Schlagwort-Archive: Sklaven

Die Gewohnheit des Denkens

Glückliche Sklaven – der Erfolg der Umerziehung

Was erwartet uns 2017?

“Unter welchem Stern wird das neue Jahr wohl stehen?”, fragen viele voller Sorge. Das alte Jahr bescherte uns kurz vor Weihnachten einen Terroranschlag in Berlin. Viele Menschen stehen noch immer unter Schock, trauern um die Opfer und sind wütend auf Polizei und Regierung.

Die Präsidentenwahl in den USA ging für viele anders aus als erwartet. Und auch wir haben in diesem Jahr wieder Bundestagswahlen. Auch hier gibt es Überraschungen, auf die keiner gefaßt war. Ganz plötzlich tritt Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat zurück und überläßt dem ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz den Vortritt.

Und die Zuwanderung ausländischer Migranten reißt nicht ab, eine Ende ist nicht in Sicht. In Berlin werden mehr und mehr Unterkünfte gebaut, und ich bin sicher, die werden sich schneller füllen, als manch einem lieb ist.

Vertrauensverlust in Politiker wird immer größer

Viele Menschen sind nicht nur verunsichert in Bezug auf die Aussagen unserer Regierung, sie haben schlicht das Vertrauen verloren und fühlen sich im Stich gelassen. Sie fühlen sich hilflos und wissen nicht mehr, was sie noch tun sollen. Scheinbar haben sie keine Macht, auf die aktuellen Umstände zu reagieren und sind dem System hoffnungslos ausgeliefert.

So und ähnlich klingen die Aussagen vieler Menschen aus meinem Bekanntenkreis. Es gibt allerdings auch welche, die finden, daß alles in Ordnung ist, so wie es ist. Ihnen selbst geht es gut. Sie haben einen gut bezahlten Job, ein Auto, ein Haus, fahren jedes Jahr in Urlaub, können sich dies und das leisten. Sie haben also überhaupt keinen Grund zu klagen.

Und dann gibt es noch diejenigen, die einen schlecht bezahlten Job haben, für den sie auch noch betteln mußten und die sich nicht viel leisten können, vielleicht sogar noch weniger als Hartz IV-Bezieher. Doch auch sie finden, daß alles in Ordnung ist, so wie es ist. Solange sie ein Dach über dem Kopf, etwas zum Anziehen, genügend zu Essen und ihre Smartphones und Flachbildfernseher haben.

Was kann ich denn schon tun?

Viele Menschen verfallen aufgrund der ihnen eingeredeten “Alternativlosigkeit” auch in Lethargie und haben weder die Lust noch die Kraft, sich darüber Gedanken zu machen, ob und wie sie selbst dazu beitragen können, ihre eigene und die Situation in unserem Land zu verbessern. Wie auch? Berufstätige und sind froh, daß sie ihren Job und ihr Auskommen haben. Manche haben zwei oder drei Jobs, um sich über Wasser halten zu können. Wenn sie nach der Arbeit nach Hause kommen,  sind sie schlichtweg zu müde, um noch darüber nachzudenken, wie sie aus ihrem “goldenen Käfig” entkommen können, obwohl sie schon seit langem spüren, daß etwas nicht stimmt.

Und wenn sich doch jemand auflehnt und auf begangenes Unrecht aufmerksam macht, wird er als sogenannter Reichsbürger oder gar als Nazi bezeichnet und in die rechte Ecke gestellt.

Die Umerziehung seit 1945

Alles in Ordnung?

Nein, lieber Leser, die Ordnung in diesem Land wurde schon vor langer Zeit abgeschafft. Spätestens seit 1945 ist in Deutschland gar nichts mehr in Ordnung. Die Umerziehung des deutschen Volkes  funktioniert seit Ende des 2. Weltkrieges hervorragend. Aus dem Volk der Dichter und Denker ist ein Volk von Duckmäusern und obrigkeitshörigen Ja-Sagern geworden. Das Denken und eigenverantwortliche Handeln wurde uns ausgetrieben, wir wurden regelrecht entmündigt.

“Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Einzug gefunden hat in die Geschichtsbücher der Besiegten und von der nachfolgenden Generation geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.” – Walter Lippmann, 1889-1974, US-amerikanischer Journalist, Chefredakteur der „New York World“, Korrespondent der „New York Herald Tribune“.

Die nach dem 2. Weltkrieg in Deutschland vorhandenen Medien wurden verboten, Journalisten, Schriftsteller und Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben, die den Zielen der Umerziehung hätten widersprechen können, wurden – ohne völkerrechtliche Grundlage –  in Internierungslager gesperrt. Die deutschen Medien wurden zunächst von Rundfunksendern der alliierten Militärregierungen ersetzt. Was in den deutschen Medien veröffentlicht werden durfte, lieferten die Besatzer über ihre Nachrichtenagenturen.

Die Presse wurde ebenfalls im Sinne der Umerzieher umgeformt. Lizenzen für Zeitungen und Zeitschriften wurden ausschließlich an junge Männer vergeben, die zu ihren Eltern ein gebrochenes Verhältnis hatten, also jene, die nicht aus einer stabilen deutschen Familie stammten. Überwacht wurde deren Arbeit natürlich von den Presseoffizieren der Besatzer.

Der Filmwirtschaft erging es nicht anders. Die bis 1945 in Deutschland produzierten Filme wurden verboten. Später wurden seichte Unterhaltungsfilme freigegeben. Und im Laufe der Jahrzehnte wurden die deutschen Kinos und Fernsehkanäle mit immer mehr amerikanischen Filmen aus der sogenannten Traumfabrik bzw. mit amerikanischen Krimiserien überhäuft. Filme aus den europäischen Nachbarländern werden zwar hin und wieder gezeigt, sind jedoch kaum wahrnehmmbar.

Der Sieger bestimmt, was in den Büchern steht

In Schulen und Universitäten mußte die Umerziehung natürlich auch greifen. Und dies geschah auch.  Alle Schulbücher wurden verboten. Um einen Verlag zu gründen und Bücher verlegen zu können, brauchte man eine Lizenz der Militärregierung. Der Alliierte Kontrollrat hatte insgesamt über 34.000 Bücher verboten. Jetzt mußten jede Menge Neuerscheinungen auf den deutschen Markt geworfen werden, natürlich mit den Inhalten, die die Allierten Besatzer, vor allem Groß Britannien und USA, vorgaben.

Das INTERNATIONALE MILITÄRTRIBUNAL in Nürnberg war nach Art. 19 seines Statuts vom 8.8.1945 nicht an Beweisregeln gebunden. Die vom Nürnberger Gericht formulierten Urteilsbegründungen enthielten Sachdarstellungen zu den Ursachen des 2. Weltkriegs und zu den Handlungen deutscher Streitkräfte im 2. Weltkrieg. Diese Sachdarstellungen sind Teil der Urteile. Selbst bei Vorlage einer neuen, anderslautenden Beweislage dürfen sie nach Artikel 7 (1) des “Überleitungsvertrages” (zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen) vom 26.5.1952 nicht durch deutsche Gerichte und Behörden angezweifelt werden. Daran sind auch die Kultusministerien in Bezug auf die Schulbuchinhalte gebunden.

Nun ahnst Du vielleicht, was es bedeutet, daß wir seit 1945 ständig mit falschen bzw. verfälschten Informationen und mit jeder Menge Mist gefüttert wurden. Nicht nur wir, sondern auch unsere Eltern, Großeltern, Lehrer, Universitätsprofessoren, Soldaten, Polizisten und natürlich auch Politiker.

Und viele Menschen haben seit langem das Gefühl, daß in dieser sogenannten BRD so einiges nicht stimmt. Ihre innere Weisheit sagt es ihnen, sie wissen es einfach, ohne daß sie es deuten oder benennen könnten.

Vertraue Deiner inneren Weisheit

Ich möchte Dich dazu ermutigen, Deiner inneren Weisheit zu folgen. Irgendwann wird dieser Drang so stark werden, daß Du gar nicht mehr anders kannst. Alles andere wäre Selbstverleugnug. Und genau diese Selbstverleugnung, die wir über Jahrzehnte antrainiert bekommen haben, ist es, die uns krank macht an Körper und Seele.

Mit der Angst der Menschen läßt sich das beste Geschäft machen. Wer Angst hat, traut sich nicht, den Mund aufzumachen und sich zu wehren. Wem das Wasser bis zum Halse steht, mit dem kann man nicht über Freiheit und Demokratie reden. Denn der ist zu sehr damit beschäftigt, zu überleben. Und genau das, lieber Leser, ist gewollt, auch wenn Du es nicht glauben magst.

Aber wenn Du diesen Beitrag liest und Dir wird schlecht und Du bekommst Bauchweh, Widerstände regen sich in Dir und Du hast das Gefühl, eine Faust in der Magengrube zu haben oder gar kotzen zu müssen, dann ist das ein Zeichen Deiner inneren Weisheit, die sich in all Deinen Körperzellen befindet und die Dir sagt, daß Du näher an der Wahrheit bist als Dir lieb ist. Die Dir auch sagt, daß Du die Dinge, die Du in der Presse oder im TV siehst, bitte einmal hinterfragen sollst.

Nutze Dein Herz und Deinen Verstand

Wir haben in Deutschland keine Pressefreiehit. Die hatten wir nie, das ist eine Illusion. Und Meinungsfreiheit haben wir auch nicht mehr. Die Sozialen Netzwerke sind mittlerweile unterwandert. Und wenn jemand dort seine Meinung einstellt, die nah an der Wahrheit, also nicht systemkonform ist, wird er denunziert, diffamiert, als Reichsbürger oder Nazi betitelt oder seine Nachrichten werden als sogenannte Fake-News der Strafverfolgung zugeführt.

Es tut mir weh, zu sehen, wie meine Landsleute sich die Butter vom Brot nehmen lassen von Meinungsdiktatoren, die glauben, über allen Dingen zu stehen und dem deutschen Volk sagen zu können, was es zu tun oder zu lassen hat.

Wo ist unser Stolz und unsere Vaterlandsliebe geblieben? Die uns seit 1945 eingeredete Alleinschuld am 2. Weltkrieg existiert nicht. Sie wurde uns eingehämmert, um das deutsche Volksvermögen und letztlich – das erleben wir gerade durch die Masseneinwanderung – das deutsche Volk abzuwickeln.

Und der deutsche Michel kriecht und geht brav zur Wahlurne, in treuer Erfüllung seiner “Bürgerpflicht”.

Berthold Brecht soll einmal gesagt haben “Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.” Nun, ob dieses Zitat wirklich ihm zugeschrieben werden kann, weiß ich nicht, aber die Aussage bleibt diesselbe.

Sanfter Widerstand

Wir haben ein Heimatrecht, und wir haben Geburtsrechte (§ 1 BGB) . Wir müssen uns unsere Souveränität zurückerobern, derer wir beraubt wurden. Nicht mit Gewalt und Bürgerkrieg, das wäre der falsche Weg. Aber unser Recht auf Widerstand ist im Grundgesetz verankert unter Art. 20 (4) GG.

Wenn Du jetzt glaubst, alleine nichts tun zu können oder nicht mächtig genug zu sein, dann bist Du gewaltig auf dem Holzweg. Auch Du kannst passiven Widerstand leisten gegen die Dreistigkeiten, die Dir von Behörden durch nicht unterschriebene “Bescheide”, die keinerlei Rechtskraft besitzen, untergejubelt werden, um nur ein Beispiel zu nennen. Auch wenn Du das große Rad nicht von jetzt auf gleich zum Wenden bringst, so kannst Du der sogenannten Obrigkeit doch gewaltig in die Suppe spucken.

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus ( Art. 20 (2) GG).

“Die Grundlage der Demokratie ist die Volkssouveränität und nicht die Herrschaftsgewalt eines obrigkeitlichen Staates. Nicht der Bürger steht im Gehorsamsverhätlnis zur Regierung, sondern die Regierung ist dem Bürger im Rahmen der Gesetze verantwortlich für ihr Handeln.

Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, daß sie demokratische Rechte mißachtet.” – Gustav Heinemann, 1899-1976, 3. Bundespräsident der BRD.

Niemand wäre auf die Idee gekommen, Gustav Heinemann als Reichsbürger oder Nazi zu bezeichnen, weil er diese Aussage gemacht hat. Wieso darf man das heute nicht mehr sagen? Denke bitte einmal darüber nach und diskutiere mit anderen darüber.

Wie Du Dich legal und friedlich gegen die Unverfrorenheiten und Ungerechtigkeiten der sogenannten Obrigkeit wehren kannst, zeigt Jenny Friedheim in ihrem sehr sehenswerten Video “Widerstand leisten, aber wie? Revolution für den Hausgebrauch und für Jedermann”.

Ein satter Tiger mit gefülltem Bauch

Ein satter Bauch beschwert sich nicht!

Ein gefüllter Bauch geht nicht demonstrieren. Oder doch? Immer mehr Stimmen werden laut, wie ungerecht es in unserem Land zugeht. Für Migranten werde alles getan, während man das eigene Volk am ausgestreckten Arm verhungern lasse (metaphorisch gesehen).  Es wird sogar davon gesprochen, dass das Deutsche Volk verraten und verkauft werde und unsere so genannten Politiker nichts weiter als Marionetten im Spiel der Finanzelite und damit Hochverräter seien.

Quaken allein hilft nicht

Viele Menschen gehen auf die Straße und demonstrieren, z. B. gegen die Flüchtlingspolitik, gegen Umweltverschmutzung, gegen die Abholzung der Regenwälder, gegen Fracking, gegen schlechte Arbeitsbedingungen uvm. Aber sie demonstrieren auch für etwas, z. B. für die Einhaltung von Menschenrechten, für einen verbesserten Opferschutz, für bessere Lebensbedingungen usw. Aber egal, ob sie für oder gegen etwas sind, sie haben im Kopf immer die Defizite, den Mangel bzw. die schlechten Umstände – deswegen gehen sie ja auf die Straße.

Nun ist es aber so, dass die Energie der Aufmerksamkeit folgt. D. h., wenn ich meine Aufmerksamkeit auf Defizite lenke und auf das, was nicht gut läuft, gebe ich meine Energie dort hinein, und das Problem wird nicht kleiner, sondern größer. Und die “Gegenseite” wird stärker, denn sie nährt sich von unserer wertvollen Lebensenergie (siehe dazu meinen Blog-Artikel “Energievampire“).

Und die Erfahrung zeigt immer wieder, dass es keinen Sinn macht, sich bei denen zu beschweren, die für unsere Probleme verantwortlich sind, z. B. Politiker, Arbeitgeber, Wirtschaftsbosse, Lobbyisten usw. Es macht keinen Sinn, herumzuquaken wie der Frosch im Tümpel und auf bessere Zeiten zu hoffen.

Dabei sollte man doch meinen, dass unsere Politiker dem Volk verpflichtet sind und nicht irgendwelchen Interessensverbänden, Industriekonzernen oder Finanzkartellen. Nun, wenn dies so wäre, könnten wir uns tatsächlich beschweren, unsere Beschwerden würden Gehör finden und es würde per Recht und Gesetz Abhilfe geschaffen werden.

Doch in der so genannten Bundesrepublik Deutschland geht die Macht eben nicht vom Volk aus, wie uns immer wieder weisgemacht wird. Parteien sind nichts weiter als Lobbyisten-Vereine, und die Menschen haben lediglich die Wahl zwischen verschiedenen inhaltlichen Färbungen. Die Bundesregierung hat de facto kein Interesse daran, dem Deutschen Volk zu dienen und sich für die Interessen ihrer Bürger und des eigenen Landes einzusetzen, wie es ihre Aufgabe wäre.

Statt dessen werden Menschen schrittweise entmündigt und enteignet, schleichend und raffiniert, so dass es keiner merken soll. Doch leider – oder besser Gott sei Dank – gibt es immer mehr Menschen, die aufwachen und erkennen, dass in unserem System etwas nicht stimmt. Schon lange spüren sie es, konnten es aber bisher nicht richtig einordnen, geschweige denn in Worte fassen.

Mensch zu sein und als Mensch behandelt zu werden ist Dein Geburtsrecht!

Immer mehr Menschen leisten aktiven Widerstand gegen die illegalen und damit kriminellen Machenschaften unserer Politikdarsteller. Sie lassen sich kein X mehr für ein U vormachen und treten für ihre Rechte ein – ihre Menschenrechte, die sie von Geburt an haben (siehe § 1 des staatlichen BGB).

Doch leider muss an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass die Masse der Menschen noch nicht aufgewacht ist. Und das kommt den “Großen” und “Mächtigen” natürlich sehr gelegen, und sie setzen alles daran, dass das auch so bleibt.

So dienen Bildungsprogramme in öffentlichen Schulen und Bildungseinrichtungen nicht etwa dazu, dass der Mensch die Mysterien des Lebens erfahre, sondern einzig und allein dazu, einer so genannten Machtelite, die die Geschicke der Menschen auf diesem Planeten bestimmen will, funktional zur Verfügung zu stehen. Ich könnte auch sagen, als Sklaven zu dienen.

Die Masse muss in Dummheit gehalten werden, damit sie funktioniert. So sollen die Menschen am besten nur so viel Intelligenz besitzen, dass sie nicht über den eigenen Tellerrand hinausschauen können, aber gerade noch genug, um zu wissen, mit welchem Bus sie morgens zur Arbeit fahren müssen. Zu einer Arbeit, die ihnen keinen Spaß macht, die sie nicht ausfüllt, die schlecht bezahlt wird und um die sie auch noch betteln müssen, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können. Und wenn ein Job zum Leben nicht reicht, dann muss eben ein zweiter her, notfalls kann man ja noch mit Hartz IV aufstocken, nicht wahr.

Mary Wollstonecraft, Schriftstellerin, Frauenrechtlerin und Mutter der Frankstein-Autorin Mary Shelley, erkannte bereits im 18. Jahrhundert, dass die meisten Menschen Angst vor der so genannten Obrigkeit haben und sich gar nicht trauen, für ihre Rechte einzustehen. In ihrer Verteidigung der Rechte der Frau aus dem Jahr 1792 heißt es:

“…Die Masse der Menschheit muß in Unwissenheit erhalten werden, sonst würden die willfährigen Sklaven zur Erkenntnis ihrer Abhängigkeit kommen. Die Menschen beugen sich vor ihren Unterdrückern… Statt auf ihrem angeborenen Recht der Freiheit zu bestehen, kriechen sie im Staube und sagen, wir wollen essen und trinken, denn morgen können wir sterben. Von den Frauen gilt das selbe. Sie erniedrigen sich aus dem gleichen Hang, den Moment zu genießen, und schließlich verachten sie eine Freiheit, die zu erringen sie nicht Kraft genug haben.”

“Wir wollen essen und trinken, denn morgen können wir sterben.” Das ist scheinbar die einzige Sorge, die die meisten Menschen auch heute noch haben. Und ich meine damit nicht die Menschen in den so genannten Drittländern, die so arm sind, dass sie jeden Tag um ihr nacktes Überleben kämpfen. Ich meine die Menschen in der so genannten Zivilisation.

Essen und Trinken gibt es bei uns im Überfluss. Und damit das so bleibt, müssen massenhaft Nahrungsmittel produziert werden. Dass darunter die Qualität leidet, ergibt sich von selbst. Düngemittel, Pflanzenschutzmittel, Hormonpräparate, Antibiotika, Sedativa (Beruhigungsmittel) und sonstige Chemikalien werden Pflanzen und Tieren zugeführt, damit sie schneller wachsen, nicht krank werden und keine Schädlinge bekommen.

Hinzu kommt gentechnisch verändertes Saatgut, das unser Urgetreide und unsere Urpflanzen derart verändert, dass sie sich von selbst nicht mehr vermehren können. Monsanto und andere Großkonzerne, die das Saatgutmonopol innehaben, sind deswegen oft in den Negativ-Schlagzeilen gewesen. Monsanto wurde mittlerweile von der Firma Bayer gekauft.

Wo es früher einen Sonntagsbraten gab, gibt es heute Fleisch im Überfluss, und zwar jeden Tag. Tiere werden dazu massenhaft gezüchtet, missbraucht, gequält und ermordet. Ich verweise in diesem Zusammenhang auf den Film “Earthlings – Erdlinge“. Auf unserem Planeten herrscht unermessliches Leid für Mensch, Tier und Umwelt. Ein Prozent der Menschheit herrscht über die restlichen 99 Prozent und bestimmt, wer leben darf und wer sterben muss, was in unseren Schulen und Universitäten gelehrt wird, was im Fernsehen gezeigt wird und was auf unsere Teller kommt.

Wie kann es sein, dass eine Handvoll Leute über die gesamte Menschheit herrschen kann? Wieso lassen wir uns das gefallen? Wieso wehren wir uns nicht? Wieso machen wir immer nur quak, quak, anstatt uns zu erheben, uns die ganze Sache mal aus der Vogelperspektive anzusehen und uns einen Überblick darüber zu verschaffen, was hier wirklich los ist? Und dann natürlich die entsprechenden Konsequenzen daraus zu ziehen.

Weil die meisten Menschen sich nicht für Politik interessieren. Es ist ihnen schlichtweg egal. Sie sind der Meinung, sie könnten ja doch nichts ändern und lassen andere für sich entscheiden. Die meisten Menschen sind tatsächlich Frösche, deshalb müssen sie ständig quaken. Was anderes können sie nicht. Sie sind damit beschäftigt, zu arbeiten, ihre Kinder zu erziehen (oder auch nicht), Fußball zu gucken und sich mit der Frage zu befassen, wo es das billigste Hackfleisch gibt.

Und damit das so bleibt, werden wir alle manipuliert, über die Medien, über die Schulen und Lehranstalten, über Medikamente, Strahlungen und über unsere Nahrungsmittel.

Ein satter Bauch beschwert sich nicht!

Menschen, die genug zu essen haben, die ein Dach über dem Kopf haben und ihre Miete und Rechnungen bezahlen können (wenn auch mehr schlecht als recht), gehen nicht auf die Straße und demonstrieren. Wozu auch, es geht ihnen doch gut. Schließlich gibt es immer noch genügend, denen es noch schlechter geht. Da braucht man sich doch nicht zu beschweren. “In Deutschland muss niemand hungern”, sagen sie. Ja, an Nahrungsmitteln mangelt es wahrlich nicht. Aber sie merken gar nicht, wie sehr sie schon im System gefangen sind und sehen gar nicht, wie sehr sie schon zu Sklaven geworden sind. Wie sie seelisch schon längst verhungert sind.

Fresst Weizen und Zucker, schlagt euch den Bauch voll mit Fleisch und Milchprodukten, raucht und trinkt Alkohol. Nehmt Drogen,  guckt Fernsehen und schaltet Eure Handys immer auf Empfang. Nehmt brav Eure Medikamente, sie sind lebensnotwendig, aber nicht für Euch, sondern für uns. Sie halten euch so lange am leben, bis wir den letzten Penny aus euch herausgepresst haben. Danach seid ihr nur noch nutzlose Verbraucher. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.

Beruhigungsmittel im Trinkwasser, Haarp,  ELF-Wellen und Chemtrails tun ihr übriges dazu, dass unsere Zirbeldrüse und unser Bewusstsein lahmgelegt werden. Wir können gar nicht mehr klar denken. Wir können auch nicht mehr fühlen, weil unsere feinstofflichen Antennen nicht mehr funktionieren. Die Empathie geht flöten. Menschen werden zu Psychopathen und zu regelrechten Monstern. Unser Erbgut wird verändert, und so züchten wir eine Generation emotionsloser Zombies heran, die keinerlei Mitgefühl mehr haben und über Programme wie Haarp gezielt ferngesteuert werden können.

“Teile und herrsche” ist das Motto der so genannten Machtelite. Es hat in vergangenen Zeiten funktioniert, und es funktioniert heute noch viel besser, dank der oben beschriebenen Methoden.

Und das fängt schon in den Familien an. Die Eltern sind beide berufstätig, die Kinder sind auf sich gestellt. Es gibt kaum noch Gemeinsamkeiten. Jeder lebt nur noch für sich. Viele sehen nur noch ihre eigenen Interessen und gehen für die Erreichung derselben sogar über Leichen. Wie im Großen, so im Kleinen.

Hinzu kommen geostrategische Aspekte, die man nicht außer acht lassen darf. Oder was glaubst Du, warum so viele Migranten seit September 2015 nach Deutschland und Europa eingeschleust werden? Dabei handelt es sich nicht um echte Flüchtlinge, denn die Menschen, die hier bei uns aufschlagen, kommen alle aus sicheren Drittländern. Vielmehr werden sie gezielt hier eingeschleust (80 % junge Männer). Es soll eine braune Mischrasse entstehen, die einen IQ von gerade einmal 75 nicht überschreitet. Damit bewegen wir uns dann an der Grenze zur Debilität. Aber es reicht gerade noch, um zu funktionieren und die Befehle auszuführen, die andere uns geben.

Unsere Spiritualität wird unterwandert, unsere geistig-seelische Entwicklung unterdrückt und Menschen sind keine Menschen mehr, sondern emotionslose Zombies, die sich leicht lenken und ausbeuten lassen.

Und weißt Du was? Ich muss all das vorhin gesagte nicht einmal beweisen, da es offensichtlich und offenkundig ist. Du musst nur Augen und Ohren aufsperren, hinsehen und hinhören. Vergleiche einmal die Aussagen in den Mainstream-Medien mit alternativen Medien, die Du im Internet findest. Bilde Dir Deine eigene Meinung. Und wenn Du jetzt noch den Mut aufbringen kannst, bestimmte Dinge, die Dir nicht gefallen, einmal zu hinterfragen und auch mal nein zu sagen, anstatt jeden Brocken zu schlucken, den man Dir hinwirft, dann hast Du den ersten Schritt auf dem Weg in Deine persönliche und unser aller Freiheit und Wohlergehen auf diesem Planeten gemacht. Du bist ein Teil des Ganzen. Alles was Du tust, wirkt sich auf alles aus. Das ist das Prinzip von Ursache und Wirkung.

Sag also bitte nicht, Du kannst ja doch nichts tun. Du kannst sehr viel tun. Für Dich und Deine Familie. Auch wenn es Dir nicht bewusst ist, dass Deine Handlungen und Gedanken Auswirkungen haben, weil Du das Ergebnis nicht gleich siehst, so macht es doch etwas aus, wie Du Dich entscheidest.

Ich möchte Dich dazu ermuntern, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. So wie Neo im Film “Matrix“. Für welche Pille Du Dich dann entscheidest, bestimmst Du selbst. Aber Du kannst dann nicht mehr sagen, Du hättest von all dem nichts gewusst. Übernimm Verantwortung und hilf mit, eine bessere Welt zu erschaffen, die Du Dir ja auch sehnlichst wünschst. Es tut sonst niemand für uns, wir müssen es selbst machen.

«Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baut man neue Modelle, die das Alte überflüssig machen.»

(Buckminster Fuller, 1895-1983)

Bitte hör nicht auf zu träumen…

Mach Dich auf die Suche nach der Wahrheit. Tief in Dir drin spürst Du schon lange, dass etwas nicht stimmt. Vertraue Deiner Intuition. Suche nach Menschen, denen es ganauso geht wie Dir. Tut Euch zusammen, gemeinsam erreicht Ihr mehr. Vielleicht gehst Du anfangs auch demonstrieren, wenn Dir nichts besseres einfällt. Das ist ok, es ist ein Anfang. Und dann suche weiter nach der Wahrheit – und höre nie mehr damit auf.