Seelenverlust nach traumatischen Erlebnissen

Print Friendly, PDF & Email

Seelenverlust nach traumatischen Erlebnissen

Körper und Seele bilden eine Einheit. Diese ist wiederum von einem universellen Geist, dem reinen Bewusstsein durchdrungen. Andernfalls wäre der Mensch unfähig, zu leben, zu fühlen, zu denken und zu lieben.

Durch ein traumatisches Ereignis, auf das der Organismus mit dem Schock-Mechanismus regiert, wird die Körper-Seele-Einheit auseinandergerissen. Sie zersplittert regelrecht.

Dissoziation = Seelenverlust

Splitter“Dissoziation bedeutet Auseinanderfallen der einheitlichen Erlebnisgestalt, der bewussten Erinnerung, des im Körper gespeicherten Schmerzes, der Angst, des Erschreckens, der tiefen Erschütterung durch ein Trauma. Dadurch werden diese Gefühle nicht mehr gespürt oder der traumatischen Situation nicht mehr zugeordnet”[1].

Das Trauma wird als Erinnerung im Körper abgelegt. Die körperorientierte Psychotherapie spricht hier von “Körpererinnerung” oder “Körpergedächtnis”. Solange das Trauma nicht gelöst ist, bleibt es im Energiefeld gespeichert. Dort wirkt es als Anziehungspunkt für ähnliche Erfahrungen.

Deine vielen Körper

Der Mensch besteht nicht nur aus seinem physischen Körper, er verfügt darüber hinaus über weitere, feinstoffliche Ebenen, die auch als Auraschichten bezeichnet werden. Ich möchte dies anhand des 5-Körper-Systems erklären, wenngleich es weit mehr Ebenen des menschlichen Seins gibt. Aber das würde hier zu weit führen, und ich möchte es einfach halten.5-Koerper-System

Die Abbildung zeigt, dass die verschiedenen Ebenen bzw. Auraschichten übereinanderliegen. Dies dient nur dem besseren Verständnis dafür, dass es mehrere Ebenen gibt, die uns als Menschen ausmachen. Vielmehr ist es so, dass sich die feinstofflichen Körper/Ebenen gegenseitig und alle unseren physischen Körper durchdringen.

Wir haben einen physischen Körper, mit Zellen, Organen, Muskeln, Knochen, DNS etc., mit dem wir unsere irdischen Aufgaben erledigen können, z. B. Schreiben, Sprechen, Laufen, Essen kochen, zur Arbeit gehen, Säen, Ernten usw. Er ist die dichteste Form unserer anderen Körper.

Es folgt der Ätherkörper, auch “ätherische Blaupause” genannt. Er besteht aus feinen Energielinien und hat die gleiche Struktur wie der grobstoffliche Körper. Ohne dieses ätherische Energiefeld kann der physische Körper nicht existieren. Der Ätherkörper enthält den informellen Bauplan für unseren physischen Körper. Wenn dir beispielsweise Gliedmaßen, Zähne oder Organe fehlen, so sind diese immer noch als Information in der ätherischen Blaupause vorhanden. Vielleicht kennst du Menschen, die Phantomschmerzen haben, nachdem ihnen ein Arm oder Bein entfernt wurde. Sie spüren Schmerzen in ihrem physisch nicht (mehr) vorhandenen Körperteil oder Organ. Diese Phantomschmerzen resultieren aus dem fehlenden grobstofflichen Gegenstück zur ätherischen Blaupause.

Unser Astralkörper ist der emotionale Körper, der Körper des Fühlens und Spürens, der Körper unserer Wünsche, Ängste, Träume und Hoffnungen. Mit dem Astralkörper manifestieren wir unsere Wünsche in unsere physische Realität. Der Astralkörper kann den physischen Körper verlassen und auf “Wanderschaft” gehen. Dies tut er meistens nachts, wenn wir schlafen. Aber auch tagsüber kann der Astralkörper sich loslösen, besonders in schmerzhaften, angstbesetzten und traumatischen Situationen.

Der Mentalkörper beinhaltet unsere Gedanken und Erinnerungen. Unsere Gedanken reichen über unseren Kopf hinaus, sie können nicht eingesperrt werden (“Die Gedanken sind frei…”). Der Mensch produziert täglich 40.000 bis 80.000 Gedanken. Bewusste und unbewusste Denkprozesse, Bewertungen und Vorstellungen sind dem Mentalkörper zuzuordnen. Unsere Gedanken und Vorstellungen bestimmen unsere Realität.

Der spirituelle Körper wird auch als Hohes Selbst bezeichnet. Er hat die höchste Schwingungsfrequenz und verbindet uns mit dem reinen Sein. Keine Trennung, keine Polaritäten, keine Bewertungen, sondern reiner Geist, reines Bewusstsein. Der spirituelle Körper ist jener Teil von uns, der unsterblich ist und ewig fortbesteht.

Wenn der Astralkörper fliehen will[2]

Der Astralkörper und die anderen energetischen Körper müssen synchron aufeinander ausgerichtet und miteinander verankert sein, während wir in unserem physischen Körper leben. Dies ist wichtig, um ganz und heil zu sein. Es gibt Menschen, besonders solche, die ein oder mehrere Traumata erlitten haben, bei denen der Astralkörper nicht fest im physischen Körper sitzt und sozusagen aus ihm heraushängt. Hellsichtige können dies sehen und wissen, dass Menschen, bei denen der Astralkörper sich losgelöst hat, “spacy” werden, d. h. nicht bei sich, abgehoben, abgekapselt, nicht im Körper sind (Depersonalisationszustände). Der Astralkörper ist der Körper, der in einer traumatischen Situation über das Kronen-Chakra (Energiezentrum am Scheitel) aus der Schädeldecke fliehen möchte. Er entkoppelt sich vom physischen Körper und will nur noch weg.

DepersonalisationDann kommt es zu so genannten Dissoziationsphänomenen. Der Mensch fühlt sich abgespalten von dem traumatischen Erleben und den damit verbundenen Gefühlen, Emotionen und Schmerzen. Ein Teil der Persönlichkeit möchte das Grauenhafte unzerstört überstehen, daher verlässt es den Menschen und flieht[3].

Ein Bekannter von mir wurde als Kind oft von Mitschülern geschlagen. Er berichtete mir, dass er den Schmerz und die Angst ausgeschaltet hat, weiß aber nicht, wie er das gemacht hat. Nun, dies geschieht unwillkürlich. Manche berichten, dass sie über der Situation “schweben” und von oben beobachten, was da passiert, ohne die damit verbundenen Emotionen oder Schmerzen zu spüren. Sie beschreiben es so, als hätten sie selbst mit dem Geschehen nichts zu tun, als würde dort eine andere Person misshandelt.

Warum will der Astralkörper weg?

GesichtDer Astralkörper hat gelernt zu fliehen, wenn es brenzlig wird. So fühlt er den Schmerz nicht bzw. weniger davon.

Bliebe er komplett im physischen Körper, wäre es für ihn zu schmerzvoll, zu grauenhaft. Er will mit Gefühlen von Angst, Wut und Schrecken nicht in Berührung kommen.

Der Mensch lernt über das Gefühl

Das vermittle ich besonders im Vorgespräch einer Rückführung. Eine Volksweisheit sagt: “Wer nicht hören will, muss fühlen.” Und über das Fühlen und den Schmerz lernen wir dann doch endlich unsere Lektionen. Du hast dir dieses Leben ausgesucht, um menschliche Erfahrungen zu machen und zu lernen, sei es auch noch so schmerzhaft. Wenn du dich vor deinen Gefühlen und Emotionen drückst, wenn du das Leben mit seinen Höhen und Tiefen nicht leben willst, wird deine Seele sich nicht weiterentwickeln können.

Wenn ein Mensch aufgrund des abgespaltenen Astralkörpers sehr “verkopft” ist und überwiegend im mentalen Bereich lebt, ist er unfähig, Zugang zu seinen Emotionen zu finden, positiven wie negativen. Ich kenne viele Menschen, bei denen dies der Fall ist. Einige davon haben schwere Traumata erlebt. Wird jedoch der Astralkörper wieder dauerhaft verankert, kannst du dich recht schnell durch dein Leiden hindurcharbeiten und wieder frei und ganz du selbst werden.

Schamanische Traumaarbeit – Seelenrückholung

Seelenverlust bedeutet im Schamanismus, dass dem bewussten Ich ein Teil der Seele verloren geht. Aber auch, dass dem Betroffenen durch den Schock ein Teil seiner Vitalität, seiner Lebendigkeit, seiner Lebenskraft, seiner “Seelenkraft” verloren geht[4].

foot-450378_640In der schamanischen Traumatherapie können abgespaltene Seelenanteile, die durch angstbesetzte Ereignisse “geflohen” sind, wieder zurückgeholt werden.

Zuvor wird ein “innerer sicherer Ort” errichtet, an den sich der Betroffene zurückziehen kann. Dies geschieht über Imaginationsübungen. Diesen inneren sicheren Ort kennt nur der Betroffene selbst, niemand sonst. An diesem Ort hat der Betroffene einen besseren Zugang zu seinen Kraftquellen, hier kann er positive Gedanken und Gefühle erzeugen und für die Traumaarbeit nutzen.

Im weiteren Verlauf werden die Informationen, die zum Trauma gehören und im Energiefeld des Betroffenen gespeichert sind, so weit es geht aufgelöst, damit keine oder so wenig wie möglich Anknüpfungspunkte für ähnliche Ereignisse mehr vorhanden sind.

Das gesamte Energiefeld, die Aura wird geklärt und stabilisiert. So kann der Betroffene in der anschließenden Seelenrückholung die verloren gegangenen Seelenanteile wieder annehmen und in seine Gesamtpersönlichkeit integrieren.

Wurde das Trauma, welches im aktuellen Leben entstand, aufgelöst, jedoch die Gedanken- und Verhaltensmuster bzw. Symptome ändern sich nicht im gewünschten Maß, so muss nach Ereignissen gesucht werden, die weiter zurückliegen, z. B. in der frühen Kindheit, im Mutterleib oder in anderen Leben (siehe Rückführung).

Übung: So kannst du dich erden

Sorge dafür, dass du für ca. eine Viertelstunde ungestört bist.

Setze oder lege dich hin und mache es dir bequem. Wenn du sitzt, stell die Füße flach auf den Boden. Wenn du liegst, achte darauf, dass deine Hände und Beine nicht gekreuzt sind. Schließe die Augen und spüre, wo dein Körper die Unterlage berührt. Dann beobachte für eine Weile deinen Atem, wie er durch deinen Körper fließt.

Nun stell dir vor, wie aus deinen Füßen – wie bei einem Baum – Wurzeln wachsen, die sich tief in die Erde graben. Sie wachsen weiter und weiter, bis zum Mittelpunkt der Erde, wo sich ein strahlender Bergkristall befindet. Lass deine Wurzeln in den Kristall hineinwachsen, wo sie von helfenden Wesen liebevoll verankert werden. Spüre, wie Mutter Erde dich über deine Wurzeln nährt und mit allem versorgt, was du brauchst und was dir gut tut.

i-am-461804_640
Stell dir dann vor, wie du deine Hände in den Himmel streckst und deine Haare sich wie Antennen in den Kosmos richten. Über dein Kronen-Chakra, das Energiezentrum am Scheitel deines Kopfes, nimmst du nun die feinstofflichen Energien des Himmels in dich auf. Himmel und Erde fließen nun in deinem gesamten Körper, vom Kopf bis zu den Füßen und wieder zurück. Nimm es wahr, genieße es.


[1, 3 + 4] Madert, K.K. (2007): Trauma und Spiritualität: Wie Heilung gelingt.
Neuropsychotherapie und die transpersonale Dimension. – Kösel-Verlag.

[2] Eileen Nauman – www.medicinegarden.com

5 Gedanken zu „Seelenverlust nach traumatischen Erlebnissen

  1. Danke für diese Darstellung. Hat mir sehr geholfen, mir selbst ein Stück näher zu kommen und auf meine Meditationsbilder einzugehen. Alles Gute für 2018!

  2. Ganz ehrlich. Wenn man das hier und auch die vielen anderen Seiten rund ums lichtthema, dann versteh ich echt nicht warum die perverse grausame Seele sich absichtlich solche schlimmen Erfahrungen aussetzt – um böse und schlechte Erfahrungen immer wieder aufs neue machen zu wollen!? Das macht für ein so übergeordnetes “völlig aus liebe bestehendes Wesen” für meine Begriffe null Sinn.und was nutzt dann all die unangenehmen Erfahrungen wenn somit mein ganzes Leben mit Leiden und Stress angefühlt ist? Wozu dann nicht die Notlösung und den Stecker aus der Leitung zu ziehen, wo wir doch alle hetzt wissen zu glauben – sterben?-ja! Tod? – nein! Wer sich an dieser Stelle nicht umbringt hat doch nix verstanden und auch keinen glauben.

  3. Vielen Dank für die Darstellung zu Dissoziation und Astralkörper. Schade dass das nicht erforscht wird, z.B. von Hellsichtigen Menschen in Zusammenarbeit mit Psychatrie und Medizin. Wird aber sicher bald kommen, denke ich.

  4. Liebe Isabell

    Leider machen viele Traumatisierte dieses Märtyrium durch, das du beschreibst. Viele warten monatelang auf einen Therapieplatz, müssen sich psychiatrischen Gutachten stellen, sich rechtfertigen, verlieren ihren Arbeitsplatz uvm. Während die Täter ihre Rechte genießen, müssen die Opfer um ihre Rechte kämpfen.

    Ich danke dir für deinen Kommentar und freue mich, dass du für dich eine Ressource gefunden hast und Hörbücher produzierst.

    Ich wünsche dir und deiner Familie alles erdenklich Gute.

    Herzlichen Gruß

    Sylvia

  5. Hallo!
    Danke für diesen ausführlichen Artikel.Nachdem ich jahrelang schwieg habe ich nun mein Schweigen gebrochen und berichte inzwischen in Hörbüchern welche ich mich wage zu veröffentlichen .Seit geraumer Zeit oder 4 Jahren mache ich nun eine sogenannte EMDR-Traumatera.In meiner Vergangenheit genauer gesagt als Baby,Kleinkind wurde ich von meinem Vater sexuell missbraucht .In den Jahren meiner Kindheit,Jugend wurde ich emotional weiterhin missbraucht auch meiner Schwester,meiner Tante meinem Kind tat der selbe Täter all das an.Erst als ich Anfang 30 war öffnete sich mein Unterbewusstsein.Schon früh erkannte ich ,dass ich so anders bin und fragte mich immer wieder warum.Bis ich dann eines Tages erkannte.Immer mehr meiner schrecklichen Erfahrungen kamen an die Oberfläche und ich sah ,erkannte aufeinmal…..meine geliebte Tochter konnte ich leider nicht schützen ……Meine Tochter ,meine geliebte Tochter verhielt sich aufeinmal sehr sozial gestört,hatte ständig Alpträume,Unterleibsschmerzen,schreckliche Ängste,verletzte sich selbst,rannte vor sich selbst davon,wurde aggressiv,verfiel den Drogen ,bekam schwerste Essstörungen,Depressionen.Es war einfach die Hölle.Dadurch das mein geliebtes Kind und ich so sehr traumatisiert wurden war es schwer für mich in sogenannten Flashback -Situationen mit ihr um zu gehen ,ihr zu helfen denn in genau solch einer Situation befanden wir uns dann beide als innere verletzte ,hilflose weinende kleine Kinder.Mein Kind starb damals fast und ich starb Stück für Stück mit ihr in all den Jahren.Mein damaliger Ehemann missbrauchte mich einmal emotional missbrauchte er mich über Jahre bis auch ich nur noch sterben wollte .Damals wollte ich gemeinsam mit meinem Kind sterben denn ich ,wir waren am Ende.Mein Kind weiss bis heute nichts von meinen Gedanken,kann bis heute nicht verstehen,warum,wieso,weshalb ich ihre Mama so anders bin.Beide machten wir dann eine Tera.Das sogenannte aussteigen aus dem Körper kenne ich nur zu gut denn das tat ich am Ende jedesmal wenn mein Mann mich wie ein Stück Dreck benutze.Nun nachdem ich mich von diesem Mann ,meinem alten Leben endlich trennte analysiere ich mich ständig,bin immer auf der Hut und nachdem ich mich autete ,Hörbücher veröffentlichte ,Artikel veröffentlichte erfuhr ich von so vielen Opfern .Es macht mich traurig wenn ich immer erfahre wieviele Menschen vom eigenen Vater,Bruder missbraucht wurden und genau deshalb möchte ich mit meinen HB der Welt sagen….Stoppt den Missbrauch,schaut,hört hin wenn ein Kind weint,ein sozial gestörtes Verhalten an den Tag legt ,wenn sich euch jemand anvertraut dann hört ihm zu und schenkt ihm Glauben.Es gibt Opfer welche der Drogen,der Kaufsucht,Esssucht,Bulimie,dem Alkohol verfallen sind oder durch Straftaten versuchten zu verdrängen und nun ihre Strafe in staatlicher Obhut absitzen müssen.Schaut nicht weg!!!!!Schaut tiefer in die Seele des Menschen bevor ihr urteilt oder verurteilt !!!!!Ich schreibe diese Zeilen für all die anderen Opfer.Niemand sollte sich dafür schämen oder schuldig fühlen denn NIEMAND hat das Recht einem Menschen ,Kindern Gewalt anzutun es zu schänden .Durch solch ein Trauma bleibt man ein Leben lang geprägt ,muss um einen Tera.-Platz kämpfen,sich vor der Krankenkasse rechtfertigen und ist somit wieder mit dem ganzen Elend seiner Vergangenheit konfrontiert.Ich würde mir wünschen ,dass sich eine Verbesserung was einen Therapieplatz betrifft bzw.die ärztliche Versorgung angeht .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.