Magnesit-Wolken

Magne­sit — Stein der Entgiftung

Gera­de beim Heil­fas­ten, das im Früh­jahr immer wie­der ger­ne gemacht wird, ist der Magne­sit eine wert­vol­le Unter­stüt­zung. Er hilft, Gift­stof­fe aus dem Kör­per aus­zu­schei­den, wirkt blut­rei­ni­gend, regt den Stoff­wech­sel an und hilft beim Abneh­men. Aber auch, wenn Du kei­ne Heil­fas­ten­kur machen möch­test, soll­test Du immer einen Magne­si­ten bei Dir haben. Du wirst sei­ne Kräf­te bald nicht mehr mis­sen wollen.

MAGNESIT: Mus­kel­ent­span­nung, Blut­rei­ni­gung, Ent­gif­tung, Aus­ge­gli­chen­heit, Ver­dau­ungs­för­de­rung, Gewichts­re­duk­ti­on, Har­mo­nie von Kör­per und Geist

Magnesite: roh und getrommelt
Magne­si­te: roh und getrommelt

Geo­lo­gie
Magne­sit ist ein natür­li­ches Magne­si­um-Car­bo­nat aus der Mine­ral­klas­se der Car­bo­na­te und Nitra­te. Wei­ter­hin sind im Magne­sit Eisen, Man­gan und Cal­ci­um ent­hal­ten. Die Eisen-Man­gan-Ein­schlüs­se sind beson­ders bei Magne­sit-Wol­ken sowie beim Eis­blu­men-Magne­sit deut­lich zu sehen. 

Erst­mals wis­sen­schaft­lich beschrie­ben wur­de der Magne­sit im Jah­re 1808 von dem deut­schen Mine­ra­lo­gen Diet­rich Lud­wig Gus­tav Kars­ten (1768–1810). Es gibt zahl­rei­che Fund­or­te die­ser Stei­ne, so zum Bei­spiel in Sim­bab­we, Süd­afri­ka, Nor­we­gen, Chi­na, Öster­reich, Ruß­land, Bra­si­li­en, Indo­ne­si­en, Chi­le, Aus­tra­li­en, Mada­gas­kar und auch in Deutschland.

Ent­ste­hung
Magne­si­te bil­den sich haupt­säch­lich hydro­ther­mal, meta­so­ma­tisch oder meta­morph. Doch auch in erkal­te­ter, erstarr­ter Mag­ma las­sen sich die­se Edel­stei­ne hin und wie­der finden.

Far­ben
weiß, gelb­lich, gold­braun, mar­mo­riert (grau)

Trans­pa­renz
undurchsichtig

Mohs­här­te
Mit sei­ner Mohs’schen Edel­stein­här­te von 4 bis 4,5 gehört er auf der 10-stel­li­gen Här­te­ska­la zu den eher wei­che­ren Steinen.

Eisblumen-Magnesit
Eis­blu­men-Magne­sit

Name
Bit­ter­spat, Magne­si­um­spat, Eis­blu­men-Magne­sit (Pino­lith), Magne­sit-Wol­ken. Die Namens­ge­bung grün­det sich wahr­schein­lich auf dem Haupt­be­stand­teil Magne­si­um. Es gibt aber auch die Über­lie­fe­rung, daß der Magne­sit sei­nen Namen durch die grie­chi­sche Land­schaft Magne­sia erhal­ten haben soll, wo die Stei­ne direkt zu Pul­ver ver­mah­len und als Heil­mit­tel oder zur Nah­rungs­er­gän­zung ange­wen­det wurden.

Heil­wir­kung / Schutzwirkung

All­ge­mein:
In Afri­ka wur­de der Magne­sit von den afri­ka­ni­schen Völ­kern als Frucht­bar­keits­stein und Heil­stein ver­ehrt. Aber auch die Grie­chen, Römer und sogar schon die alten Ägyp­ter kann­ten ihn und schätz­ten sei­ne viel­fäl­ti­gen Wir­kun­gen. Der Magne­sit regt den Stoff­wech­sel an, wirkt blut­rei­ni­gend, ent­gif­tend und hat eine stark ent­wäs­sern­de Wir­kung. In Ver­bin­dung mit Berg­kris­tall und rotem Jas­pis hilft er sehr gut beim Abneh­men. Er hilft, Ver­span­nun­gen zu lösen und baut Gereizt­heit und unbe­grün­de­te Ner­vo­si­tät ab.

Kör­per:
Magne­si­um ist ein lebens­wich­ti­ges Spu­ren­ele­ment und ist im Kör­per an über 300 ver­schie­de­nen Stoff­wech­sel­vor­gän­gen betei­ligt. Das meis­te Magne­si­um befin­det sich in unse­ren Kno­chen, in der Herz- und Ske­lett­mus­ku­la­tur, in Leber, Nie­ren und Gehirn sowie im Bin­de­ge­we­be. Ein Man­gel an Magne­si­um kann zu Kno­chen­fehl­stel­lun­gen füh­ren. Wei­te­re Aus­wir­kun­gen von zu wenig Magne­si­um sind Kopf­schmer­zen, Mus­kel­krämp­fe, Migrä­ne, Stö­run­gen des Immun­sys­tem, Herz­rhyth­mus­stö­run­gen, Mus­kel­zu­cken, Mus­kel­zit­tern, Mus­kel­ver­span­nun­gen, Durch­blu­tungs­stö­run­gen, Arte­rio­skle­ro­se. Über­dies besteht bei Magne­si­um­man­gel ein erhöh­tes Risi­ko, einen Schlag­an­fall oder Herz­in­farkt zu bekom­men. Der Magne­sit hat eine regu­lie­ren­de Wir­kung auf den Magen und die Verdauungsorgane.

Magnesit-Trommelstein
Magne­sit-Trom­mel­stein

Der Edel­stein unter­stützt die Gewichts­re­duk­ti­on. Wenn Du unter Über­ge­wicht lei­dest, kannst Du regel­mä­ßig mit Magne­sit, rotem Jas­pis und Berg­kris­tall ener­ge­ti­sier­tes Was­ser trin­ken. Am bes­ten trinkst Du ein gro­ßes Glas vor den Mahl­zei­ten. Wenn Du das ener­ge­ti­sier­te Was­ser auf nüch­ter­nen Magen trinkst, hat es eine stark ent­wäs­sern­de Wir­kung und hilft, Leber, Nie­ren und Bla­se zu entgiften.

Wäh­rend der Schwan­ger­schaft bewahrt der Magne­sit die wer­den­de Mama vor Krampf­adern und hilft dem Baby zu einem gesun­den Wachs­tum. Er kräf­tigt die Gebär­mut­ter, wirkt krampf­lö­send und erleich­tert die Geburt.

Durch die blut­rei­ni­gen­de und ent­kramp­fen­de Wir­kung ver­hilft der Stein zu einer schmerz­lo­sen und geord­ne­ten Mens­trua­ti­on. Nicht zuletzt auch wegen sei­ner basi­schen Mine­ra­li­en, die den Säu­re-Basen-Haus­halt aus­glei­chen und schäd­li­che Säu­ren neu­tra­li­sie­ren. Dadurch hilft er auch bei Sod­bren­nen und Reflu­xer­kran­kun­gen, Magen­schmer­zen und Übersäuerung.

Bei Män­nern stärkt er eben­falls die Geschlechts­or­ga­ne sowie die Prostata.

Der Stein wirkt ent­span­nend auf die Mus­ku­la­tur, krampf­lö­send und schmerzstillend.

Magnesit-Donut
Magne­sit-Donut

Psy­che:
Der Magne­sit sorgt für Aus­ge­gli­chen­heit und Ent­span­nung. Er ver­mit­telt Gelas­sen­heit und för­dert die Selbst­lie­be. Er lin­dert Ner­vo­si­tät, Stress, Gereizt­heit und Über­emp­find­lich­keit. Er för­dert das Ein­schla­fen und Durch­schla­fen bei Kin­dern und Erwach­se­nen und lin­dert Stim­mungs­schwan­kun­gen und Angst­zu­stän­de. Dar­über hin­aus ver­rin­gert er hyper­ki­ne­ti­sche Stö­run­gen, Hyper­ak­ti­vi­tät bzw. ADS/ADHS-Sym­pto­me. Er hat eine hei­len­de Wir­kung auf das vege­ta­ti­ve Ner­ven­sys­tem und har­mo­ni­siert Kör­per und Geist.

Cha­k­ren
Wur­zelcha­kra. Der Edel­stein zeigt sei­ne Kraft vor allem durch die Nebencha­k­ren der Knie und Hände.

Stern­zei­chen
Wid­der, Waage

Anwen­dung
Ener­ge­ti­sier­tes Was­ser kann getrun­ken wer­den. Beim Abneh­men ist der Magne­sit am wir­kungs­volls­ten, wenn man einen roten Jas­pis sowie einen Berg­kris­tall hin­zu­gibt und vor den Haupt­mahl­zei­ten ca. einen hal­ben Liter davon trinkt. Auf der Haut getra­gen beugt er über­mä­ßi­ger Schweiß­bil­dung und Kör­per­ge­ruch vor und lin­dert Mus­kel­ver­span­nun­gen. Für heil­stein­kund­li­che Anwen­dun­gen eig­nen sich am bes­ten Magne­sit-Wol­ken und Eis­blu­men-Magne­si­te mit ihren dunk­len Man­gan­ein­la­ge­run­gen. Da Magne­si­um und Cal­ci­um sich gegen­sei­tig bedin­gen, ist es sinn­voll, den Cal­ci­um-Magne­si­um-Stoff­wech­sel mit Magne­sit und How­lith (besteht über­wie­gend aus Cal­ci­um) gleich­zei­tig zu behan­deln. Magne­sit-How­lith-Was­ser kann getrun­ken wer­den, auch in Kom­bi­na­ti­on mit rotem Jas­pis und Bergkristall.

Edelweiß-Magnesit
Edel­weiß-Magne­sit (Hot Stone)

Hot Stone Massage
Zur Hot Stone Mas­sa­ge eig­nen sich Edel­weiß-Magne­si­te sehr gut. Sie wer­den lang­sam erwärmt und auf die zu behan­deln­den Kör­per­re­gio­nen auf­ge­legt. Dort ent­fal­ten sie ihre Wir­kung. Sie geben wäh­rend der Behand­lung die Ener­gie von Magne­si­um über die Haut in den Kör­per ab.

Pfle­ge
Je nach Anwen­dungs­häu­fig­keit soll­te der Magne­sit oder die Hot Stones durch den dich­ten Kör­per­kon­takt wöchent­lich gerei­nigt wer­den. Hier­zu ein­fach die Stei­ne für min­des­tens 30 min. in tro­cke­nes Hima­la­ya-Salz oder in eine sat­te Hima­la­ya-Salz-Lösung legen. Danach mit kla­rem Was­ser abspü­len. Ein Auf­la­den in Berg­kris­tall-Chips ist bei den Hot Stones nicht not­wen­dig, kann aber auch nicht schaden.

Warn­hin­wei­se
Bei der Rei­ni­gung von Schmuck­stü­cken mit Salz kön­nen die Poli­tur des Stei­nes, Ver­schlüs­se und Metall­tei­le vom Salz ange­grif­fen werden.

Im Han­del wer­den immer wie­der ein­ge­färb­te Magne­si­te als Tür­ki­se ange­bo­ten, eben­so wie ein­ge­färb­te Howlithe.

Ver­wechs­lungs­ge­fahr mit How­lith und Dolo­mit. Am bes­ten die Stei­ne im Fach­han­del kau­fen und genau nach­fra­gen, um wel­chen Stein es sich hier han­delt. Von Fäl­schun­gen kann die gewünsch­te Wir­kung natür­lich nicht erzielt werden.

Wo bekommst Du Magnesite?

Eine Edel­stein­mi­schung zur Ener­ge­ti­sie­rung von Was­ser mit Magne­sit, rotem Jas­pis und Berg­kris­tall bekommst Du hier schon für weni­ger als 4,00 €.

Möch­test Du den Edel­stein lie­ber als Anhän­ger tra­gen, bie­tet sich zum Bei­spiel ein Donat an, hier kli­cken.

Auch am Hand­ge­lenk macht er sich sehr gut, zum Bei­spiel aus klei­nen Magne­sit­ku­geln, die hier erhält­lich sind..

Nächs­te Woche: Der See­len­stein für neu­en Lebensmut


Bild­nach­wei­se

Bei­trags­bild:
Magne­sit-Knol­len (https://www.kehuna.at/Trommelsteine/Magnesit-Knollen.html)

Magne­si­te, roh und getrom­melt: (Ra’i­ke)

Eis­blu­men-Magne­sit: (Ra’i­ke)

Edel­weiß-Magne­sit: (http://www.wandelbars-steinewelt.de/shop.php?nr=1&unnr=133&anr=1565&l=de)

Magne­sit-Trom­mel­stein: (http://www.mineraldo.ch/de/trommelsteine/trommelsteine-i‑m.php)

Magne­sit-Donut: (http://www.edelsteine-versand.de/magnesit-donut.html)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.