Archiv der Kategorie: Weltgeschehen/Politik

Politische Korrektheit macht krank!

Der Zwang zur politischen Korrektheit macht krank!

Krank durch den wachsenden Zwang zu politischer Korrektheit und Konformität? Ja. Die Zahl der Menschen mit psychischen Erkrankungen in der BRD nimmt seit Jahren beständig zu. Vieles deutet auf einen kausalen Zusammenhang hin.

In der BRD wimmelt es vor Gesinnungspolizisten, das Internet ist nicht mehr frei, die Meinungsfreiheit ist massiv eingeschränkt. Menschen wird ihr Bankkonto gekündigt, nur weil sie sich nicht politisch korrekt verhalten und ihr Recht auf freie Meinungsäußerung ausüben.

Viele Menschen über dieses Recht jedoch gar nicht mehr aus, weil sie schlichtweg Angst vor Repressalien haben. Darunter sind auch viele Polizisten und Justizbedienstete. Dieser Dauerdruck macht krank!

Die Zahl der psychisch Erkrankten ist in der BRD sprunghaft angestiegen.

Wie Meinungsdiktate krank machen und welchen Anteil die sogenannte politische Korrektheit daran hat, habe ich kürzlich in einem Artikel in der PAZ gelesen siehe hier.

Bereits im letzten Jahr hatte ich in meinem Beitrag “Zensur und Geschichtslügen” darauf hingewiesen, daß seit jeher Menschen, die Lügen aufgedeckt und veröffentlicht haben, diffamiert, denunziert, verfolgt und geächtet wurden. Heute ist es noch viel schlimmer. Sie werden kriminalisiert, entrechtet und enteignet – und das nur, weil sie von Ihrem grundgesetzlich garantierten Recht der freien Meinungsäußerung Gebrauch machen. 

Heute wird jeder, der eine andere Meinung vertritt als die erwünschte, politisch korrekte, in die “rechte” Ecke gestellt, als Reichsbürger oder sogar als Nazi beschimpft. Der Kampf des BRD-Unrecht-Systems gegen Andersdenkene wird immer mehr verschärft, weil die Politikdarsteller des BRD-Regimes nicht im Traum daran denken, ihre eigenen Fehler zu erkennen, geschweige denn zu beheben. Da haut man doch lieber auf rechtschaffene Bürger drauf und deklariert sie zu Kriminellen.

Wer es also wagt, auf der Einhaltung der grundgesetzlichen Rechtsordnung zu bestehen, gilt künftig als rechtsextrem.

Das kann es doch wohl nicht sein. Wer sind wir, daß wir uns das gefallen lassen?

Aber leider gibt es zu viele Menschen, die Angst davor haben, ihre Meinung frei zu äußern. Sie haben Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, ihre Freunde und Familienangehörigen gegen sich aufzubringen und  – halten den Mund.

Mein Coaching Tipp dazu:

Frage Dich, was im schlimmsten Fall passieren kann, wenn Du Deine Meinung frei heraus sagst. Ist dann wirklich der Arbeitsplatz in Gefahr? Laufen Dir wirklich Deine Freunde weg? Wenn ja, was sind das für Freunde?

Du solltest auf keinen Fall den Fehler machen,  in lähmende Starre zu verfallen, wenn Dir jemand mit Repressalien droht. Das hast Du nicht nötig. Du bist ein wundervoller, liebenswerter Mensch, der ein Recht hat auf seine eigene Meinung, auch wenn das nicht jedem gefällt.

Gedanken zum Volkstrauertag

Heute, am 18. November 2018 , ist Volkstrauertag. Ein Gedenktag für die Opfer der beiden Weltkriege. Der nationale Gedenktag soll zu Verständigung, Versöhnung und Frieden mahnen. Erstmalig spricht der französische Staatschef vor dem deutschen Bundestag und schließt mit seiner Rede die zweiwöchigen Gedenkfeiern zum Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren.

Um wen trauern wir? Wer sind die Opfer der beiden Weltkriege?

Es sind Millionen von Soldaten, die ihr Leben auf den Schlachtfeldern gelassen haben. Aber es sind auch Millionen von Zivilisten, die getötet wurden.

In Deutschland und auch in Rußland haben allein im II. Weltkrieg jeweils ca. 27 Millionen  Menschen ihr Leben verloren.

Das weiß hierzulande in der Bevölkerung kaum jemand, und das darf auch aus Gründen politischer Korrektheit – oder nennen wir das Kind beim Namen, “Zensur” – nicht öffentlich  gesagt werden.

Ich gedenke an diesem Volkstrauertag am 18. November 2018 insbesondere der Opfer der Rheinwiesenlager. Was dort mit Soldaten und Zivilisten gemacht bzw. unterlassen wurde, ist nicht in Worte zu fassen.

Diese Menschen erfahren bis heute keinerlei Würdigung. Im Gegenteil – es wird bis heute totgeschwiegen, was allein in den Rheinwiesen-Lagern passiert ist.

Ich habe vor einigen Jahren einen Video-Beitrag im Internet gefunden “Ansprache zum Volkstrauertag”. Ich will ihn gerne hier auf meiner Seite einstellen in der Hoffnung, daß er eine rege Verbreitung finden möge.

Wichtiger Hinweis zum Urheberrecht:

Ich kenne die Urheber persönlich und habe die Erlaubnis, das Video zum Volkstrauertag einzustellen und zu verbreiten.

Gedanken zum Volkstrauertag

1,9 Millionen Tonnen Bomben auf deutsche Zivilbevölkerung, 19 Millionen tote Deutsche nach dem 8. Mai 1945 markieren den größten Genozid im 20. Jahrhundert und mahnen zur Wahrheit…

 

Zensur und Geschichtslügen

Zensur ist ein probates Mittel, um von begangenem Unrecht abzulenken, Sachverhalte tatsächlicher Art zu verleugnen, Marktschreierei statt echtem Journalismus zu betreiben, Geschichtslügen zu verbreiten, Umerziehung und Gedankenkontrolle auszuüben. Seit jeher sind Menschen, die (Geschichts-)Lügen aufgedeckt und veröffentlich haben, diffamiert, denunziert, verfolgt und geächtet worden. Daran hat sich bis heute nichts geändert. 

“Alles Deutsche und Nationalbewusste wird als schlecht und böse dargestellt und unsere über 1000-jährige Vergangenheit auf die dunkle Zeit von 1933 bis 1945 zusammengepresst” – COMPACT – Magazin für Souveränität

Nach längerer Zeit der Abwesenheit melde ich mich heute aus gegebenem Anlaß mit einem Beitrag zum Thema Zensur. Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist grundgesetzlich in Artikel 5 garantiert. Dort heißt es in Absatz 1:

“Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.”

Wie Du sicher selber weißt, ist das kompletter Blödsinn und glatt gelogen. Zensur findet sehr wohl statt, und zwar immer dann, wenn jemand zu nah an der Wahrheit dran ist.

Besonders wenn es um den II. Weltkrieg und damit verbundene Themen rund um das Deutsche Volk geht, wenn es um politische und gesellschaftskritische Themen geht oder wenn es schlicht und ergreifend darum geht, Sachverhalte tatsächlicher Art in Wort, Schrift oder Bild zu übermitteln, bekommen viele anscheinend dermaßen viel Fracksausen, daß sie die Wahrheit lieber leugnen als zu riskieren, ihren Job, ihr Haus, ihr Auto, ihr Pferd, ihren Pool oder sonstige Statussymbole zu verlieren. Schließlich hat man ja Rechnungen zu bezahlen und die Familie zu ernähren, nicht wahr?

Bereits in meinem Artikel “Glückliche Sklaven – der Erfolg der Umerziehung” vom Januar 2017, habe ich darüber berichtet, wie Zensur in der BRD stattfindet und wo sie ihren Ursprung hat.

Zensur, Geschichtslügen und die Verfolgung von Wahrheitsuchenden

Wenn jemand zu nah an der Wahrheit dran ist, wird er heutzutage gerne mal als Reichsbürger, Holocaustleugner oder auch als Nazi beschimpft. Er wird diffamiert, denunziert, verliert seinen guten Ruf, seine Kreditwürdigkeit und im schlimmsten Fall seine Arbeit und sein Eigentum.

Ich weiß, wovon ich spreche. Mir ist genau das passiert, weil ich mich gegen Behördenwillkür mit gültigem Recht und Gesetz zur Wehr gesetzt habe. Sachverhalte tatsächlicher Art werden von Behörden und Justizorganisationen umgedeutet, Unrecht wird zu Recht gebeugt und die juristische Verfolgung unbescholtener Menschen steht auf der Tagesordnung gedungener Verrichtungs- und Erfüllungsgehilfen.

Aber genug von mir, heute geht es nicht um mich, sondern um einen anderen, ebenfalls unbescholtenen Menschen, ehrenhaften Mann und Offizier, Herrn Generalmajor a. D. Gerd Schultze-Rhonhof.

Zensurkampagne gegen Generalmajor a. D. Gerd Schultze-Rhonhof

Derzeit läuft eine Zensurkampagne gegen Generalmajor a. D. Gerd Schultze-Rhonhof, den Autor des Buches “1939: Der Krieg, der viele Väter hatte.” Gerd Schultze-Rhonhof diente nach dem Generalstabslehrgang an der Führungsakademie der Bundeswehr als Generalstabsoffizier im NATO-Hauptquartier und später im Verteidigungsministerium. Außerdem war er Kommandeur mehrerer Panzerbataillone sowie der Panzertruppenschule in Munster.

Heute ist Gerd Schultze-Rhonhof Buchautor, COMPACT-Redner und hält Vorträge zu seinen Büchern, die auch als Video aufgenommen und ins Netz gestellt wurden.

Vor 13 Jahren schrieb Gerd Schultze-Rhonhof das Buch “1939: Der Krieg, der viele Väter hatte”. Dabei geht es um die Vorgeschichte des Zweiten Weltkrieges. Bis Mai 2017 wurde sein Buch mehr als 56.000 Mal verkauft und das Youtube-Video dazu über 880.000 Mal angesehen.

Im Mai 2018 wurde bekannt, daß das Buch im Internet unter der Überschrift “Holocaust-Referenz, Argumente gegen Auschwitzleugner” kritisiert und das Youtube-Video wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen gelöscht wurde. Herr Schultze-Rhonhof hat jedoch weder in seinem Buch noch bei seinen Vorträgen den Holocaust oder Auschwitz geleugnet. Auch lag bei der Wiedergabe des Vortrags bei Youtube keine Urheberrechtsverletzung vor.

Video-Vortrag unrechtmäßig auf den Index gesetzt

Herr Schultze-Rhonhof erstattete wegen der Unterstellung, sein Buch hätte etwas mit Holocaustleugnung zu tun, Strafantrag. Dennoch ist der Youtube-Vortrag seit Mai letzten Jahres auf Platz 2 der Internet-Suchliste unter dem Stichwort “Holocaust-Referenz: Gerd Schultze-Rhonhof: Der Krieg, der viele Väter hatte”.

Es wird vermutet, daß eine bestimmte Person oder Personenkreis hinter dem Spuk steckt. Die Staatsanwaltschaft hat sich offensichtlich bisher nicht bewegt, so daß die einzige Reaktionsmöglichkeit von Herrn Schultze-Rhonhof darin bestand, den Youtube-Vortrag wieder ins Netz zu stellen.

Das Video wieder nach oben bringen

In einem Interview, veröffentlicht in COMPACT-online am 26. Juni 2017, ruft Gerd Schultze-Rhonhof dazu auf, ihn dabei zu unterstützen, das Video nach derselben Schneeball-Methode, die der Verleumder genutzt haben muß, wieder nach oben in die Internet-Suchliste zu befördern.

Nun, das mache ich sehr gerne, zumal ich vor zwei Jahren die Ehre hatte, Herrn Schultze-Rhonhof bei einem Vortrag persönlich kennenzulernen.

Das Buch “1939: Der Krieg, der viele Väter hatte” kannst Du hier bestellen oder auf das Buchcover klicken:

Schmuckausgabe

Wer mich kennt, weiß, daß ich in meinen Artikeln immer versuche, einen Nachdenkimpuls für Ratsuchende zu geben oder einen Lösungsansatz zu modellieren. An dieser Stelle fällt mir allerdings gerade nichts ein.  Ich bin immer wieder fassungslos, mit welcher Skrupellosigkeit sich BRD-Behörden- und Justizmitarbeiter nur allzu bereitwillig als gedungene Verrichtungs- und Erfüllungsgehilfen bei der Durchsetzung von Unrecht einspannen lassen – und sei es “nur” durch Unterlassen.

Da fällt mir doch noch was ein, und zwar ein Spruch, der sowohl Berthold Brecht als auch Johann Wolfgang von Goethe zugeschrieben wird. Tatsächlich ist es wohl eine verkürzte, säkularisierte Fassung eines Lehrwortes von Papst Leo XIII. aus dem 19. Jahrhundert. Er begründete damit das Widerstandsrecht gegen despotische Gesetze, die gegen das Naturrecht verstoßen:

“Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!”

Auch wir Deutschen haben das Recht zum Widerstand, wenn uns Unrecht widerfährt. Schau Dir hierzu den Artikel 20 Abs. 3 und 4 des Grundgesetzes an. Da heißt es:

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.


Sanfter Widerstand

Die sanfteste Form, Widerstand zu leisten, ist z. B. eine Ladungsrüge, eine Rechtsbeschwerde, eine Anhörungsrüge, ein Einspruch oder Widerspruch, eine Jedermannbeschwerde in Karlsruhe und dergleichen.

Bitte beachte:
Ich bin ein sehr friedliebender Mensch. Ich rufe niemals zu Gewalt auf, von mir geht auch keine Gewalt aus. Das solltest Du auch tunlichst unterlassen, denn

“Die Feder ist mächtiger als das Schwert.”

 Edward George Bulwer-Lytton,
engl. Romanautor und Politiker
(1803 – 1873)

Die Gewohnheit des Denkens

Glückliche Sklaven – der Erfolg der Umerziehung

Was erwartet uns 2017?

“Unter welchem Stern wird das neue Jahr wohl stehen?”, fragen viele voller Sorge. Das alte Jahr bescherte uns kurz vor Weihnachten einen Terroranschlag in Berlin. Viele Menschen stehen noch immer unter Schock, trauern um die Opfer und sind wütend auf Polizei und Regierung.

Die Präsidentenwahl in den USA ging für viele anders aus als erwartet. Und auch wir haben in diesem Jahr wieder Bundestagswahlen. Auch hier gibt es Überraschungen, auf die keiner gefaßt war. Ganz plötzlich tritt Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat zurück und überläßt dem ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz den Vortritt.

Und die Zuwanderung ausländischer Migranten reißt nicht ab, eine Ende ist nicht in Sicht. In Berlin werden mehr und mehr Unterkünfte gebaut, und ich bin sicher, die werden sich schneller füllen, als manch einem lieb ist.

Vertrauensverlust in Politiker wird immer größer

Viele Menschen sind nicht nur verunsichert in Bezug auf die Aussagen unserer Regierung, sie haben schlicht das Vertrauen verloren und fühlen sich im Stich gelassen. Sie fühlen sich hilflos und wissen nicht mehr, was sie noch tun sollen. Scheinbar haben sie keine Macht, auf die aktuellen Umstände zu reagieren und sind dem System hoffnungslos ausgeliefert.

So und ähnlich klingen die Aussagen vieler Menschen aus meinem Bekanntenkreis. Es gibt allerdings auch welche, die finden, daß alles in Ordnung ist, so wie es ist. Ihnen selbst geht es gut. Sie haben einen gut bezahlten Job, ein Auto, ein Haus, fahren jedes Jahr in Urlaub, können sich dies und das leisten. Sie haben also überhaupt keinen Grund zu klagen.

Und dann gibt es noch diejenigen, die einen schlecht bezahlten Job haben, für den sie auch noch betteln mußten und die sich nicht viel leisten können, vielleicht sogar noch weniger als Hartz IV-Bezieher. Doch auch sie finden, daß alles in Ordnung ist, so wie es ist. Solange sie ein Dach über dem Kopf, etwas zum Anziehen, genügend zu Essen und ihre Smartphones und Flachbildfernseher haben.

Was kann ich denn schon tun?

Viele Menschen verfallen aufgrund der ihnen eingeredeten “Alternativlosigkeit” auch in Lethargie und haben weder die Lust noch die Kraft, sich darüber Gedanken zu machen, ob und wie sie selbst dazu beitragen können, ihre eigene und die Situation in unserem Land zu verbessern. Wie auch? Berufstätige und sind froh, daß sie ihren Job und ihr Auskommen haben. Manche haben zwei oder drei Jobs, um sich über Wasser halten zu können. Wenn sie nach der Arbeit nach Hause kommen,  sind sie schlichtweg zu müde, um noch darüber nachzudenken, wie sie aus ihrem “goldenen Käfig” entkommen können, obwohl sie schon seit langem spüren, daß etwas nicht stimmt.

Und wenn sich doch jemand auflehnt und auf begangenes Unrecht aufmerksam macht, wird er als sogenannter Reichsbürger oder gar als Nazi bezeichnet und in die rechte Ecke gestellt.

Die Umerziehung seit 1945

Alles in Ordnung?

Nein, lieber Leser, die Ordnung in diesem Land wurde schon vor langer Zeit abgeschafft. Spätestens seit 1945 ist in Deutschland gar nichts mehr in Ordnung. Die Umerziehung des deutschen Volkes  funktioniert seit Ende des 2. Weltkrieges hervorragend. Aus dem Volk der Dichter und Denker ist ein Volk von Duckmäusern und obrigkeitshörigen Ja-Sagern geworden. Das Denken und eigenverantwortliche Handeln wurde uns ausgetrieben, wir wurden regelrecht entmündigt.

“Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Einzug gefunden hat in die Geschichtsbücher der Besiegten und von der nachfolgenden Generation geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.” – Walter Lippmann, 1889-1974, US-amerikanischer Journalist, Chefredakteur der „New York World“, Korrespondent der „New York Herald Tribune“.

Die nach dem 2. Weltkrieg in Deutschland vorhandenen Medien wurden verboten, Journalisten, Schriftsteller und Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben, die den Zielen der Umerziehung hätten widersprechen können, wurden – ohne völkerrechtliche Grundlage –  in Internierungslager gesperrt. Die deutschen Medien wurden zunächst von Rundfunksendern der alliierten Militärregierungen ersetzt. Was in den deutschen Medien veröffentlicht werden durfte, lieferten die Besatzer über ihre Nachrichtenagenturen.

Die Presse wurde ebenfalls im Sinne der Umerzieher umgeformt. Lizenzen für Zeitungen und Zeitschriften wurden ausschließlich an junge Männer vergeben, die zu ihren Eltern ein gebrochenes Verhältnis hatten, also jene, die nicht aus einer stabilen deutschen Familie stammten. Überwacht wurde deren Arbeit natürlich von den Presseoffizieren der Besatzer.

Der Filmwirtschaft erging es nicht anders. Die bis 1945 in Deutschland produzierten Filme wurden verboten. Später wurden seichte Unterhaltungsfilme freigegeben. Und im Laufe der Jahrzehnte wurden die deutschen Kinos und Fernsehkanäle mit immer mehr amerikanischen Filmen aus der sogenannten Traumfabrik bzw. mit amerikanischen Krimiserien überhäuft. Filme aus den europäischen Nachbarländern werden zwar hin und wieder gezeigt, sind jedoch kaum wahrnehmmbar.

Der Sieger bestimmt, was in den Büchern steht

In Schulen und Universitäten mußte die Umerziehung natürlich auch greifen. Und dies geschah auch.  Alle Schulbücher wurden verboten. Um einen Verlag zu gründen und Bücher verlegen zu können, brauchte man eine Lizenz der Militärregierung. Der Alliierte Kontrollrat hatte insgesamt über 34.000 Bücher verboten. Jetzt mußten jede Menge Neuerscheinungen auf den deutschen Markt geworfen werden, natürlich mit den Inhalten, die die Allierten Besatzer, vor allem Groß Britannien und USA, vorgaben.

Das INTERNATIONALE MILITÄRTRIBUNAL in Nürnberg war nach Art. 19 seines Statuts vom 8.8.1945 nicht an Beweisregeln gebunden. Die vom Nürnberger Gericht formulierten Urteilsbegründungen enthielten Sachdarstellungen zu den Ursachen des 2. Weltkriegs und zu den Handlungen deutscher Streitkräfte im 2. Weltkrieg. Diese Sachdarstellungen sind Teil der Urteile. Selbst bei Vorlage einer neuen, anderslautenden Beweislage dürfen sie nach Artikel 7 (1) des “Überleitungsvertrages” (zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen) vom 26.5.1952 nicht durch deutsche Gerichte und Behörden angezweifelt werden. Daran sind auch die Kultusministerien in Bezug auf die Schulbuchinhalte gebunden.

Nun ahnst Du vielleicht, was es bedeutet, daß wir seit 1945 ständig mit falschen bzw. verfälschten Informationen und mit jeder Menge Mist gefüttert wurden. Nicht nur wir, sondern auch unsere Eltern, Großeltern, Lehrer, Universitätsprofessoren, Soldaten, Polizisten und natürlich auch Politiker.

Und viele Menschen haben seit langem das Gefühl, daß in dieser sogenannten BRD so einiges nicht stimmt. Ihre innere Weisheit sagt es ihnen, sie wissen es einfach, ohne daß sie es deuten oder benennen könnten.

Vertraue Deiner inneren Weisheit

Ich möchte Dich dazu ermutigen, Deiner inneren Weisheit zu folgen. Irgendwann wird dieser Drang so stark werden, daß Du gar nicht mehr anders kannst. Alles andere wäre Selbstverleugnug. Und genau diese Selbstverleugnung, die wir über Jahrzehnte antrainiert bekommen haben, ist es, die uns krank macht an Körper und Seele.

Mit der Angst der Menschen läßt sich das beste Geschäft machen. Wer Angst hat, traut sich nicht, den Mund aufzumachen und sich zu wehren. Wem das Wasser bis zum Halse steht, mit dem kann man nicht über Freiheit und Demokratie reden. Denn der ist zu sehr damit beschäftigt, zu überleben. Und genau das, lieber Leser, ist gewollt, auch wenn Du es nicht glauben magst.

Aber wenn Du diesen Beitrag liest und Dir wird schlecht und Du bekommst Bauchweh, Widerstände regen sich in Dir und Du hast das Gefühl, eine Faust in der Magengrube zu haben oder gar kotzen zu müssen, dann ist das ein Zeichen Deiner inneren Weisheit, die sich in all Deinen Körperzellen befindet und die Dir sagt, daß Du näher an der Wahrheit bist als Dir lieb ist. Die Dir auch sagt, daß Du die Dinge, die Du in der Presse oder im TV siehst, bitte einmal hinterfragen sollst.

Nutze Dein Herz und Deinen Verstand

Wir haben in Deutschland keine Pressefreiehit. Die hatten wir nie, das ist eine Illusion. Und Meinungsfreiheit haben wir auch nicht mehr. Die Sozialen Netzwerke sind mittlerweile unterwandert. Und wenn jemand dort seine Meinung einstellt, die nah an der Wahrheit, also nicht systemkonform ist, wird er denunziert, diffamiert, als Reichsbürger oder Nazi betitelt oder seine Nachrichten werden als sogenannte Fake-News der Strafverfolgung zugeführt.

Es tut mir weh, zu sehen, wie meine Landsleute sich die Butter vom Brot nehmen lassen von Meinungsdiktatoren, die glauben, über allen Dingen zu stehen und dem deutschen Volk sagen zu können, was es zu tun oder zu lassen hat.

Wo ist unser Stolz und unsere Vaterlandsliebe geblieben? Die uns seit 1945 eingeredete Alleinschuld am 2. Weltkrieg existiert nicht. Sie wurde uns eingehämmert, um das deutsche Volksvermögen und letztlich – das erleben wir gerade durch die Masseneinwanderung – das deutsche Volk abzuwickeln.

Und der deutsche Michel kriecht und geht brav zur Wahlurne, in treuer Erfüllung seiner “Bürgerpflicht”.

Berthold Brecht soll einmal gesagt haben “Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.” Nun, ob dieses Zitat wirklich ihm zugeschrieben werden kann, weiß ich nicht, aber die Aussage bleibt diesselbe.

Sanfter Widerstand

Wir haben ein Heimatrecht, und wir haben Geburtsrechte (§ 1 BGB) . Wir müssen uns unsere Souveränität zurückerobern, derer wir beraubt wurden. Nicht mit Gewalt und Bürgerkrieg, das wäre der falsche Weg. Aber unser Recht auf Widerstand ist im Grundgesetz verankert unter Art. 20 (4) GG.

Wenn Du jetzt glaubst, alleine nichts tun zu können oder nicht mächtig genug zu sein, dann bist Du gewaltig auf dem Holzweg. Auch Du kannst passiven Widerstand leisten gegen die Dreistigkeiten, die Dir von Behörden durch nicht unterschriebene “Bescheide”, die keinerlei Rechtskraft besitzen, untergejubelt werden, um nur ein Beispiel zu nennen. Auch wenn Du das große Rad nicht von jetzt auf gleich zum Wenden bringst, so kannst Du der sogenannten Obrigkeit doch gewaltig in die Suppe spucken.

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus ( Art. 20 (2) GG).

“Die Grundlage der Demokratie ist die Volkssouveränität und nicht die Herrschaftsgewalt eines obrigkeitlichen Staates. Nicht der Bürger steht im Gehorsamsverhätlnis zur Regierung, sondern die Regierung ist dem Bürger im Rahmen der Gesetze verantwortlich für ihr Handeln.

Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, daß sie demokratische Rechte mißachtet.” – Gustav Heinemann, 1899-1976, 3. Bundespräsident der BRD.

Niemand wäre auf die Idee gekommen, Gustav Heinemann als Reichsbürger oder Nazi zu bezeichnen, weil er diese Aussage gemacht hat. Wieso darf man das heute nicht mehr sagen? Denke bitte einmal darüber nach und diskutiere mit anderen darüber.

Wie Du Dich legal und friedlich gegen die Unverfrorenheiten und Ungerechtigkeiten der sogenannten Obrigkeit wehren kannst, zeigt Jenny Friedheim in ihrem sehr sehenswerten Video “Widerstand leisten, aber wie? Revolution für den Hausgebrauch und für Jedermann”.

Pusteblume

Wie aus Angst Friede wird

Von Friede, Freude, Eierkuchen kann in diesen Tagen wohl keine Rede sein. Wohin ich auch höre, machen sich die Menschen nicht nur Sorgen um ihre Zukunft, viele haben sogar richtiggehend Angst. Angst vor Terror, Angst vor Krieg, Angst vor Enteignung, Angst vor dem Verlust ihrer Sicherheit, Angst vor Gewalttaten uvm.

Die Propagandamaschinerie von Politikdarstellern und Leitmedien funktioniert bestens, um Menschen zu manipulieren und ihnen einzureden, daß es unvermeidbar sei, im Rahmen der Sicherheit ein Stück Souveränität abzugeben. Nun, wenn man bedenkt, daß die BRD seit 1945 nicht souverän gewesen ist und es bis heute nicht ist, frage ich mich, von wessen Souveränität wir hier sprechen?

Viele Menschen im Land wissen das auch, und viele spüren schon lange, daß hier etwas gewaltig zum Himmel stinkt. Die meisten von ihnen können es aber nicht in Worte fassen, was zugegebenermaßen auch ziemlich schwierig ist. Denn in einem Satz läßt sich das, was hier seit vielen Jahren läuft, nicht beschreiben.

Was soll bloß werden?

Dennoch läßt sich dieses unterschwellige Gefühl von Mißtrauen gegenüber den Führern des Landes, Wut über die vermeintliche Unfähigkeit unserer Politikdarsteller und die Angst vor einem erneuten Krieg nicht wegdiskutieren. Ich sage bewußt “vermeintlich”, denn die meisten unserer Politiker sind durchaus nicht unfähig, im Gegenteil: sie machen ihren Job hervorragend! Sie tun nämlich nichts anderes, als ihren Auftrag zu erfüllen. Ein Auftrag, der ihnen von der Hauptsiegermacht USA aufgebrummt wurde und den wir alle vier Jahre mittragen, indem wir unsere vermeintliche “Bürgerpflicht” erfüllen und dieses Spiel der Großen und Mächtigen mit unserem Kreuzchen auf dem Stimmzettel auch noch unterstützen.

Der amtierende US-Präsident sagte zu Beginn seiner ersten Amtsperiode, daß Deutschland ein besetztes Land sei und daß dies auch so bleiben werde.

Der Auftrag der BRD-Regierung heißt, zuerst das deutsche Volksvermögen und dann das deutsche Volk abzuwickeln (= Sequestrationsbesatzung; Sequester = Zwangsverwalter). Genau das ist es, was hier passiert. Die massenhaften “Zuwanderungen” sowie die Abschaffung der Geburtenbücher und Kataster sind nur einige Beispiele des offenkundigen Wahnsinns, der hier im Zuge der Globalisierung inszeniert wird. Kein Wunder, daß viele Menschen Angst haben. Ist Dir übrigens schon aufgefallen, daß seit einigen Monaten von den so genannten Flüchtlingsströmen überhaupt nichts mehr im Fernsehen kommt?

Wir haben gerade das alljährliche politische Sommerloch, und das wird mit aberwitzigen und abstrusen Nachrichten gefüllt, damit das gemeine Volk etwas zum Diskutieren hat und nicht auf “dumme Gedanken” kommt, wie etwa darüber nachzudenken, was um uns herum so passiert und gewisse Dinge einmal zu hinterfragen. “Nachrichten” bedeutet übrigens das, was nachgerichtet wurde. Welchen Wahrheitsgehalt die Meldungen in den Leitmedien haben, ist also mehr als fraglich. Und auch das macht vielen Menschen Unmut und Angst.

Zwischen Lüge und Wahrheit unterscheiden lernen

Die meisten Menschen sind jedoch schon so sehr konditioniert, daß sie zwischen Wahrheit und Lüge nicht mehr unterscheiden können. Dabei ist es eigentlich ganz einfach: Wahrheit ist ein Gefühl. Ob etwas wahr ist oder nicht, kannst du mit Hilfe der Weisheit Deines Körpers überprüfen, und zwar jede einzelne Aussage, die irgendjemand tätigt und jede Meldung, die du siehst oder hörst. Sicher hast Du schon einmal vom kinesiologischen Muskeltest gehört.

Nun, der kinesiologische Muskeltest ist eine wundervolle Methode, um herauszubekommen, ob mir etwas gut tut oder nicht, ob ich ein Medikament vertrage oder ob die Lebensmittel, die ich zu mir nehme, förderlich für meine Gesundheit sind, ob mir mein Nachbar wohlgesonnen ist oder nicht usw.

Das sagt aber noch nicht, wie wir am besten mit Unsicherheit und Angst umgehen können. Von Friede, Freude, Eierkuchen sind wir also immer noch weit entfernt.

Angst ist auch ein Gefühl, und zwar ein sehr mächtiges. Angst lähmt. Wer ständig in Angst lebt, ist nicht mehr in der Lage, klar zu denken und adäquate Entscheidungen zu treffen, geschweige denn klug und besonnen zu handeln. In einem meiner Beiträge habe ich bereits darüber geschrieben (“Wenn dich mal wieder die Angst packt”).

Was machen wir mit der Angst?

Ich merke bei mir selbst, daß mich die Ängste meiner Mitmenschen nicht unberührt lassen und ihre ängstlichen, ja schon fast panikartigen Befürchtungen von Terror und Krieg auch bei mir eine Wirkung erzielen. Hinzu kommt, daß ich in den letzten Tagen geradezu bombardiert wurde mit Meldungen, in denen von einem bevorstehenden 3. Weltkrieg die Rede ist. Ich muß zugeben, daß ich zeitweilig richtig Mühe damit hatte, nicht auf deren  dramatisierende Geschichten einzusteigen.

Und genau da liegt der Hase im Pfeffer: Steigen wir auf die Dramen der anderen ein, zieht uns das Lebensenergie ohne Ende! Deshalb ist es wichtig, daß wir uns selbst beobachten, was wir denken, wie wir denken, was wir fühlen, was wir sagen und was wir tun. Diese Dinge sind enorm wichtig für unser Leben im Jetzt und sie formen unsere Zukunft.

Das Gesetz der Anziehung (Resonanzprinzip)

Das, was wir heute denken, wird morgen zu unserer Realität. So funktioniert Schöpfung. Was willst Du schöpfen? Angst oder Liebe, Konflikt oder Friede?

Wenn mein Kopf voll ist mit Vorstellungen von Bedrohung und Gewalt, dann ziehe ich genau das an, was ich nicht haben will. So funktioniert das Resonanzprinzip.

Paß also bitte darauf auf, was sich in deinem Oberstübchen abspielt und was es mit Dir macht, wenn die Medien Dir wieder mal einen Floh ins Ohr setzen wollen. Steig nicht auf alles ein, was irgendwelche Politikdarsteller an geistigem Dünnpfiff von sich geben. Das ist gewollt, da steckt Methode dahinter, auch wenn Du das vielleicht nicht glauben magst. Du mußt mir auch nicht glauben. Ich fände es viel besser, wenn Du alles hinterfragen und überprüfen würdest, was Dir komisch vorkommt. Nur so stellst Du sicher, daß Dir so schnell keiner mehr ein X für ein U vormachen kann. Das ist Deine Verantwortung. Und das ist Dein Anteil an der Erschaffung einer Zukunft, die die Mehrheit der Menschen in diesem Land und auf diesem Planeten sich wünschen. 

Wie aus Angst Friede wird

Kein Fernsehen mehr gucken, keine Nachrichten mehr hören, das zieht Dich runter, macht Dich wütend, frustriert und ängstlich. Wenn morgen der Krieg ausbrechen sollte, erfährst Du es eine halbe Stunde später, na und? Bis dahin kannst Du Dich darin üben, förderliche Gedanken zu entwickeln und einmal in Dich hineinzuspüren, welche Gefühle diese Gedanken in Dir auslösen. Wenn es friedvolle und freudvolle Gefühle sind, verharre darin, so lange und so oft Du kannst. Denn was Du aussendest, kehrt in der gleichen Qualität zu Dir zurück.

Denke oder sage laut: “Ich gehe in Resonanz zur Bedingungslosen Liebe“. Dann beobachte, was passiert. Immer wenn Du im Zustand de LIEBE bist, hat die Angst keine Chance, von Dir Besitz zu ergreifen. Je öfter Du diese Übung machst, desto mehr wirst Du feststellen, welch eine kraftvolle, positive Wirkung dies hat und wie sich Dein Leben verändert.

Denke oder sage laut: “Friede sei mit Dir.” Beobachte, was es mit Dir macht.

Denke oder sage laut: “Friede sei mit mir.” Denn auch das ist wichtig. Wenn Du Frieden statt Kampf in Dir spürst, wird sich das auf Dein Umfeld und Deine Mitmenschen übertragen. So einfach geht Schöpfung. Jeder kann das tun, auch Du!

Ein satter Tiger mit gefülltem Bauch

Ein satter Bauch beschwert sich nicht!

Ein gefüllter Bauch geht nicht demonstrieren. Oder doch? Immer mehr Stimmen werden laut, wie ungerecht es in unserem Land zugeht. Für Migranten werde alles getan, während man das eigene Volk am ausgestreckten Arm verhungern lasse (metaphorisch gesehen).  Es wird sogar davon gesprochen, dass das Deutsche Volk verraten und verkauft werde und unsere so genannten Politiker nichts weiter als Marionetten im Spiel der Finanzelite und damit Hochverräter seien.

Quaken allein hilft nicht

Viele Menschen gehen auf die Straße und demonstrieren, z. B. gegen die Flüchtlingspolitik, gegen Umweltverschmutzung, gegen die Abholzung der Regenwälder, gegen Fracking, gegen schlechte Arbeitsbedingungen uvm. Aber sie demonstrieren auch für etwas, z. B. für die Einhaltung von Menschenrechten, für einen verbesserten Opferschutz, für bessere Lebensbedingungen usw. Aber egal, ob sie für oder gegen etwas sind, sie haben im Kopf immer die Defizite, den Mangel bzw. die schlechten Umstände – deswegen gehen sie ja auf die Straße.

Nun ist es aber so, dass die Energie der Aufmerksamkeit folgt. D. h., wenn ich meine Aufmerksamkeit auf Defizite lenke und auf das, was nicht gut läuft, gebe ich meine Energie dort hinein, und das Problem wird nicht kleiner, sondern größer. Und die “Gegenseite” wird stärker, denn sie nährt sich von unserer wertvollen Lebensenergie (siehe dazu meinen Blog-Artikel “Energievampire“).

Und die Erfahrung zeigt immer wieder, dass es keinen Sinn macht, sich bei denen zu beschweren, die für unsere Probleme verantwortlich sind, z. B. Politiker, Arbeitgeber, Wirtschaftsbosse, Lobbyisten usw. Es macht keinen Sinn, herumzuquaken wie der Frosch im Tümpel und auf bessere Zeiten zu hoffen.

Dabei sollte man doch meinen, dass unsere Politiker dem Volk verpflichtet sind und nicht irgendwelchen Interessensverbänden, Industriekonzernen oder Finanzkartellen. Nun, wenn dies so wäre, könnten wir uns tatsächlich beschweren, unsere Beschwerden würden Gehör finden und es würde per Recht und Gesetz Abhilfe geschaffen werden.

Doch in der so genannten Bundesrepublik Deutschland geht die Macht eben nicht vom Volk aus, wie uns immer wieder weisgemacht wird. Parteien sind nichts weiter als Lobbyisten-Vereine, und die Menschen haben lediglich die Wahl zwischen verschiedenen inhaltlichen Färbungen. Die Bundesregierung hat de facto kein Interesse daran, dem Deutschen Volk zu dienen und sich für die Interessen ihrer Bürger und des eigenen Landes einzusetzen, wie es ihre Aufgabe wäre.

Statt dessen werden Menschen schrittweise entmündigt und enteignet, schleichend und raffiniert, so dass es keiner merken soll. Doch leider – oder besser Gott sei Dank – gibt es immer mehr Menschen, die aufwachen und erkennen, dass in unserem System etwas nicht stimmt. Schon lange spüren sie es, konnten es aber bisher nicht richtig einordnen, geschweige denn in Worte fassen.

Mensch zu sein und als Mensch behandelt zu werden ist Dein Geburtsrecht!

Immer mehr Menschen leisten aktiven Widerstand gegen die illegalen und damit kriminellen Machenschaften unserer Politikdarsteller. Sie lassen sich kein X mehr für ein U vormachen und treten für ihre Rechte ein – ihre Menschenrechte, die sie von Geburt an haben (siehe § 1 des staatlichen BGB).

Doch leider muss an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass die Masse der Menschen noch nicht aufgewacht ist. Und das kommt den “Großen” und “Mächtigen” natürlich sehr gelegen, und sie setzen alles daran, dass das auch so bleibt.

So dienen Bildungsprogramme in öffentlichen Schulen und Bildungseinrichtungen nicht etwa dazu, dass der Mensch die Mysterien des Lebens erfahre, sondern einzig und allein dazu, einer so genannten Machtelite, die die Geschicke der Menschen auf diesem Planeten bestimmen will, funktional zur Verfügung zu stehen. Ich könnte auch sagen, als Sklaven zu dienen.

Die Masse muss in Dummheit gehalten werden, damit sie funktioniert. So sollen die Menschen am besten nur so viel Intelligenz besitzen, dass sie nicht über den eigenen Tellerrand hinausschauen können, aber gerade noch genug, um zu wissen, mit welchem Bus sie morgens zur Arbeit fahren müssen. Zu einer Arbeit, die ihnen keinen Spaß macht, die sie nicht ausfüllt, die schlecht bezahlt wird und um die sie auch noch betteln müssen, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können. Und wenn ein Job zum Leben nicht reicht, dann muss eben ein zweiter her, notfalls kann man ja noch mit Hartz IV aufstocken, nicht wahr.

Mary Wollstonecraft, Schriftstellerin, Frauenrechtlerin und Mutter der Frankstein-Autorin Mary Shelley, erkannte bereits im 18. Jahrhundert, dass die meisten Menschen Angst vor der so genannten Obrigkeit haben und sich gar nicht trauen, für ihre Rechte einzustehen. In ihrer Verteidigung der Rechte der Frau aus dem Jahr 1792 heißt es:

“…Die Masse der Menschheit muß in Unwissenheit erhalten werden, sonst würden die willfährigen Sklaven zur Erkenntnis ihrer Abhängigkeit kommen. Die Menschen beugen sich vor ihren Unterdrückern… Statt auf ihrem angeborenen Recht der Freiheit zu bestehen, kriechen sie im Staube und sagen, wir wollen essen und trinken, denn morgen können wir sterben. Von den Frauen gilt das selbe. Sie erniedrigen sich aus dem gleichen Hang, den Moment zu genießen, und schließlich verachten sie eine Freiheit, die zu erringen sie nicht Kraft genug haben.”

“Wir wollen essen und trinken, denn morgen können wir sterben.” Das ist scheinbar die einzige Sorge, die die meisten Menschen auch heute noch haben. Und ich meine damit nicht die Menschen in den so genannten Drittländern, die so arm sind, dass sie jeden Tag um ihr nacktes Überleben kämpfen. Ich meine die Menschen in der so genannten Zivilisation.

Essen und Trinken gibt es bei uns im Überfluss. Und damit das so bleibt, müssen massenhaft Nahrungsmittel produziert werden. Dass darunter die Qualität leidet, ergibt sich von selbst. Düngemittel, Pflanzenschutzmittel, Hormonpräparate, Antibiotika, Sedativa (Beruhigungsmittel) und sonstige Chemikalien werden Pflanzen und Tieren zugeführt, damit sie schneller wachsen, nicht krank werden und keine Schädlinge bekommen.

Hinzu kommt gentechnisch verändertes Saatgut, das unser Urgetreide und unsere Urpflanzen derart verändert, dass sie sich von selbst nicht mehr vermehren können. Monsanto und andere Großkonzerne, die das Saatgutmonopol innehaben, sind deswegen oft in den Negativ-Schlagzeilen gewesen. Monsanto wurde mittlerweile von der Firma Bayer gekauft.

Wo es früher einen Sonntagsbraten gab, gibt es heute Fleisch im Überfluss, und zwar jeden Tag. Tiere werden dazu massenhaft gezüchtet, missbraucht, gequält und ermordet. Ich verweise in diesem Zusammenhang auf den Film “Earthlings – Erdlinge“. Auf unserem Planeten herrscht unermessliches Leid für Mensch, Tier und Umwelt. Ein Prozent der Menschheit herrscht über die restlichen 99 Prozent und bestimmt, wer leben darf und wer sterben muss, was in unseren Schulen und Universitäten gelehrt wird, was im Fernsehen gezeigt wird und was auf unsere Teller kommt.

Wie kann es sein, dass eine Handvoll Leute über die gesamte Menschheit herrschen kann? Wieso lassen wir uns das gefallen? Wieso wehren wir uns nicht? Wieso machen wir immer nur quak, quak, anstatt uns zu erheben, uns die ganze Sache mal aus der Vogelperspektive anzusehen und uns einen Überblick darüber zu verschaffen, was hier wirklich los ist? Und dann natürlich die entsprechenden Konsequenzen daraus zu ziehen.

Weil die meisten Menschen sich nicht für Politik interessieren. Es ist ihnen schlichtweg egal. Sie sind der Meinung, sie könnten ja doch nichts ändern und lassen andere für sich entscheiden. Die meisten Menschen sind tatsächlich Frösche, deshalb müssen sie ständig quaken. Was anderes können sie nicht. Sie sind damit beschäftigt, zu arbeiten, ihre Kinder zu erziehen (oder auch nicht), Fußball zu gucken und sich mit der Frage zu befassen, wo es das billigste Hackfleisch gibt.

Und damit das so bleibt, werden wir alle manipuliert, über die Medien, über die Schulen und Lehranstalten, über Medikamente, Strahlungen und über unsere Nahrungsmittel.

Ein satter Bauch beschwert sich nicht!

Menschen, die genug zu essen haben, die ein Dach über dem Kopf haben und ihre Miete und Rechnungen bezahlen können (wenn auch mehr schlecht als recht), gehen nicht auf die Straße und demonstrieren. Wozu auch, es geht ihnen doch gut. Schließlich gibt es immer noch genügend, denen es noch schlechter geht. Da braucht man sich doch nicht zu beschweren. “In Deutschland muss niemand hungern”, sagen sie. Ja, an Nahrungsmitteln mangelt es wahrlich nicht. Aber sie merken gar nicht, wie sehr sie schon im System gefangen sind und sehen gar nicht, wie sehr sie schon zu Sklaven geworden sind. Wie sie seelisch schon längst verhungert sind.

Fresst Weizen und Zucker, schlagt euch den Bauch voll mit Fleisch und Milchprodukten, raucht und trinkt Alkohol. Nehmt Drogen,  guckt Fernsehen und schaltet Eure Handys immer auf Empfang. Nehmt brav Eure Medikamente, sie sind lebensnotwendig, aber nicht für Euch, sondern für uns. Sie halten euch so lange am leben, bis wir den letzten Penny aus euch herausgepresst haben. Danach seid ihr nur noch nutzlose Verbraucher. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.

Beruhigungsmittel im Trinkwasser, Haarp,  ELF-Wellen und Chemtrails tun ihr übriges dazu, dass unsere Zirbeldrüse und unser Bewusstsein lahmgelegt werden. Wir können gar nicht mehr klar denken. Wir können auch nicht mehr fühlen, weil unsere feinstofflichen Antennen nicht mehr funktionieren. Die Empathie geht flöten. Menschen werden zu Psychopathen und zu regelrechten Monstern. Unser Erbgut wird verändert, und so züchten wir eine Generation emotionsloser Zombies heran, die keinerlei Mitgefühl mehr haben und über Programme wie Haarp gezielt ferngesteuert werden können.

“Teile und herrsche” ist das Motto der so genannten Machtelite. Es hat in vergangenen Zeiten funktioniert, und es funktioniert heute noch viel besser, dank der oben beschriebenen Methoden.

Und das fängt schon in den Familien an. Die Eltern sind beide berufstätig, die Kinder sind auf sich gestellt. Es gibt kaum noch Gemeinsamkeiten. Jeder lebt nur noch für sich. Viele sehen nur noch ihre eigenen Interessen und gehen für die Erreichung derselben sogar über Leichen. Wie im Großen, so im Kleinen.

Hinzu kommen geostrategische Aspekte, die man nicht außer acht lassen darf. Oder was glaubst Du, warum so viele Migranten seit September 2015 nach Deutschland und Europa eingeschleust werden? Dabei handelt es sich nicht um echte Flüchtlinge, denn die Menschen, die hier bei uns aufschlagen, kommen alle aus sicheren Drittländern. Vielmehr werden sie gezielt hier eingeschleust (80 % junge Männer). Es soll eine braune Mischrasse entstehen, die einen IQ von gerade einmal 75 nicht überschreitet. Damit bewegen wir uns dann an der Grenze zur Debilität. Aber es reicht gerade noch, um zu funktionieren und die Befehle auszuführen, die andere uns geben.

Unsere Spiritualität wird unterwandert, unsere geistig-seelische Entwicklung unterdrückt und Menschen sind keine Menschen mehr, sondern emotionslose Zombies, die sich leicht lenken und ausbeuten lassen.

Und weißt Du was? Ich muss all das vorhin gesagte nicht einmal beweisen, da es offensichtlich und offenkundig ist. Du musst nur Augen und Ohren aufsperren, hinsehen und hinhören. Vergleiche einmal die Aussagen in den Mainstream-Medien mit alternativen Medien, die Du im Internet findest. Bilde Dir Deine eigene Meinung. Und wenn Du jetzt noch den Mut aufbringen kannst, bestimmte Dinge, die Dir nicht gefallen, einmal zu hinterfragen und auch mal nein zu sagen, anstatt jeden Brocken zu schlucken, den man Dir hinwirft, dann hast Du den ersten Schritt auf dem Weg in Deine persönliche und unser aller Freiheit und Wohlergehen auf diesem Planeten gemacht. Du bist ein Teil des Ganzen. Alles was Du tust, wirkt sich auf alles aus. Das ist das Prinzip von Ursache und Wirkung.

Sag also bitte nicht, Du kannst ja doch nichts tun. Du kannst sehr viel tun. Für Dich und Deine Familie. Auch wenn es Dir nicht bewusst ist, dass Deine Handlungen und Gedanken Auswirkungen haben, weil Du das Ergebnis nicht gleich siehst, so macht es doch etwas aus, wie Du Dich entscheidest.

Ich möchte Dich dazu ermuntern, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. So wie Neo im Film “Matrix“. Für welche Pille Du Dich dann entscheidest, bestimmst Du selbst. Aber Du kannst dann nicht mehr sagen, Du hättest von all dem nichts gewusst. Übernimm Verantwortung und hilf mit, eine bessere Welt zu erschaffen, die Du Dir ja auch sehnlichst wünschst. Es tut sonst niemand für uns, wir müssen es selbst machen.

«Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baut man neue Modelle, die das Alte überflüssig machen.»

(Buckminster Fuller, 1895-1983)

Bitte hör nicht auf zu träumen…

Mach Dich auf die Suche nach der Wahrheit. Tief in Dir drin spürst Du schon lange, dass etwas nicht stimmt. Vertraue Deiner Intuition. Suche nach Menschen, denen es ganauso geht wie Dir. Tut Euch zusammen, gemeinsam erreicht Ihr mehr. Vielleicht gehst Du anfangs auch demonstrieren, wenn Dir nichts besseres einfällt. Das ist ok, es ist ein Anfang. Und dann suche weiter nach der Wahrheit – und höre nie mehr damit auf.

Wenn Dich mal wieder die Angst packt…

Angst ist kein guter Begleiter

In diesen Tagen höre ich von immer mehr Menschen, daß sie Angst haben bzw. daß sich Ängste in ihnen breit machen, die sie vor einiger Zeit noch nicht hatten:

  • “Angst vor dem Flüchtlingsstrom, der kein Ende nimmt.”
  • “Angst vor radikalem Islamismus und zunehmender Islamisierung in Deutschland und Europa.”
  • “Angst vor Zwangsenteignungen.”
  • “Angst vor großen Einbußen und Verlusten.”
  • “Angst vor (erneutem) Krieg.”
  • “Angst, daß mir oder meiner Familie etwas zustößt.”
  • “Angst, daß “es” wieder passiert.”
  • “Angst vor der Angst.”

Siehst Du Dir die Mainstream-Nachrichten im TV an, hörst Du Mainstream-Radio und liest Du Mainstream-Zeitungen, dann wird Dir ganz anders, nicht wahr? Da stehen nämlich nur negative Meldungen drin. Nachrichten, die den Menschen Angst machen. Nachrichten, die den Menschen Angst machen SOLLEN!

Du magst es glauben oder nicht, aber genau das ist gewollt. Daß Du und ich und alle Menschen Angst haben.

Da stellen sich gleich zwei Fragen:

1. Wer will das?

2. Wozu?

Im Grunde sind die beiden Fragen schnell beantwortet:

Zu 1: Die weltweite Finanzelite.

Zu 2: Um ihre Macht auszubauen und den Planeten zu beherrschen (Neue Weltordnung).

Du mußt wissen, daß es einige Großfamilien, so genannte Clans auf dieser Erde gibt, die seit einigen Jahrhunderten die Macht und die Ressourcen dieses Planeten unter sich aufteilen. Namen wie Rockefeller und Rothschild hast Du sicherlich schon gehört oder davon gelesen. Diese Clans haben so viel Geld, dass man die Zahl nicht einmal aussprechen kann. Seit dem sie die Menschen vom Geld abhängig gemacht haben, bestimmen sie, wo es lang geht. Sie verändern, ignorieren und verbiegen Recht und Gesetz, beeinflussen Politiker auf der ganzen Welt (ja, auch die US-amerikanischen), streuen Zwist und Zwietracht, bestimmen, wer wann gegen wen einen Krieg anzettelt, finanzieren beide Seiten und legen bereits vorher fest, wer “gewinnt”. Sie kontrollieren die Banken und die Medien und machen sich die Welt, wie es ihnen gefällt.

"Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht." - Mayer Amschel Rothschild (1744-1812), Gründer der Rothschild-Bankendynastie
 
"Eigentlich ist es gut, dass die Menschen der Nation unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh."
 - Henry Ford (1863-1947), Gründer der Ford Motor Company
"Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, dass aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, daß das System ihnen feindlich ist." - Gebrüder Rothschild, London, am 28. Juni 1863 an US-Geschäftspartner

euro-96594_640So, jetzt weißt Du’s. Die große Masse der Menschen auf diesem Planeten ist also zu blöd, um zu begreifen, was hier läuft. Das ist eine unverschämte Behauptung der Gebr. Rothschild, nicht wahr. Aber leider haben sie recht. Die breite Masse weiß tatsächlich nicht, was hier läuft. Zu behaupten, sie wären geistig nicht fähig zu begreifen, halte ich allerdings für ein Gerücht. Die meisten Menschen begreifen sehr wohl, wenn man es ihnen einfach erklärt.

Aber einfach ist in dieser Welt nichts – außer der Wahrheit, die ist immer einfach. Wann immer etwas kompliziert wird, weißt Du, daß es mit der Wahrheit nicht mehr viel zu tun hat. Die sollen wir nämlich gar nicht wissen. Wir sollen in Unwissenheit, Angst und Abhängigkeit gehalten werden.

Und wie macht man das am besten?

  • Indem man uns erzählt, daß die Rohstoffe knapp werden.
  • Indem man uns erzählt, daß wir von Terror bedroht sind.
  • Indem man uns erzählt, daß wir den Gürtel mal wieder enger schnallen müssen.
  • Indem man uns erzählt, daß wir Rassisten sind, wenn wir uns darüber beschweren, daß unsere Brüdern und Schwestern aus dem Ausland unseren Sozialstaat ausnutzen, während wir von den Jobcentern von einer Maßnahme in die nächste gesteckt werden und mit Sanktionen belegt werden, wenn wir unsere “Mitwirkungspflicht” vernachlässigen.
  • Indem man uns erzählt, daß wir Nazis sind, wenn wir es wagen, so etwas wie Nationalstolz zu fühlen oder darüber nachdenken, unsere Heimat zu verteidigen, wenn wir uns bedroht fühlen.
  • Indem man uns erzählt, daß wir eine Kollektivschuld haben und daß wir Nazis sind, wenn wir es wagen, darüber nachzudenken oder gar zu äußern, daß wir keine Lust mehr haben, immer noch unsere “Schuld(en)” aus dem 2. Weltkrieg abzuzahlen.
  • Indem man uns erzählt, daß wir Nazis sind, wenn wir uns weigern, Griechenland oder andere bankrotte Staaten unter den Rettungsschirm zu nehmen.

Und so weiter und so fort…

Merkst Du was?

Die Masse muss dumm und in Angst gehalten werden, sonst lehnt sie sich womöglich auf. Leider sind die Massen sehr leicht zu beeinflussen und zu lenken. Was glaubst Du wohl, warum das TV-Programm immer anspruchsloser wird? Tagsüber gibt es Hartz IV-TV. Und wenn doch einmal eine einigermaßen informative oder anspruchsvolle Sendung gezeigt wird, läuft sie meistens am späten Abend oder nachts.

Die Klatschmagazine sind voll von unnützen Nicht-Informationen, wie zum Beispiel der junge Lover von Heidi Klum, die neue Yacht der Geissens oder die Arsch-OP von Kim Kardashian.

Du fragst Dich jetzt vielleicht, wieso ich etwas über das Hinterteil von Kim Kardashian weiß?

Nun ja, auch ich gehe hin und wieder zum Friseur, habe einen Fernseher, einen Computer mit Internet und höre beim Autofahren Radio. Mein Mann schaut sich gerne die Nachrichten an, um im Bilde zu sein, wie er immer so schön sagt. Ich renne bei den Nachrichten meistens raus, weil ich diesen gequirlten Mist einfach nicht mehr sehen und hören will. Aber irgendwie läßt es sich nicht vermeiden, daß ich das eine oder andere doch mitbekomme. Und ganz ehrlich: Manchmal schaue ich mir auch was Unterhaltsames im Fernsehen an. Ich will mich nicht ständig mit hochgeistigen Dingen beschäftigen, und da kann ich auch schon mal über den Silikon-Pöter von Kim Kardashian lachen.

Freunde von uns meinen, man müsse sich doch informieren. Es könnte doch sein, daß der 3. Weltkrieg ausbricht, und dann? Nun, ich bin der Meinung, wenn es tatsächlich dazu kommen sollte, erfahre ich es eben eine halbe Stunde später, was soll’s.

In Mary Wollstonecrafts Verteidigung der Rechte der Frau aus dem Jahr 1792 heißt es:

"...Die Masse der Menschheit muß in Unwissenheit erhalten werden, sonst würden die willfährigen Sklaven zur Erkenntnis ihrer Abhängigkeit kommen. Die Menschen beugen sich vor ihren Unterdrückern... Statt auf ihrem angeborenen Recht der Freiheit zu bestehen, kriechen sie im Staube und sagen, wir wollen essen und trinken, denn morgen können wir sterben. Von den Frauen gilt das selbe. Sie erniedrigen sich aus dem gleichen Hang, den Moment zu genießen, und schließlich verachten sie eine Freiheit, die zu erringen sie nicht Kraft genug haben."

Wie lenkt man das gemeine Volk am besten ab?

Vergnügungsparks, Sport- und Konzertveranstaltungen, Kinofilme, Videospiele sowie schlecht bezahlte Jobs halten die Menschen beschäftigt. Wer mit Sorgen um den Arbeitsplatz oder Sorgen um seine Krankheit, mit Kindererziehung oder der Pflege von Familienangehörigen beschäftigt ist, der ist viel zu müde, um sich mit den Geschehnissen in der Welt auseinanderzusetzen. Der kriegt auch nicht mit, daß unsere Politiker uns belügen, daß sich die Balken biegen. Wem das Wasser bis zum Hals steht, der ist nicht in der “Stimmung” über Fragen der Freiheit und des menschlichen Schöpfungspotenzials nachzudenken. Die Medien tun durch einseitige Berichterstattung bzw. Zensur ihr übriges dazu, die Masse der Menschen im Interesse der Machthaber zu manipulieren. Nein, wir haben keine Pressefreiheit, falls Du dieser Meinung gewesen sein solltest.

Minderwertige Nahrungsmittel, Drogen und Medikamente, Strahlung jeglicher Art, jegliche Art von Zwängen, die das System uns auferlegt sowie gezielte Desinformationen an Schulen und Universitäten tragen nicht dazu bei, daß der Mensch sein volles Potenzial entfalten kann. Im Gegenteil, dies soll ja gerade verhindert werden.

Gesetze, die schon lange keine Gültigkeit mehr haben bzw. die noch nie Gültigkeit hatten und dennoch angewendet werden, dienen nicht den Völkern und den Menschen, sondern ausschließlich der Machtelite. Warst Du schon einmal bei Gericht? Hast Du vielleicht selbst schon einmal einen Prozeß erlebt? Hast Du jemals erlebt, daß es bei Gericht um Gerechtigkeit geht? Ein weiser Spruch sagt: “Bei Gericht bekommst Du keine Gerechtigkeit, da bekommst Du ein Urteil.”

All diese Dinge zusammen genommen + Genderwahn + politische Korrektheit können einen Menschen schier in die Verzweiflung treiben. Und genau das, liebe Leserin und lieber Leser, ist gewollt. So, das war nun aber eine Ausnahme. Wie Du sicher schon bemerkt hast, verwende ich überwiegend die männliche Schreibweise. Nicht, um Dich, liebe Leserin zu diskriminieren, sondern weil ich diesen Genderwahnsinn nicht mitmache. Das ist alles.

Woher kommen unsere Ängste?

Ursprünglich sollte dieser Artikel gar nicht so politisch werden. Aber weil gerade in den letzten Wochen und Monaten so viele Menschen ihre Ängste geäußert haben, wollte ich das einmal aufgreifen und beleuchten, woran das liegt. Und da komme ich am Weltgeschehen nun mal nicht vorbei. Denn die Angst der Menschen gründet tief, sehr tief.

Manchmal sind es gar nicht unsere eigenen Ängste, die da ihr Spiel mit uns treiben, sondern wir haben die Angst als Muster von unseren Eltern oder Großeltern übernommen. Besonders, wenn diese den 2. Weltkrieg miterlebt haben. Vielleicht hast Du schon einmal von Second-Generation-Traumata gehört. Es handelt sich dabei um traumatische Symptome oder Ängste, die mit unserem Leben gar nichts zu tun haben, sondern die wir quasi geerbt haben. Schwere Traumata können das Ergbut verändern. Ein sehr empfehlenswertes Buch hierzu heißt “Wie Traumata in die nächste Generation wirken” von Udo Bear und Gabriele Frick-Baer.

challenge-73325_640Aber natürlich wirken sich auch unsere eigenen Erfahrungen auf unsere psychische, emotionale und mentale Stabilität aus und beeinflussen unser Selbstwertgefühl. Seien es Erfahrungen aus der Kindheit, dem Erwachsenenleben oder auch aus früheren Inkarnationen, die wir immer noch als Erinnerung in unserer DNA tragen und die unseren Charakter formen.

Angst wird durch vielerlei Dinge ausgelöst. Meist ist es eine Kombination aus verschiedenen Faktoren, z. B. Medikamente, schwaches Selbstwertgefühl, Verlust des Arbeitsplatzes uvm.

Und die Machtelite weiß genau, was Menschen Angst macht, sie sind Spezialisten darin. Macht über einen Menschen auszuüben, ist für viele sehr erregend, das geht bis hin zur sexuellen Erregung. Und es gibt auch Menschen, die es scheinbar erregend finden, sich runtermachen zu lassen. Aber die meisten Menschen wollen in Frieden und Harmonie leben. Sie wollen auf Augenhöhe mit ihren Mitmenschen kommunizieren. Sie wollen Freude geben und Freude empfangen. Sie wollen ein Leben in Liebe, Gerechtigkeit und im Einklang mit dem Kosmos.

Nicht die Menschheit, nicht die Völker sind es, die Krieg wollen, es sind immer nur einige wenige, die den Hals nicht voll bekommen und sich daran aufgeilen, andere zu beherrschen.

Was macht die Angst mit Dir?

Angst fühlt sich grauenhaft an, nicht wahr? Es ist ein Gefühl, wie wenn man unter sich macht. Als hätte man Flugzeuge im Bauch. Herz schlägt bis zum Hals, der Blutdruck steigt, das Blut rauscht in den Ohren. Wir bekommen schweißnasse Hände, der kalte Schweiß steht uns auf der Stirn. Wir werden unruhig und nervös, zittern. Wir spüren ein Beklemmungsgefühl in der Brust, wie die eiserne Faust, die sich um unser Herz schlingt. Die Stimme versagt uns, der Mund wird trocken, der Hals wird eng. Atemnot und Erstickungsgefühle, Bauchschmerzen, Taubheitsgefühle, Schwindel und Benommenheit können sich zeigen.

FreezeandFragmentAngst lähmt. Wenn es uns nicht gelingt, die Angstsituation zu verlassen bzw. bei Gefahr zu kämpfen oder zu fliehen, erstarren wir zu Eis (Freeze). In diesem Zustand von Todesangst, in dieser Schockstarre sind wir nicht mehr in der Lage, klar zu denken. In diesem Moment wird das Angsterlebnis innerpsychisch als Trauma verarbeitet, und das Erlebnis wird zersplittert (Fragment), so daß es nicht mehr zusammenhängend erinnert werden kann. Dies ist eine Überlebensfunktion, die unser Organismus automatisch abfährt. Hierzu habe ich bereits ausführlich geschrieben. Du kannst dies auch in meiner Publikation SystemischeAuswirkungenFremdtötung nachlesen. Einfach auf den Link klicken und kostenlos herunterladen.

Was machst Du mit der Angst?

Natürlich gibt es begründete Ängste. Und es ist auch gut so, wenn wir die spüren, denn sie schützen uns vor falschen Handlungen bzw. Gefahren. Es gibt aber auch unbegründete Ängste bzw. Angst, von der wir gar nicht wissen, wo sie herkommt. Dann geht es zunächst darum, dies herauszufinden.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit Ängsten umzugehen. Verhaltenstherapie soll ja das Mittel der Wahl sein. Das behaupten aber nur “Mainstream-Experten”. Ich persönlich halte nichts davon, wenn den Menschen erzählt wird, sie müssten lernen, mit ihrer Angst zu leben bzw. sie müssten sich der Angst stellen (Konfrontation bzw. Exposition). Das ist meines Erachtens nur ein weiterer Ansatz, wie das System (Krankenkassen, Pharmaindustrie) Menschen in Unwissenheit und Abhängigkeit hält. Bewältigungsstrategien entwickeln und lernen, mit der Angst umzugehen, können allenfalls Schritte auf dem persönlichen Heilungs- oder Friedensprozeß sein, keinesfalls jedoch die Endlösung. Das ist für mich nicht akzeptabel. Ich weiß nicht, wie Du das siehst.

Eine liebe Kollegin von mir half mir vor einigen Monaten, mit meinen eigenen Ängsten fertigzuwerden. In mir kam plötzlich eine Angst hervor, die mich eiskalt packte. Sie hatte mit meinem jetzigen Leben nur bedingt etwas zu tun. Es waren alte Ängste aus vergangenen Leben, die mein jetziges immer noch beeinflussen. Durch eine bestimmte Situation wurde diese Angst, ich möchte fast sagen, es war Todesangst, noch einmal präsent. Für meinen Geschmack zu präsent, aber ich mußte nun einen Weg finden, damit umzugehen.

Wir sprachen also eine Weile miteinander, und auf einmal sagte meine Kollegin einen Satz, für den ich ihr ewig dankbar sein werde, der mich auf der Stelle beruhigte und mich aus diesem grauenhaften Zustand herausbrachte:

“Angst ist nur ein Gefühl, mehr nicht!”

Ich ließ diesen Satz ein paar Sekunden in mir wirken und spürte sofort, daß er wahr ist.

Wann immer ich in einer Situation bin, die mir Unbehagen bereitet, fällt mir sofort dieser Satz wieder ein: Angst ist nur ein Gefühl, mehr nicht! Ich denke ihn ein paar Mal in Gedanken oder sage ihn mir vor, und augenblicklich stellt sich ein Gefühl der Ruhe und inneren Sicherheit ein.

Ich möchte Dich dazu ermuntern, das auch zu machen, wenn Du Angst in Dir verspürst. Einen Versuch ist es wert, und wenn Du alleine mit Deiner Angst nicht klarkommst, stehe ich Dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Denn eins ist klar, Angst beeinflußt unser Denken und Handeln und hindert uns daran, in unsere Schöpferkraft zu kommen. Ein Blog-Beitrag, ein Text im Internet oder ein Buch helfen da nur bedingt und können allenfalls eine Information oder Anregung sein, Dir weitere Hilfen zu holen.

Ob ich noch Ängste habe? Ja, denn ich bin ein Mensch, genau wie Du. Auch bei mir kommen immer wieder Angstgefühle hoch. Auch ich habe Verlustängste und Existenzängste, besonders in diesen Tagen. Mir hilft es, mir diese Ängste anzuschauen und mich zu fragen, ob sie etwas mir mir zu tun haben oder nicht. Wenn sie mir das Leben gar zu schwer machen, hole auch ich mir Rat und Tat von Menschen, die es gut mit mir meinen.

Liebe & Licht,

Sissell