll. 

Das bedeu­tet: Nicht der The­ra­peut plant gemein­sam mit dem Pati­en­ten die Behand­lung; viel­mehr über­nimmt dies dem­nächst das BRD-Regime höchst­selbst, näm­lich indem die Kakisto­kra­ten1 der BRD-Gewalt­herr­schaft ein Gesetz planen, wel­ches für Erkran­kung X die Behand­lung Y vor­schreibt und auch noch, wie lan­ge die­se zu dau­ern hat.

Ein wei­te­rer Ein­griff in das Selbst­be­stim­mungs­recht des Men­schen. La Liber­tà è ter­a­peu­ti­ca — Frei­heit heilt! wei­ter­le­sen

Kie­fern­na­deln — mög­li­ches Gegen­mit­tel gegen eine Spike-Pro­te­in-Über­tra­gung durch Geimpf­te an Ungeimpfte

Die soge­nann­te Covid-Imp­fung auf mRNA-Basis ist kei­ne Imp­fung zum Schutz vor Erre­gern! Es han­delt sich dabei um ein welt­wei­tes Gen-Expe­ri­ment und bewirkt die Ver­än­de­rung Dei­nes Erbgutes!

Das in Kie­fern­na­deln, Tan­nen­na­deln, Fich­ten­na­deln und Zedern ent­hal­te Sura­min, Han­dels­na­me Gera­min, bie­tet einen gro­ßen gesund­heit­li­chen Nut­zen. Kie­fern­na­del-Tee könn­te vor der Über­tra­gung des Spike-Pro­te­ins von soge­nann­ten “Geimpf­ten” auf Unge­impf­te schützen.

Sura­min ist ein aus Kie­fern­na­deln iso­lier­tes Extrakt, das auch im Kie­fern­na­del-Tee ent­hal­ten ist. Kie­fern­na­deln sind reich an Vit­amin C und A und bie­ten vie­le wei­te­re Vor­tei­le, wenn Du Dir einen Tee dar­aus bereitest:

  • schmerz­lin­dernd
  • anti­bak­te­ri­ell
  • anti­my­ko­tisch
  • ent­zün­dungs­hem­mend
  • anti­mi­kro­biell
  • anti­oxi­da­tiv
  • anti­sep­tisch
  • anti­tu­mor
  • anti­tus­siv
  • anti­vi­ral uvm.

Ich kann jedem nur emp­feh­len, den gan­zen Arti­kel durch­zu­ar­bei­ten. Ali Erhan hat dazu ein her­vor­ra­gen­des Video gemacht, wie Du nach­fol­gend sehen kannst.

Wie Du Dir einen Tee aus Kie­fern­na­deln, Fich­ten­na­deln, Tan­nen­na­deln und Zedern berei­ten kannst, zeigt die­ses Video in eng­li­scher Spra­che. Du kannst es auch auf You­tube anse­hen und Dir deutsch­spra­chi­ge Unter­ti­tel anzei­gen las­sen — hier der Link:

Kie­fern­na­deln — mög­li­ches Gegen­mit­tel gegen eine Spike-Pro­­­te­in-Über­­­tra­­gung durch Geimpf­te an Unge­impf­te wei­ter­le­sen

Kie­fer­na­del­tee — Gegen­mit­tel bei der Spike-Protein-Übertragung

Die soge­nann­te Covid-Imp­fung auf mRNA-Basis ist kei­ne Imp­fung zum Schutz vor Erre­gern! Es han­delt sich dabei um ein welt­wei­tes Gen-Expe­ri­ment und bewirkt die Ver­än­de­rung Dei­nes Erbgutes!

Das in Kie­fern­na­deln, Tan­nen­na­deln, Fich­ten­na­deln und Zedern ent­hal­te Sura­min, Han­dels­na­me Gera­min, bie­tet einen gro­ßen gesund­heit­li­chen Nut­zen. Kie­fern­na­del-Tee könn­te vor der Über­tra­gung des Spike-Pro­te­ins von soge­nann­ten “Geimpf­ten” auf Unge­impf­te schützen.