Archiv der Kategorie: Kraft der Edelsteine

Prehnit-Edelstein

Prehnit – Lebensstein aus dem Herzen der Erde

Vom Prehnit gibt es kaum Überlieferungen. Erst durch die Besiedlung Südafrikas und Australiens wurde er bekannt. Der holländische Baron und Colonel namens Prehn hatte den grünen Stein im 18. Jahrhundert am Kap der Guten Hoffnung entdeckt. Ihm verdankt der Prehnit auch seinen Namen. In der Alten Welt kannte man den Edelstein nur in Form von kleinen, unscheinbaren Kristallen. Aber in Australien wurden leuchtend grüne Steine gefunden, teilweise so groß wie ein Fußball. Die Aborigines bezeichneten den Prehnit als Lebensstein, der aus direkt dem Herzen der Erde kommt.

PREHNIT: reinigend, vitalisierend, Selbstwertgefühl, beruhigend, stimmungsaufhellend 

Geologie
Der Prehnit gehört in die Mineralklasse der Kalzium-Aluminium-Silikate und enthält eine sehr mineralienreiche Zusammensetzung.

Fundorte
Australien, Südafrika, USA, China, Schottland

Farben
Variationen von hellgelb bis grün, manchmal sind dunklere Einschlüsse enthalten.

Transparenz
undurchsichtig bis durchscheinend

Mohshärte
Mit der Härte 6 bis 6,5 auf der Mohs-Skala gehört der grüne Edelstein zu den mittelharten Steinen.

Name
Nach seinem Entdecker Hendrik von Prehn.

Heilwirkung / Schutzwirkung

Körper:
Gelber und grüner Prehnit haben die gleiche Heilwirkung. Der grüne wirkt lediglich stärker als der gelbe Stein. Aktivierende und heilende Wirkung auf Blase und Nieren. Harntreibende Eigenschaften, blutreinigend. Reguliert den Wasser-, Mineralien und Vitaminhaushalt im Körper. Packt Stoffwechselerkrankungen und Abgespanntheit an der Wurzel. Die reinigenden Eigenschaften werden durch Prehnitwasser verstärkt. Aktivierende und heilende Kräfte des grünen Prehnits auf die Sexualorgane bei Männern und Frauen. Schützt die Haare vor vorzeitigem Ergrauen und bewahrt die natürliche Haarfarbe bis ins hohe Alter.

Apophyllit auf Prehnit (Quelle: www.mineralien-fossilien.com)
Apophyllit auf Prehnit (Quelle: www.mineralien-fossilien.com)

Psyche:
Löst Neurosen und Neuralgien, die ohne erkennbare Erkrankung den Körper durch Schmerzen und Fehlfunktionen beeinträchtigen. Beruhigt das Gemüt, lindert nervöse Herzbeschwerden, hilft beim Abschalten, unterstützt dabei, uns entspannter, mit frischer Energie unserer Familie und unseren Freizeitaktivitäten zuzuwenden. Der grüne Prehnit stärkt das Selbstwertgefühl und hilft uns, zu uns und unserem Körper zu stehen. Er gibt uns die Kraft, auch mal nein zu sagen. Der gelbe Edelstein wirkt stark belebend, stimmungsaufhellend und antidepressiv bei Wetterfühligkeit, leichten Winterdepressionen, aber auch bei schwereren Depressionen.

Chakren
Der grüne Prehnit wirkt durch das Auflegen auf das Herzchakra tief und schwingungsvoll Der gelbe wirkt vom Solarplexus (Sonnengeflecht) aus. Beide Steine zusammen angewendet stärken die Intuition.

Sternzeichen
Der Prehnit ist keinem besonderen Sternzeichen zugeordnet.

Anwendung
Prehnit-energetisiertes Wasser kann getrunken werden. Meditationssteine auf Herz- oder Solarplexus-Chakra auflegen. Trommelsteine als Handschmeichler einige Zeit in der Hand halten oder in der Hosentasche mitführen. Zunehmend wird der Prehnit auch als Schmuckstein immer beliebter.

Pflege
Der Edelstein sollte einmal im Monat (bei häufigem Gebrauch auch öfter) unter fließendem Wasser abgespült werden. Zum Entladen in trockenes Steinsalz oder in getrommelte Hämatitstücke legen. Zum Aufladen in eine Amethystdruse, in Bergkristallchips oder eine Bergkristallgruppe legen. Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.

Warnhinweise
Bei der Reinigung von Schmuckstücken mit Salz können die Politur des Steines, Verschlüsse und Metallteile vom Salz angegriffen werden.

Bezug
Der Prehnit ist erhältlich als Rohstein, Trommelstein, Handschmeichler, Anhänger oder als Kette.

Nächstes Mal: Der starke Schutz gegen schwarzmagische Angriffe

Beitragsbild: Wikipedia (Creative Commons: Yaxx)

Sonnenstein im Rohzustand

Sonnenstein – Stein des schützenden Lichts

Der Sonnenstein wurde dem griechischen Gott Helios zugeschrieben. Die alten Griechen glaubten, dass er die Erde vor Unheil schützte. Er gilt seit alters her als Schutz- und Heilstein und bringt Licht in Deine Seele.

SONNENSTEIN: Licht, Schutz, Gold, Lebensfreude, Kreativität, Herzenswärme, Intuition, Mut

Geologie
Der Sonnenstein gehört in die Gruppe der Feldspäte, genauer in die Familie der Plagioklase. Er ist ein natürlich gewachsener Stein und besteht aus einer Kalzium-Aluminium-Silizium-Verbindung. Er ist nicht verwandt mit dem Aventurin-Sonnenstein, der in die Familie der Quarze gehört. Ebenfalls hat er nichts mit dem Goldfluss zu tun, der auch als Sonnenstein bezeichnet wird.

Entstehung
Feldspäte kommen primär in Magmatiten und Metamorphiten vor, als Erosionsprodukte auch in klastischen Sedimentgesteinen (klastische Gesteine).

getrommelte Sonnensteine

Fundorte
Kanada, Madagaskar, USA, Indien, Norwegen, Malawi, Russland

Farben
orangerot, rötlich braun, orange, farblos mit irisierenden Einschlüssen

Transparenz
undurchsichtig bis durchscheinend

Mohshärte
Mit der Härte 6 bis 6,5 auf der Mohs-Skala gehört der Sonnenstein zu den mittelharten Steinen.

Name
Der Stein wird auch als Heliolith bezeichnet, entsprechend dem griechischen Sonnengott Helios.

Heilwirkung / Schutzwirkung

Körper:
Der Sonnenstein schützt vor Schlafstörungen und hilft bei Erschöpfungszuständen, die durch Schlafmangel entstehen. Hilft bei Durchblutungsstörungen, bewahrt vor Schlaganfall, Embolien und Verstopfungen der Blutgefäße. Wirkt heilsam bei Bronchialerkrankungen und Asthma. Hilft bei Gelenk- und Knochenerkrankungen. Auch bei Stoffwechselstörungen ist der Sonnenstein sehr geschätzt. Besonders gut hilft er bei Gicht. Überdies hilft er bei starken Zahn- und Kopfschmerzen.

Psyche:
Der Sonnenstein bringt Licht und verstärkt die Herzenswärme. Er lindert Melancholie und Depressionen und stärkt Menschen, die ihre Lebensfreude verloren haben und sich sogar mit Suizidgedanken tragen. Der Sonnenstein verhilft zu mehr Selbstbeherrschung und Verantwortung. Er fördert Bewusstheit und Flexibilität, stärkt die heilerischen Fähigkeiten und verhilft zu mehr Inspiration, Mut, Kreativität, Tatkraft, Sexualität und Fröhlichkeit.

Chakren
Der Sonnenstein ist dem Sakral- und dem Solarplexus-Chakra zugeordnet. Bei der Meditation entfaltet er die besten Kräfte durch das Auflegen auf das Solarplexus-Chakra. Aber auch durch das Wurzel-Chakra dringen die Kräfte des Sonnenstein sehr sanft ein. Sonnensteine sind lichtbringende Steine, die uns bei der Meditation auf eine lichtere Bewusstseinsebene verhelfen. So vermitteln sie uns mehr Zuversicht, Wohlbefinden und Lebendigkeit. Auch angestaute Energieblockaden kann der Sonnenstein hervorragend lösen helfen. Der Sonnenstein hüllt Dich in einen Mantel aus schützendem Licht.

Sternzeichen
Löwe (Geburtsstein), Waage

Anwendung
Sonnenstein-energetisiertes Wasser kann getrunken werden. Meditationssteine auf Sakra- oder Solarplexus-Chakra auflegen. Trommelsteine als Handschmeichler einige Zeit in der Hand halten oder in der Hosentasche mitführen.

Pflege
Der Stein sollte einmal im Monat (bei häufigem Gebrauch auch öfter) unter fließendem Wasser abgespült werden. Zum Entladen in trockenes Steinsalz oder in getrommelte Hämatitstücke legen. Zum Aufladen in eine Amethystdruse, in Bergkristallchips, am besten aber für mehrere Stunden in die Sonne legen.

Warnhinweise
Bei der Reinigung von Schmuckstücken mit Salz können die Politur des Steines, Verschlüsse und Metallteile vom Salz angegriffen werden. Der Sonnenstein hat nichts mit dem Aventurin-Sonnenstein oder dem Goldfluss zu tun. Hier kommt es häufig zu Verwechslungen.

Bezug
Der Sonnenstein ist erhältlich als Rohstein, Trommelstein, Handschmeichler, Anhänger und als Kette. In Lenzens Edelsteinhaus in Berlin-Rudow findest Du wunderschöne Exemplare, ebenso in den Krystall-Läden, die es mittlerweile auch außerhalb von Berlin gibt oder in der Steinreich-Galerie in Berlin-Schöneberg. Der Vorteil eines Ladens ist, dass Du fachlich kompetent beraten wirst und Deinen persönlichen Stein herausfinden kannst. Im Grunde ist es so, dass der Stein Dich findet. Wer keinen Edelstein-Laden in der Nähe hat, wird aber auch im Internet fündig.

Nächstes Mal: Der Lebensstein aus dem Herzen der Erde


Bildquelle Beitragsbild: http://www.heilsteine.info

Nilpferd aus Sodalith-Edelstein

Sodalith – der Stein der Künstler

Im antiken Griechenland wurde der Sodalith als Schutz- und Heilstein verehrt, und man schrieb ihm die Eigenschaft zu, seinem Träger zur Entfaltung seiner künstlerischen Neigungen und Fähigkeiten zu verhelfen. Viele Musikanten, Sänger, Maler, Bildhauer und sonstige Künstler trugen den blau-weißen Edelstein immer bei sich.

SODALITH: emotionales Gleichgewicht, Harmonisierung, Herz, Nerven, Drüsen, Konfliktfähigkeit, künstlerische Fähigkeiten

Geologie
Der Stein besteht aus einer quarzhaltigen Natrium-Aluminium-Verbindung. Die hellen Maserungen bestehen aus Kalzium.

Entstehung
Sodalith bildet sich in magmatischen Gesteinen mit geringen Gehalten an Kieselsäure.

Fundorte
Afrika, Brasilien, China, Grönland, Deutschland, Norwegen, Frankreich, Italien, Griechenland, Kanada, Australien.

Farben
Hell- bis dunkelblau mit weißer Marmorierung (Kalzit), kann aber auch grau, weiß, gelb oder rötlich (Hackmannit) sein.

Transparenz
undurchsichtig bis durchscheinend

Mohshärte
Mit der Mohshärte 5,5 bis 6  gehört der Sodalith zu den mittelharten Edelsteinen.

Sodalith-RohsteinName
Aufgrund seines hohen Salzgehaltes bekam der Stein bereits im antiken Griechenland den Namen Sodalith bzw. Salzstein (Soda = Salz; Lithos = Stein).

Heilwirkung / Schutzwirkung

Körper:

Der Stein wirkt harmonisierend auf die Drüsen aufgrund seiner vielen mineralischen Einschlüsse, z. B. Zink, Kalzium und Mangan. Gut für die Schilddrüse, zur Steuerung des gesamten Stoffwechsels. Die Insulinproduktion wird angeregt. Damit eignet sich der Sodalith für Menschen, die an Diabetes erkrankt sind. Beruhigt die Nerven, senkt den Blutdruck. Der Sodalith gleicht den Enzym-Hormonhaushalt aus und aktiviert das Gehirn, hier speziell die Hypophyse und den Hypothalamus. Überdies wird das gesamte Lymphsystem gestärkt. Schutzt vor Infektanfälligkeit.

Psyche:

  • entspannend
  • harmonisierend
  • verhilft zu emotionalem Gleichgewicht
  • erleichtert das Loslassen
  • stärkt das Selbstvertrauen
  • macht Mut
  • fördert das logische Denken
  • vertreibt Schuldgefühle und Ängste

Der Sodalith wird bei stressbedingten Beschwerden, Burnout, innerer Unruhe, Nervosität, Angst vor Konflikten und Verdrängung von Ängsten und Sorgen angewandt. Wenn Du dazu neigst, Deine Sorgen und Ängste und Probleme zu bagatellisieren oder zu verdrängen und stattdessen Dein Pokerface aufzusetzen, hilft er, Dich konfliktfähiger zu machen und schwierige oder unangenehme Situationen leichter durchzustehen.

Chakren
Der Sodalith wirkt besonders auf das Dritte Auge. Er öffnet uns für unsere Spiritualität und öffnet uns die Augen für die wesentlichen Dinge des Lebens. Geistig-seelische Blockaden und Stauungen, die sich über viele Jahre angesammelt haben, können durch den Sodalith gelöst werden. Er hilft uns bei der Durchtrennung von Verstrickungen, die wir uns oft selbst gelegt haben und unterstützt uns dabei, unser Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Sternzeichen
Schütze (Geburtsstein), Jungfrau

Anwendung
Edelsteinwasser kann getrunken werden. Wegen der insulinproduzierenden Eigenschaften am besten auf nüchternen Magen. Die blutdrucksenkenden Eigenschaften werden durch das Tragen von Sodalith-Ketten verstärkt. Der Bergkristall verstärkt zusätzlich die Eigenschaften des Sodaliths.

In Verbindung mit rotem Jaspis und Aventurin hat der Sodalith eine entschlackende Wirkung. Im Handel gibt es entsprechende Edelstein-Sets für die Wasserzubereitung.

Pflege
Der Edelstein sollte alle vier Wochen in einer Schale mit Hämatit-Trommelsteinen oder in trockenem Himalaya-Salz entladen werden. Zum Aufladen den Stein für mindestens eine halbe Stunde in Bergkristall-Chips oder Bergkristallgruppe legen oder in einer Amethyst-Druse regenerieren.

Warnhinweise
Bei der Reinigung von Schmuckstücken mit Salz können die Politur des Steines, Verschlüsse und Metallteile vom Salz angegriffen werden. Da der Sodalith das gesteinsbildende Mineral von Lapislazuli ist, wird dieser oft mit dem Lapislazuli selbst verwechselt.

Bezug
Der Sodalith ist erhältlich als Rohstein, Handschmeichler, Anhänger, Kugeln, Ketten, Armbänder, figürliche Darstellungen und sogar als Edelsteinessenz.

Nächstes Mal: Der Stein des schützenden Lichts

Rubin im Muttergestein

Rubin – der magische Karfunkelstein

Der Rubin wurde von den alten Griechen als das Blut der Erde und Mutter aller Edelsteine bezeichnet. Rubine verkörpern die Kraft der Liebe und des Lebens. Rubine sind Quellen reiner Energie.

RUBIN: Bodenhaftung, Persönlichkeit, Blutstein, Selbstsicherheit, Macht, Treue, Liebe, Partnerschaft, Seelenreinigung

Geologie
Der Rubin gehört in die Familie der Korunde und ist ein Aluminiumoxid. Seine Farbe erhält er durch die im Kristallgitter eingelagerten Chromspuren. Der Stein kommt auch als so genannter Sternrubin vor. Eingelagerte Rutilnadeln zeigen nach dem Schleifen unter Punktlicht einen sechsstrahligen Stern.

Entstehung
Der Rubin ist ein Edelstein metamorphen Ursprungs, der tief in der Erdkruste infolge unter großem Druck und großen Temperaturen entsteht. Er ist deshalb häufig in Gneis, Marmoren oder kristallinem Schiefer enthalten.

Fundorte
Sri Lanka, Burma, Indien, Thailand, Pakistan, Afghanistan, Brasilien, Norwegen, Mozambique und Madagaskar. Auch in Kenia und Tansania wurden in den letzten Jahren Rubine gefunden.

Sternrubinanhänger in taubenblutrot
Sternrubinanhänger in taubenblutrot von Janni-Shop®

Farben
Je nach Ausbildung in verschiedenen Rot- und Rosatönen. Begehrt sind kräftig rote Rubine mit einem Stich ins Bläuliche (taubenblutrot).

Transparenz
undurchsichtig bis durchscheinend

Mohshärte
Mit der Mohshärte 9 gehört der Rubin zu den härtesten Edelsteinen nach dem Diamant. Rubine werden deshalb gerne zum Schleifen anderer Edelsteine verwendet und haben daher auch im Volksmund den Namen Smirgel  (schmirgeln, schleifen).

Name
Seinen Namen verdankt der Rubin der lateinischen Bezeichnung Rubeus = Rot. Bis ins Mittelalter wurden alle roten Edelsteine – auch der Rubin – als Karfunkelsteine bezeichnet. Andere Namen für den Rubin sind Hartspat, Smyris oder Taubenblut.

Heilwirkung / Schutzwirkung

Allgemein:
Der Rubin trägt Licht ins Unterbewusstsein und verbindet seinen Träger mit Mutter Erde. Er ist daher der ideale Stein, um sich zu erden, die eigene Bodenständigkeit und Persönlichkeit zu festigen. Rubine gelten auch als Steine der Macht, weshalb sie seit Jahrhunderten von weltlichen und kirchlichen Herrschern gern getragen werden.

Rubincollier
Rubin-Collier von Schmuck-Krone

Körper:
Der Rubin hat magische Heilkräfte auf das Blut, die Blutgefäße und die Blutentstehung. Er kräftigt das Knochenmark, reguliert die Produktion von roten und weißen Blutkörperchen, Hämoglobin und sorgt für eine bessere Sauerstoffversorgung. Er bewahrt vor Blutarmut und reguliert den Blutdruck. Er ist ein hochwertiger Schutzstein vor Leukämie, lindert Menstruations- und Wechseljahrsbeschwerden. Ebenso reguliert der Rubin Stoffwechserkrankungen, die oft die Ursache für Übergewicht sein können. Der magische Karfunkelstein harmonisiert die Hormonproduktion in den Drüsen, besonders in der Thymusdrüse (dem Herzchakra zugehörig) und den Nebennieren. Das Immunsystem wird gestärkt, speziell die Abwehrkräfte von Kindern wird durch den Rubin besonders gekräftigt. Der Stein verhilft seinem Träger, Verdauungsrückstände schneller aus dem Körper auszuscheiden. Unbegründete Müdigkeit und sogar Schlafsucht werden durch regelmäßiges Tragen eines Rubins gelindert.

Rubin - Trommelstein und Ring
Cabouchonring + Trommelstein (c) Sylvia Geiss

Psyche:
Der Rubin ist der Stein der Selbstverwirklichung und erhöht die Selbstsicherheit. Er ist der Glücksstein reinster Liebe und Treue. Auch als Meditationsstein wird er gerne genommen, um negative Einflüsse und Angriffe während der Meditation fernzuhalten. Der Rubin sensibilisiert seinen Träger gegenüber dem Partner und seinen Mitmenschen. Darüber hinaus hat er die magische Eigenschaft der Umkehrfunktion. Er wirkt darauf hin, dass unsere Mitmenschen uns gegenüber genauso ehrlich sind, wie wir zu ihnen. Rubine reinigen die Seele und schaffen jahrelange Blockierungen aus unserem System. Der Rubin schafft nach einem Wohnortwechsel oder nach längerer Abwesenheit von Zuhause wieder eine schnelle Bodenhaftung.

Die Besonderheit von Sternrubinen
Sternrubine haben eine deutlich verstärkte Wirkung gegenüber “normalen” Rubinen.

Chakren
Der Rubin wirkt besonders stark auf das Wurzel-Chakra (Basiszentrum) und auf das Herz-Chakra.

Sternzeichen
Skorpion, Widder

Trommelsteine aus Rubin
Trommelsteine von budawi(R)

Anwendung
Mit Rubin energetisiertes Wasser kann getrunken werden. Der Stein kann auch direkt am Körper getragen oder aufgelegt werden. Zur Meditation kann ein Handschmeichler verwendet oder eine Kette getragen werden.

Pflege
Der Rubin  sollte ein bis zweimal im Monat gereinigt werden. Dazu den Rubin unter fließendem Wasser abspülen und für ca. 2 Stunden in getrommelte Hämatitstücke oder in trockenes Himalaya-Salz. Danach für ca. 2 Stunden in Bergkristallchips, in einer Bergkristallgruppe oder einer Amethystdruse aufladen. Der Stein kann auch in der Morgensonne aufgeladen werden.

Warnhinweise
Bei der Reinigung von Schmuckstücken mit Salz können die Politur des Steines, Verschlüsse und Metallteile vom Salz angegriffen werden.

Bezug
Rubine sind erhältlich als Rohsteine, Handschmeichler, Anhänger, Kugeln, Ketten, Armbänder.

Nächste Woche: Der Stein der Künstler


Bildnachweise

Beitragsbild: Rob Lavinsky, iRocks.com – CC-BY-SA-3.0
Cabouchonring + Trommelstein: (c) Sylvia Geiss

Bergkristalle

Bergkristall: Der Joker unter den Edelsteinen

Kaum ein Stein ist so bekannt wie der Bergkristall – und das auf der ganzen Welt. Bis zum 17. Jahrhundert glaubten die Menschen, dass es sich beim Bergkristall um versteinertes Eis handelte. Die Römer glaubten, im Bergkristall sei der Sitz der Götter, und die Buddhisten erhofften sich bei der Meditation mit einem Bergkristall vollkommene Erleuchtung.  …ganzen Artikel lesen

Gagat-Kette von Colibriart

Gagat: Seelenstein für neuen Lebensmut

Der Gagat war der Schutzstein der Indianer Nordamerikas. Auch heute noch wird er als Schutz vor bösen Kräften und Feinden verehrt. In der Edelsteintherapie gilt der Gagat als Trauerstein. Er ist eng mit der Seele seines Trägers verbunden und verhilft nach einem Verlust zu neuem Lebensmut. …ganzen Artikel lesen

Magnesit-Wolken

Magnesit – Stein der Entgiftung

Gerade beim Heilfasten, das im Frühjahr immer wieder gerne gemacht wird, ist der Magnesit eine wertvolle Unterstützung. Er hilft, Giftstoffe aus dem Körper auszuscheiden, wirkt blutreinigend, regt den Stoffwechsel an und hilft beim Abnehmen. Aber auch, wenn Du keine Heilfastenkur machen möchtest, solltest Du immer einen Magnesiten bei Dir haben. Du wirst seine Kräfte bald nicht mehr missen wollen. …ganzen Artikel lesen

Amethystdruse mit Howlithherz

Neue Serie: Die Kraft der Edelsteine

Schon Hildegard von Bingen (1087 – 1179) wußte um die Kraft der Edelsteine. Sie setzte sie als Heilmittel ein. Für Hildegard waren Edelsteine von Gott gegebene Schätze, die die Schöpfungsenergie in sich tragen und heilende Schwingungen aussenden. Diese Heilschwingungen werden auf denjenigen übertragen, der Edelsteine als Schmuck trägt, in der Hand hält, anschaut oder mit Edelsteinen energetisiertes Wasser trinkt. …ganzen Artikel lesen