Archiv der Kategorie: Selbsthilfe

Klangschalen

Wie man mit einer Klangmeditation schneller in die Entspannung kommt

Vielleicht hast Du schon einmal von Klangmassage, Klangmeditation oder Klangschalentherapie gehört. Ich hatte vor einigen Wochen das Vergnügen, eine Klangreise nach innen erfahren zu dürfen. Durch meine Ausbildung und eigene Erfahrungen habe ich so manche hilfreiche und tolle Entspannungstechnik kennengelent. Aber die Klangmeditation war mit das Schönste, was ich im Bereich Entspannung bisher erlebt habe.

In Nullkommanix in Trance

Es gelang mir schneller als sonst, in eine tiefe Entspannung zu kommen. Ich nahm wahr, daß mein Körper im Raum anwesend war (ich saß im Schneidersitz auf einem Stuhl), und mein Geist konnte den Raum mühelos verlassen. Nicht, daß ich das früher nicht auch schon gemacht hätte, aber durch die Klänge und Vibrationen der Klangschalen, der Elfenharfe, der Koshi-Klangspiele, Sansula und – ach ich weiß gar nicht mehr, wie die Klanginstrumente alle hießen – war es noch müheloser als sonst. Es war ein wunderschönes Erlebnis.

OM – der Urton, mit dem alles anfing

Joachim E. Behrendt (1922 – 2000), ein deutscher Musikproduzent und Jazzredakteur beim damaligen Südwestfunk Baden Baden erklärt uns in seinem Nada Brahma: Die Welt ist Klang sehr anschaulich und auch für Laien verständlich, was Klang eigentlich ist. Er weiß, daß alles nur aus Leere und Rhythmus besteht. “Im Innersten des Körpers, im Herzen der Welt gibt es keine feste Materie: Es gibt nur den Tanz” (J.E. Berendt).

In der fernöstlichen Vorstellung ist das Universum aus dem Ur-Ton OM entstanden. Aus diesem kosmischen Urton gingen alle anderen Töne und letztlich die gesamte Schöpfung hervor.

"Klang ist das Grundprinzip des Universums. Im Klang sind drei Aspekte enthalten: Klangerzeugung, Klangentwicklung und Klangauflösung. Der Ton ist ein Symbol für den ewigen Kreislauf des Lebens von Schöpfung, Erhaltung und Zerstörung – Geburt, Wachsen und Sterben. Seit Beginn der indischen Kultur wurde der Laut oder die Schwingung als der von der Göttlichkeit durchdrungene Träger der Schöpfung verstanden und verehrt" (Sri Balasai Baba).

432 Hertz – der Grundton, auf dem all unsere Zellen schwingen

Jede Disharmonie strebt danach, sich in eine Harmonie aufzulösen. Das betrifft nicht nur die Musik, sondern gilt auch außerhalb der Musik. Krankheit ist nichts anderes als eine Disharmonie unserer Schwingungen. D. h. jede Verstimmung in uns, sei sie nun psychisch oder körperlich, strebt nach Harmonie und setzt unsere Selbstheilungskräfte in Gang. Äußere Einflüsse, aber auch innere festsitzende Blockaden können die Selbstheilung verlangsamen, im schlimmsten Fall sogar ganz lahmlegen. Dann brauchen wir Unterstützung.

Eine Klangmassage, Klangmeditation oder Klangtherapie in der Schwingung von 432 Hertz kann hier sehr hilfreich sein. Der einzig echte Kammerton A beträgt 432 Hz. Dies ist der Grundton, auf dem all unsere Zellen schwingen.

"432 Hz-Musik hört sich wärmer und sanfter an, wir nehmen sie in unserer Mitte wahr - im Herz- und Wirbelsäulenbereich - in ihrer Ausdehnung ist sie "rund. 

Ganz im Gegenteil zur derzeit üblichen Frequenz von 440 Hz, die sich "linear" ausdehnt und die wir seitlich am Kopf wahrnehmen. 440 Hz aktiviert unsere linke Gehirnhälfte (Verstand), was vor allem bei Stress und Ängsten die Disharmonien weiter verstärken kann.

...Der schweizer Wissenschaftler und Sachbuchautor Hans Cousto wurde durch die Berechnung der "harmonikalen Kammertöne" bekannt, die er von astronomischen Begebenheiten abgeleitet hat.

Mittels Oktavgesetz transponierte er Planetenumlaufbahnen in hörbare Töne." (Ashatur)

Wenn Du mehr über die 432 Hz-Frequenz und deren positive Wirkung auf Körper und Psyche erfahren möchtest, solltest Du Dir unbedingt den ganzen Beitrag von Ashatur auf bewusst-vegan-froh.de ansehen. Dort kannst Du Dir auch den Unterschied zwischen 432 Hz-Musik und 440 Hz-Musik anhören und sogar anschauen. 

Übrigens wurde der Kammerton A bereits 1939 von 432 Hz auf 440 Hz verändert. 432 Hz strukturiert, harmnonisiert und stabilisiert unsere Zellen. 440 Hz hingegen schafft Chaos und destabilisiert. Noch Fragen?

Wozu ist eine Klangmeditation, Klangmasssage oder Klangtherapie gut?

Hast Du schon einmal ein verstimmtes Klavier oder eine verstimmte Gitarre gehört? Der Klang ist total schräg und alles andere als angenehm, nicht wahr. Genauso ist es bei uns Menschen, wenn wir “verstimmt” sind, d. h. wenn unsere Harmonie durcheinandergeraten ist.

Wenn wir krank sind, sehen wir nicht nur schlimm aus, wir klingen auch so. Wir verziehen das Gesicht, stöhnen und ächzen vor Schmerz, wir weinen oder brüllen wütend herum,  weil wir emotional aus dem Gleichgewicht geraten sind.

KlanginstrumenteKlangmassage oder Klangtherapie dienen dazu, Deine Zellen wieder zu harmonisieren, den Körper dabei zu unterstützen, die Selbstheilungskräfte anzukurbeln. Klangtherapie findet mit den Planetentönen statt (also in 432 Hz). Sie dient dem Stressabbau, der Entspannung, dem Lösen von festsitzenden Blockaden und ist einfach eine Wohltat für Körper und Seele.

Beide Hirnhälften werden harmonisiert, im Gegensatz zur 440 Hz-Frequenz. Eine Klangmassage oder Klangmeditation hilft Dir dabei, mit dem Kosmos in “Ein-Klang” zu kommen (Universum = ein Lied). So kommst Du schnell wieder in Einklang mit Dir selbst und kannst – sofern Du es Dir erlaubst – gesund werden.

Warum man mit einer Klangmeditation schneller in die Entspannung kommt

Ich hatte weiter oben ja schon davon berichtet, daß ich mittels der Klangmeditation noch schneller in Trance und damit in die Entspannung gehen konnte als ohne. Und das hat einen guten Grund. Mit der höchst angenehmen 432 Hz-Frequenz, die durch das Anschlagen der Klanginstrumente erzeugt wird, kommst Du wesentlich schneller in die Tiefenentspannung, die sich im so genannten Alphawellen- und Thetawellen-Bereich einstellt.

Mehr zu den verschiedenen Hirnwellen und ihrer Bedeutung findest Du auf der Seite hirnwellen-und-bewusstsein.de.

Vor einigen Wochen durfte ich Anita Eomée aus Erlangen kennenlernen und eine Klangmeditation mit ihr genießen. Ich war so begeistert davon, daß ich unbedingt einen Beitrag darüber machen wollte. Anita Eomée macht mit ihrem Klang-Mobil auch Hausbesuche. Ich finde das super, weil es ja auch Menschen gibt, die sich nicht oder nicht gut fortbewegen können.

Besonders schön stelle ich mir eine Klangmeditation mit ihr in der Salzgrotte vor. Wer das Glück hat, in der Nähe von Erlangen zu wohnen, der sollte unbedingt einmal eine Klangstunde in der Salzgrotte buchen.

Die wundervollen Klänge der Koshi-Klangspiele Wasser, Erde, Luft und Feuer:

Vergiftung – häufige Ursache psychischer Erkrankungen

Viele Menschen leiden jahrelang an psychischen Erkrankungen, ohne zu ahnen, dass eine Vergiftung die Ursache sein könnte

Die Schulmedizin berücksichtigt meist nicht die Wechselwirkung zwischen Körper und Psyche. Körperliche Symptome können psychisch bedingt sein (z. B. durch Stress und traumatische Erlebnisse), und umgekehrt können psychische Erkrankungen die Folge eines unnatürlichen Umgangs mit unserem Körper sein. Vergiftungen durch Schwermetalle (z. B. Amalgamfüllungen in den Zähnen), Umweltgifte, Pilze und Parasiten können verheerende Auswirkungen auf Körper und Psyche haben.

Viele psychische Erkrankungen könnten beseitigt werden, wenn die Menschen ordentlich entgiften und ihr Ernährungsverhalten umstellen würden. Doch die Kausalität von Erkrankungen spielt in unserem Gesundheitsystem oder – wie ich es nenne – Krankheitserhaltungssystem keine Rolle. Es werden nur die Symptome behandelt und das auch noch so, dass Heilung im Sinne von Ausheilen gar nicht angestrebt wird. Ein Patient, der ständig krank ist, ist ein lukrativer Langzeitkunde. Der Umstand, dass Menschen in Krankenversicherungen gezwungen werden, sorgt dafür, dass sie immer schön im System gefangen bleiben. Viele alternative, natürliche Behandlungsmethoden, die wirklich hilfreich sind, werden von Krankenkassen meistens nicht übernommen – jedenfalls nicht ohne private Zuzahlung. Und viele können private Gesundheitsleistungen nicht bezahlen, weil ihnen schlichtweg das Geld fehlt – ein Teufelskreis.

Das ist hochkriminell. Ich habe dazu bereits in einem früheren Blogbeitrag geschrieben.

MMS (Multieffect Mineral Solution) – auch Chlordioxid genannt – wird seit Jahrzehnten zur Desinfektion in der Medizin sowie zur Trinkwasserentkeimung genutzt. Es ist also ein offiziell genehmigtes Mittel und keinesfalls eine verbotene Substanz.

MMS  ist ein hochwirksamer Stoff, der innerhalb kurzer Zeit Vergiftungen (z. B. durch Schwermetall) aus dem Körper ausleitet . Es hilft gegen Parasiten, Bakterien, Viren, Keime und Pilze. Noch dazu ist MMS bezahlbar. Auch bei der Behandlung schwerer Erkrankungen wird MMS seit Jahren erfolgreich eingesetzt (z. B. Malaria, Krebs, Diabetes uvm).

MMS greift keine gesunden Zellen an, sehrwohl aber kranke Zellen!

Beachte

Chlordioxid hat nichts mit der gefährlichen Chlorbleiche zu tun, die zur Chlorierung von Schwimmbädern benutzt wird. Das ist etwas völlig anderes als MMS.  Dies wird in den Leitmedien gerne unterschlagen und falsch dargestellt. Teilweise werden regelrechte Hetzkampagnen gegen MMS gestartet. Und spätetens da sollten bei Dir alle Alarmglocken angehen.  Immer wenn etwas durch die öffentliche Meinung vehement abgelehnt und bekämpft wird, kannst Du davon ausgehen, dass an dem vermeintlichen “Übel” was Wahres dran ist.

Risiken und Nebenwirkungen

“Bei oraler Einnahme scheint das Chlordioxid nicht mehr als max. 2 Stunden im Körper zu wirken. Danach zersetzt es sich in Sauerstoff, Wasser und Kochsalz, alles natürliche Bestandteile des Blutes. Es bleiben also überhaupt keine Restbestandteile wie z.B. bei Medikamenten übrig, die vom Körper abgebaut oder entsorgt werden müssen. Die Hauptnebenwirkungen können bei Überdosierung Übelkeit bis Erbrechen und Durchfall sein. Dies ist häufig nur von kurzer Dauer. Beides scheint nicht auf eine Unverträglichkeit des eigentlichen Wirkstoffes, sondern einfach auf dessen zu gründlicher Wirkung zurückzuführen zu sein. Große Mengen Restmüll von abgetöteten Bakterien und Pilze schwimmen dann im Blut und müssen entsorgt werden. Dies löst einen Vergiftungsalarm im Körper aus und der Körper startet sein Notprogramm, indem er oben und unten alles heraus lässt” (Ali Erhan, “Heilen mit MMS”, E-Book S. 15).

Ali Erhan hat aufgrund jahrelangen Leidens durch eine massive Schwermetallvergiftung über viele Umwege Chlordioxid kennengelernt und sich selbst damit kuriert. Im nachfolgenden Videobeitrag berichtet er von seinen Erfahrungen:

 

Fazit

Vielen psychisch Erkrankten könnte schnell und einfach geholfen werden, wenn sie die Wirkung von MMS an Leib und Seele erfahren würden. Aber leider wissen zu wenige davon oder haben Angst, es könnte ihnen schaden, weil Schulmedizin und Leitmedien sie dahingehend negativ beeinflussen.

Mein Tipp

Wecke den Forscher in Dir. Glaube mir nicht, sondern recherchiere selbst und hol Dir alle Informationen, die Du benötigst, um für Dich die bestmögliche Entscheidung treffen zu können. Für Deine Gesundheit bist ausschließlich Du verantwortlich, sonst niemand. Gib Deine Verantwortung bitte nicht an der Tür Deiner Arztpraxis ab.

Literatur + Bezugshinweise:

Weiterführende Links:

http://www.mms-seminar.com (hier bekommst Du neben zahlreichen Infos und Videobeiträgen auch das gratis E-Book von Ali Erhan)

http://josef-stocker.de/gesund11.htm


Beitragsbild gefunden auf tierarztblog.com (Urheber unbekannt).

Fingerhalten

Fingerhalten: Die Magie in Deinen Händen

Wenn Du Finger-Yoga schon kennst, wirst Du Fingerhalten lieben. Denn es ist – anders als die Mudras – überall und zu jeder Zeit anwendbar: Im Bus, im Aufzug, im Büro, an der Haltestelle, im Wartezimmer, in der Schule, auf dem Sofa, auf der Toilette oder in der Badewanne. Heilströmen kostet nicht viel Zeit und Du kannst es tun, wann immer Du Lust dazu hast. Das einfache Halten eines bestimmten Fingers oder auch mehrerer Finger kann Dir helfen, in kurzer Zeit Deinen Körper, Deine Gedanken und Gefühle in Harmonie zu bringen.

Fingerhalten – nutze die Kraft Deiner Hände

Im letzten Jahr hatte ich einen Beitrag über Finger-Yoga veröffentlicht. Und er ist einer der beliebtesten Beiträge in meinem Blog geworden. Deshalb möchte ich an dieses schöne Thema noch einmal anknüpfen. Denn es gibt noch viel mehr über die Heilkraft unserer Hände zu sagen.

Sicher kennst Du das auch: Du hast Dir den Ellbogen gestoßen und sofort greifst Du mit der anderen Hand an den Ellbogen, hälst ihn und reibst ihn. Du hast Kopf- oder Nackenschmerzen und legst wie selbstverständlich die Hand in den Nacken oder fasst Dir an die Stirn. Dein Kind hat sich das Knie aufgeschlagen, Du legst Deine Hand drauf und schon fühlt das Kind sich besser.

Woran liegt das?

Nun, wir sind fühlende Wesen und mit Nerven- und Energiebahnen ausgestattet. Unsere Haut verfügt über zahlreiche Tastrezeptoren, die besonders zahlreich in der Zungenspitze und in den Fingerkuppen vorkommen. Sanfte, wohlmeinende Berührungen tun uns gut, z. B. Streicheln, Massieren etc. Es gibt auch Menschen, die auf sanfte Reize nicht oder kaum reagieren und stärkere Berührungen brauchen. Das kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Aber im Allgemeinen mögen wir es, wenn wir sanft berührt werden von Menschen, die wir kennen und denen wir vertrauen. In unseren Händen liegt magische Heilkraft, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wir können durch das Auflegen der Hände Blockaden lösen und Energien zum Fließen bringen.

Auch Finger-Yoga kann da sehr hilfreich sein. Wer sich jedoch für das Halten der Mudras nicht erwärmen kann, der kann trotzdem die Macht seiner Finger nutzen, denn sie sind magische Kraftquellen.

Fingerhalten ist eine der einfachsten Selbsthilfemöglichkeiten bei Stress,  Anspannung, Angst und Trauer

Ich erinnere mich daran, dass mein Vater mir als Kind einmal einen Rat gab, für den ich ihm ewig dankbar sein werde: “Wenn Du beim Laufen Seitenstechen bekommst, dann drücke fest beide Daumen, und das Seitenstechen hört schnell wieder auf.” Ich habe es ausprobiert, und es hat geholfen, nicht nur einmal, sondern jedes Mal. Ich wusste damals nicht, warum, aber das war mir auch völlig egal.

Fingerhalten und Heilströmen

Doch unsere Finger können noch viel mehr. Wie Du ja sicher schon weißt, verlaufen in unserem Körper viele verschiedene Meridiane. Das sind unsichtbare Energieleitbahnen. Die Schulwissenschaft hat sie immer noch nicht (vollständig) anerkannt, aber das soll uns nicht weiter stören. Akupunktur und Akupressur wurden schon angewandt, als es die moderne Schulmedizin noch gar nicht gab. Und es funktioniert seit Jahrtausenden, ebenso wie EFT – die Meridianklopftechnik.

Diese Energiemeridiane ziehen sich bis in unsere Fingerspitzen hinein. Jeder Finger steht für verschiedene Aspekte und Aufgaben.

Die Magie unserer Finger
(c) Sylvia Geiss

Wenn Du jeden Finger ein paar Minuten hältst, beginnt die Heilkraft in Dir zu strömen. Man spricht deshalb auch vom ‘Heilströmen’. Du wirst schnell merken, wie sich Dein Befinden verändert (körperlich, geistig und emotional). Du kannst Deine Finger nacheinander halten und die Energie strömen lassen. Du kannst aber auch mehrere Finger gleichzeitig halten. Probiere nach Herzenslust aus, was Dir Spaß macht und gut tut.

Ich möchte Dir hier einen kleinen Überblick über die Hauptaufgaben der einzelnen Finger geben:

Der Daumen hilft Dir bei:

  • Seitenstechen (hier beide Daumen halten mit jeweils derselben Hand, wie wenn Du jemandem die Daumen drückst)
  • Schüchternheit
  • Einsamkeit
  • Kopf- und Halsschmerzen
  • Alpträumen

Organströme: Magen und Milz

Der Zeigefinger hilft Dir bei:

  • Angst
  • Mutlosigkeit
  • Unsicherheit

Organströme: Blase und Nieren

Der Mittelfinger hilft Dir bei:

  • Wut
  • Ärger
  • Gereiztheit
  • Kontrollwut

Organströme: Leber und Galle

Der Ringfinger hilft Dir bei:

  • Trauer
  • Trostlosigkeit
  • Atemnot (psychisch bedingt)
  • Luftnot bei körperlicher Anstrengung

Organströme: Lunge und Dickdarm

Der kleine Finger hilft Dir bei:

  • Stress
  • Einschlafschwierigkeiten
  • Überforderung
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Perfektionismus
  • Vergesslichkeit
  • Ohrenschmerzen/Druck auf den Ohren

Organströme: Herz und Dünndarm

Mit Fingerhalten Blockaden auflösen und Energien wieder zum Fließen bringen

Fingerhalten ist einfach und braucht keine speziellen Kenntnisse oder Fähigkeiten. Du kannst es jederzeit überall machen, wenn Dir danach ist. Es ist ausreichend, die Übungen mit einer Hand auszuführen.

Bei Prüfungsangst, kannst Du entweder den Zeigefinger und danach den Ringfinger halten oder beide gleichzeitig.

Wenn Du psychischen Stress hast und keine Luft bekommst, kannst du nacheinander oder gleichzeitig Ringfinger und kleinen Finger halten.

Geht Dir beim Joggen schnell die Puste aus, kannst Du aus Daumen und Ringfinger einen Kreis bilden (dabei liegt der Daumen auf dem Nagel des Ringfingers).

Hast Du Angst vorm Zahnarzt, halte den Zeigefinger, atme aus und denke dabei: “Ich vertraue meinem Zahnarzt. Er will mir helfen, meine Zähne in Ordnung zu bringen und mich von Zahnschmerzen zu befreien. Ich bin hier sicher und gut aufgehoben.”

Es ist egal, wie lange Du Deine Finger hältst und beim Heilströmen die Energien fließen lässt. Vertraue Deinem Gefühl. Probiere aus, was Dir hilft und übernimm es in Deinen Alltag. Es lohnt sich.

Buchtipp zum Heilströmen (einfach draufklicken):

Fingerhalten und Heilströmen


Bildquelle Beitragsbild ganz oben: Jin shin jyutsu, Inc. Scottsdale, Arizona

Foto: Selbstliebe

Wie Du Deine Selbstliebe (wieder) findest

Selbstliebe ist etwas ganz Natürliches. Schon Jesus sagte: Liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst! Er meinte damit nicht: Liebe Deinen Nächsten mehr als Dich selbst! Wer sich selbst nicht (genug) liebt, kann nicht heil werden. Wer die Interessen von anderen stets über seine eigenen stellt, verleugnet sich selbst. Das kann sogar bis zur völligen Selbstaufgabe gehen. Dieses Verhalten ist keineswegs gesund und nicht zu befürworten. Aber es kommt leider viel zu oft vor. Gewalt und Unterdrückung versetzen Menschen in Angst. Und Angst ist bekanntlich das Gegenteil von Liebe. Wie Du Deine Selbstliebe (wieder) findest, erfährst Du hier.

Fehlende Selbstliebe verhindert die Heilung

Sich selbst zu lieben, fällt vielen Menschen schwer. Wir wurden als Kinder bereits dazu erzogen, andere über uns selbst zu stellen. Im deutschen Sprachgebrauch gilt es als höflich, die andere Person zuerst zu nennen, so heißt es beispielsweise “…meine Schwester und ich…” oder  “…mein Freund und ich…” Im Englischen ist das ganz anders, dort heißt es “…me and my parents…” (ich und meine Eltern) oder “… me and my husband…” (ich und mein Ehemann) usw. Ich weiß nicht, wie es sich mit anderen Sprachen verhält. Jedenfalls drückt die Nennung der eigenen Person vor der anderen ein gewisses Selbstbewusstsein aus.

Was aber, wenn ein Mensch misshandelt, herabgewürdigt und gedemütigt wird, z. B. durch Folter, sexuelle Übergriffe oder Psychoterror? Die körperlichen Wunden heilen vielleicht mit der Zeit, aber was ist mit den seelischen Wunden? Wenn diesem Menschen obendrein das Gefühl vermittelt wird, er sei an seiner Situation doch selbst schuld, kann dies dazu führen, dass die Selbstliebe auf ein Minimum schwindet oder sogar ganz auf der Strecke bleibt.

Menschen, die nicht über genügend Selbstbewusstsein bzw. Selbstliebe verfügen, sind leichter verwundbar. Deren Selbstwertgefühl wird mit einem Mal schwer erschüttert und leidet massiv unter der körperlichen und/oder psychischen Misshandlung.

Es lohnt sich aber, nach einem traumatischen Erlebnis – auch nach mehreren traumatischen Erfahrungen – Dein Selbstwertgefühl wieder aufzubauen und an der Wiederherstellung Deiner Selbstliebe zu arbeiten, denn

  • Du hast ein Recht darauf, dass die Verletzung aufhört!
  • Du hast ein Recht darauf, Dich selbst achten und lieben zu dürfen!
  • Du hast ein Recht darauf, ein glückliches und erfülltes Leben zu führen!

Und zwar einzig und allein aus dem Grund, weil Du hier bist.

Selbstliebe kann man lernen

Wie Du Selbstliebe (wieder) lernen kannst, möchte ich Dir nachfolgend zeigen. Es ist nämlich so, dass Du – egal wie alt Du inzwischen bist – lernen kannst, Dich selbst zu achten und zu lieben. Das braucht vielleicht ein wenig Zeit, vielleicht auch viel Zeit, aber es ist machbar!

Wenn die Liebe (wieder) Teil Deines Bewusstseins geworden ist, kannst Du an Deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Die Liebe ist der Grundstein dafür.

Liebe ist eine Himmelsmacht

Werde zu dem, was Du haben möchtest. Willst Du mehr Liebe in Dein Leben ziehen, so musst Du diese Qualität in Dir erzeugen und damit einen Resonanzkörper bilden. Du hast keine Liebe in Dir, sie ist abgestorben, meinst Du?

Da muss ich Dir entschieden widersprechen: Du hast sehr wohl Liebe in Dir. Du bist Liebe! Dass Du sie momentan nicht so recht wahrnehmen kannst, liegt daran, dass sie überlagert ist von anderen Qualitäten, die sich in den Vordergrund gedrängt haben, z. B. Schrecken, Wut, Trauer etc.

Liebe ist die stärkste Macht im Universum. Unser natürlicher Zustand ist es, entspannt, friedvoll und in der Liebe zu sein. Kein Baby kommt böse, berechnend oder korrupt auf die Welt.

Du bist ein liebenswerter Mensch. Du bist es wert, geliebt zu werden. Einfach so, weil es Dich gibt. Liebe ist nichts, was man sich verdienen muss. Liebe ist immer da. Sie ist allumfassend und bedingungslos. Es ist genug Liebe für alle da. Liebe kann niemals zur Neige gehen. Bedingungslose Liebe ist eine unversiegbare Quelle und erschafft sich aus sich heraus immer wieder neu.

Sie ist nicht zu verwechseln mit der menschlichen Liebe, die aus dem Ego kommt, die allzu gerne instrumentalisiert wird, an Bedingungen geknüpft ist und mit der Abhängigkeiten geschaffen werden, z. B.:

“Wenn du mich wirklich lieben würdest, dann würdest du…” oder

“Wenn du aufhörst zu weinen, hat Mami dich wieder lieb” usw.

Diese Manipulationen sind emotionale Erpressung und haben mit LIEBE nicht das Geringste zu tun! LIEBE bedeutet, jemanden auch dann zu akzeptieren, wenn er gerade nicht das tut, was ich von ihm erwarte oder wenn er nicht so aussieht, wie ich ihn gerne hätte. Und was für die Liebe zu anderen gilt, gilt auch für die Liebe zu mir selbst. Selbstliebe heißt, mich so anzunehmen, wie ich bin, mit all meinen Unzulänglichkeiten und Spleens, mit Bierbauch, Rettungsringen, Haarausfall, Hängebrüsten und schlechter Laune.

Es ist paradox, aber wenn ich mich so akzeptiere, wie ich bin, kann ich mich verändern.

Carl Rogers (1902-1987)

Wenn ich mich selbst, mein Kind, meinen Mann, meinen Lehrer etc. so akzeptiere, wie sie sind, ohne sie verändern zu wollen, dann passieren Wunder.

Veränderung kann also nur geschehen, wenn wir lernen, uns und alles um uns herum so zu lieben, wie es ist. Eine wahrlich große Herausforderung in einer Welt, die wir in Gut und Böse eingeteilt haben, nicht wahr? Wenn Du nicht weißt, wie Du das machen kannst, wenn der Zugang zu Deinem Herzen – aus welchen Gründen auch immer – versperrt ist, kommt hier eine kleine Übung mit großer Wirkung, die Dich in Kontakt mit der Bedingungslosen Liebe bringt.

Kontakt mit der Bedingungslosen Liebe

Sorge dafür, dass Du für einige Minuten ungestört bist. Mache es Dir bequem. Setze oder lege Dich hin. Nimm ein paar Atemzüge und beobachte Deinen Atem, wie er durch Deinen Körper strömt. Du musst ihn nicht beeinflussen, lass ihn einfach kommen und gehen. Lass auch Deine Gedanken kommen und wieder gehen.

Jetzt sprich Deine Absicht aus, in Kontakt mit der Allumfassenden bzw. Bedingungslosen Liebe zu kommen (in Gedanken oder laut):

“Ich gehe in Kontakt zur Allumfassenden Liebe” oder

“Ich schwinge mit der Bedingungslosen Liebe”.

Hilfreich ist die Vorstellung, dass du LIEBE einatmest, verbunden mit der Affirmation:

“Ich atme Bedingungslose Liebe ein” oder

“Ich lade die Bedingungslose Liebe in mein Leben ein, sie durchströmt meinen Körper, meinen Geist und meine Seele”.

Im Idealfall geht Dir jetzt das Herz auf und Du spürst ein Wohlgefühl in Deiner Brust. Wenn Du nicht gleich etwas spürst, mach Dir nichts daraus, Deine Absicht genügt. Sei Dir dessen gewiss, dass Du in Kontakt mit der LIEBE bist und Deine Schwingungen sich erhöhen. Bedenke, dass die traumatische Energie, die vielleicht noch in deinem Nervensystem gebunden ist, sich erst lösen muss. Mit dieser Übung wird Dir dies nach und nach gelingen.

Vielleicht spürst Du aber auch schon beim ersten Mal, dass Dein Herzzentrum (Herz-Chakra) sich weitet und Du ein angenehmes Gefühl von Wärme, Leichtigkeit oder Freude wahrnimmst, und sei dieses Gefühl auch noch so klein. Nimm es wahr und würdige es. Mache diese Übung immer wieder, am besten jeden Tag, gerne auch mehrmals am Tag. Nach einer Weile musst Du Dich dazu nicht mehr zurückziehen oder hinlegen. Du kannst jederzeit und überall mit der Bedingungslosen Liebe in Kontakt gehen. Die Übung dauert nur ein paar Sekunden oder Minuten. Dein Gedanke, in Resonanz mit der Bedingungslosen Liebe zu gehen oder die Vorstellung, LIEBE einzuatmen, genügt.

Wenn du möchtest, kannst Du mit der Zeit die Meditation noch erweitern:

Nimm das Wohlgefühl war, das sich einstellt, wenn Du in Kontakt mit der Bedingungslosen Liebe bist. Spüre, in welchen Regionen im Körper Du es fühlst. Genieße es. Hat es eine Form oder eine Farbe? Lass dieses Wohlgefühl größer werden und sich richtig in Dir breit machen. So groß, dass es Deinen ganzen Körper durchdringt. Und noch größer, so groß, dass es über Deinen physischen Körper hinausgeht. Noch größer, so groß, dass es den Raum, in dem Du Dich befindest, ausfüllt. Dann noch größer, so groß, dass es das Haus, in dem du wohnst, ausfüllt. Und nochmal größer, so groß, dass es die Stadt, in der du lebst, erwärmt. Nun, kannst du das Wohlgefühl noch größer werden lassen? So groß, dass es das ganze Land umschließt, den Kontinent, die Erde?

Übung macht den Meister!

Neue Erkenntnisse wollen nicht nur bestaunt, sondern auch trainiert werden. Nur so können wir sie in unseren Alltag integrieren, so können sie wirken und unser Leben angenehmer machen. Und die nächste Gelegenheit zum Üben kommt bestimmt. In Kontakt mit der Liebe zu sein, ist das Wichtigste bei Deinem inneren Friedensprozess.

Auf der Netzseite Hopeful-Wounds gibt eine Betroffene von sexualisierter Gewalt Überlebenstipps für dunkle Stunden. Diese Überlebenstipps sind für alle Menschen mit traumatischen Erfahrungen wertvoll, nicht nur für Opfer sexualisierter Gewalt. Wenn Dein Selbstwertgefühl – durch wen oder was auch immer – in Mitleidenschaft gezogen wurde und Du einen Weg zurück ins Lebens suchst, wirf einen Blick auf diese Seite.

Buchtipp:
Der achtsame Weg zur Selbstliebe:
Wie man sich von destruktiven Gedanken und Gefühlen befreit (Christopher Germer, 2011)

Progressive Muskelentspannung

Progressive Muskelentspannung: So baust Du in kurzer Zeit Anspannungen und Stress ab

Du kommst von der Arbeit nach Hause, bist müde… zu müde um noch ins Fitness-Studio zu gehen. Aber Deine Schultern und Dein Nacken schmerzen, weil Du total verspannt bist. Vielleicht merkst Du auch schon gar nicht mehr, wie hart Deine Muskulatur im Schulter-Nacken-Bereich ist, weil das für Dich schon zur Normalität geworden ist. Dann solltest Du es einmal mit Progressiver Muskelentspannung versuchen.
…ganzen Artikel lesen

Stress-Zeit

Stress-Therapeutin “schwer im Stress”

Wie oft sagen wir “hab keine Zeit, bin im Stress”? Manche sind sogar “schwer im Stress” – so wie ich in dieser Woche. Ja, auch Coaches und Therapeuten sind ganz normale Menschen und keineswegs vor großen Anspannungen oder Belastungen gefeit. Dann ist es angebracht, die Ratschläge, die wir für andere haben, selbst umzusetzen. Wie ich mit extremen Anspannungen umgehe, verrate ich Dir von Mensch zu Mensch. …ganzen Artikel lesen

Kaktus- Symbol für Resilienz

Resilienz: 7 Geheimnisse seelischer Abwehrkräfte

Verlierst Du in kritischen Situationen leicht die Nerven? Fühlst Du Dich schnell überfordert? Konflikte sind für Dich der Horror? Du bist schnell gereizt, wenn nicht alles glatt läuft? Unvorhergesehene Dinge bereiten Dir immensen Streß? Ein kleiner Streit mit Deinem Partner versaut Dir das ganze Wochenende? Dann solltest Du Deine seelische Widerstandsfähigkeit ausbauen. Resilienz heißt das Zauberwort… ganzen Artikel lesen

Gemütlich auf dem Sofa mit Tee und gutem Buch

Mach es Dir in Dir selbst gemütlich

“… mit Ruhe und Gemütlichkeit jagst Du die Sorgen und den Alltag weg…” – singt Balu der Bär im Dschungelbuch. Wir singen ein Prosit der Gemütlichkeit, wenn wir eine schöne Zeit mit netten Menschen verleben. Gemütlichkeit ist doch was Herrliches, oder? Aber was ist denn eigentlich Gemütlichkeit? Und was bedeutet es, in sich selbst zuhause zu sein, in sich zu ruhen? Könntest Du das auf Anhieb sagen, wenn Dich jemand fragt? …ganzen Artikel lesen

Zeit für Dich: Dein schöner Tag in 7 Schritten

Nichts planen wir so akribisch, wie unseren Urlaub. Meist wissen wir schon, wohin wir reisen wollen, ob es ein Strand- oder ein Aktivurlaub werden soll, ob wir in die Sommerfrische fahren oder lieber einen Winterurlaub machen. Wir wälzen Prospekte oder schauen im Internet nach günstigen Reiseangeboten. Wir haben auch eine genaue Vorstellung davon, was wir im Urlaub erleben möchten. Dementsprechend planen wir unser Ausflugs- und Erlebnisprogramm. Natürlich müssen dafür die richtigen Klamotten eingepackt und ggf. noch eingekauft werden. Der Gedanke an den Urlaub zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht, und wir erledigen die Vorbereitungen mühelos und mit einer kindlichen Freude. Wie Du diese Freude auch in Deinem Alltag erleben kannst, verrate ich Dir in diesem Artikel.

Mach Dir einen schönen Tag

Du arbeitest  viel, hast Stress und freust Dich auf Deinen wohlverdienten Jahresurlaub. Endlich mal wieder ein paar Wochen am Stück ausspannen. Vielleicht kannst Du Dir aber auch keinen Urlaub leisten und bist frustriert, weil Dein Alltag nur aus Arbeit und Überlebenskampf besteht. Dann ist es für Dich vielleicht umso schwieriger, zu entspannen oder gar auszuspannen.

Ja, es ist ist schwierig, aber nicht unmöglich. Und deshalb ist es wichtig, Deinen Tag zu planen, so wie Du einen Urlaub planen würdest.

Was brauchst Du dazu?

Nun, zunächst einmal brauchst Du Deine Erlaubnis. Ja, denn ohne die geht’s nicht. Wenn Du Dir selbst nicht gestattest, einen schönen Tag zu erleben, dann wird es auch nichts. Schnell wirst Du 1000 Ausreden parat haben, warum Du “keine Zeit” hast, einen schönen Tag zu erleben. Die Kinder, der Haushalt, die kranke Großmutter, das knappe Budget usw.

Dabei muss Dein schöner Tag nicht viel kosten, ja er kann sogar ganz ohne finanziellen Aufwand gestaltet werden. Es kommt halt darauf an, wie Du diesen Tag erleben möchtest.

Zeit für Dich: Dein schöner Tag in 7 Schritten

Um Deinen Tag zu planen stelle Dir folgende Fragen:

1.  Vorstellung

  • Wie soll Dein Tag beginnen?
  • Vielleicht mit einer Tasse Kaffee oder Tee?
  • Danach eine Dusche?
  • Ein ausgiebiges Frühstück…?

2. Worauf hast Du Lust?

  • Was willst Du mal wieder machen?
  • Was hast Du schon lange nicht mehr gemacht?
  • Was lässt sich an einem Tag gut bewerkstelligen?
  • Brauchst Du Action oder Ruhe?

3. Wo soll es hingehen?

  • Bleibst Du zuhause oder in Deinem Wohnort?
  • Oder fährst Du raus (über die Stadtgrenze, aufs Land etc.)?
  • Wie kommst Du dahin und wieder zurück?

4. Wen nimmst Du mit?

  • Reist Du alleine?
  • Oder in Begleitung?

5. Was kostet der Spaß?

  • Was darf Dein schöner Tag maximal kosten (Fahrtkosten, Eintritt, Verpflegung etc.)?
  • Wie kannst Du Dir das Geld dafür beschaffen (möglichst ohne Schulden zu machen)?
  • Lässt sich Dein schöner Tag auch ohne zusätzliche Kosten gestalten?

6. Was musst Du im Vorfeld organisieren, um Deinen Tag durchführen zu können?

  • Babysitter organisieren
  • Haustiere versorgen oder woanders unterbringen
  • Pflege eines Angehörigen delegieren
  • Urlaub beantragen etc.

7. Termin festlegen

Mach einen festen Termin und organisiere alles auf diesen Termin hin. Sonst wirst Du es wahrscheinlich nie tun.

Dieser Tag gehört nur Dir, er ist nur für Dich. Du hast ihn Dir verdient, einfach so, weil Du da bist, nicht weil Du vorher eine Leistung vollbracht hast. Das ist nämlich einer der größten Denkfehler, die wir fast alle machen. Wir denken, wenn wir nichts geleistet haben, dürfen wir auch nicht “belohnt” werden. Dein schöner Tag hat aber nichts mit Belohnung zu tun, sondern mit Liebe und Wertschätzung Dir selbst gegenüber. Und wenn es Dir gut geht, geht es Deinen Lieben auch gut. Es ist ja nicht so, als würdest Du nur an Dich denken, nicht wahr? Du versorgst Deine Familie, bist für Deine Freunde da, die Kollegen brauchen Dich usw. Menschen, die nur an sich denken, haben diese Gewissensbisse nicht, die machen einfach, was ihnen gefällt, ohne Rücksicht auf Verluste. Aber das bist ja nicht Du.

Erlaube Dir, etwas für Dich zu tun, plane Deinen schönen Tag und dann genieße ihn in vollen Zügen. Gedanken an Reue oder Gewissensbisse lass beiseite. Die vermiesen Dir nur die Stimmung und machen Deinen schönen Tag in Nullkommanix zunichte. Und das wäre äußerst schade, denn damit hättest Du nichts gewonnen, außer noch mehr Frust. Und das willst Du ja nicht und Deine Lieben sicher auch nicht.

Wenn Du Dir keinen ganzen Tag genehmigen willst oder kannst, dann wenigstens ein paar schöne Stunden.

Ideen für einen schönen Tag (oder ein paar schöne Stunden)

  • Mal wieder ein Konzert besuchen
  • Für Freunde kochen
  • Pläne für die Zukunft machen
  • Im Mondschein schwimmen
  • Den Sonnenaufgang/Sonnenuntergang feiern
  • Eine Wanderung mit Rucksack über Stock und Stein
  • Alle gelben Blumen auf einer Wiese zählen
  • Mal wieder einen Schneemann bauen
  • Mit der besten Freundin / dem besten Freund Klingelmännchen spielen
  • Menschen besuchen, die Du lange nicht gesehen hast
  • Barfuß über eine nasse Wiese laufen
  • Auf einer Parkbank sitzen und die Natur bewundern
  • Einer Biene bei der Arbeit zusehen…
Wann wirst Du Dir erlauben, Zeit für Dich zu haben?

In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Freude bei der Vorbereitung Deines Tages.

Angst frisst die Seele auf: Warum Bewusstseinsarbeit so wichtig ist

Angst ist eine starke negative Kraft. Angst lähmt. Angst wirkt zerstörerisch.  Aus Ängsten entwickeln sich Minderwertigkeitskomplexe, Depressionen, Panik und Phobien. Angst bringt die meisten Menschen dazu, falsche Entscheidungen zu treffen. Aus Angst treffen Menschen oft gar keine Entscheidung. Das führt dazu, daß die meisten im Leben nicht richtig weiterkommen, resignieren, zuerst ihre Träume und schließlich sich selbst aufgeben.

Angst frisst die Seele auf

In meinem Blog-Beitrag “Wenn Dich mal wieder die Angst packt” habe ich bereits über die Entstehung von Ängsten geschrieben und wie sie sich auf unser Leben auswirken. Angst ist für die Machthaber dieser Welt der wichtigste Kontrollmechanismus, um Menschen, Gemeinden, ja ganze Völker in Unwissenheit und Sklaverei zu halten.

Wenn Du denkst, daß ich übertreibe, dann schau Dir die Weltgeschichte einmal an (nein, ich meine nicht die herkömmlichen Geschichtsbücher, darin wirst Du die Wahrheit nicht finden). Du mußt schon hinter die Kulissen schauen, jenseits des Mainstreams, und Dir Deine eigene Meinung bilden.

“Die Herrschenden haben uns intelligent genug gemacht, damit wir uns selbst versklaven, jedoch nicht intelligent genug, das auch zu erkennen.”
– Daniel Prinz –

Um zu erkennen, was hier läuft, wie und warum wir in Angst und Knechtschaft gehalten werden, ist es wichtig, ja so gar unabdingbar, daß wir über unseren Tellerrand hinausschauen und unser Bewußtsein erweitern. Das bedeutet unter anderem, daß wir die Dinge hinterfragen, die uns täglich geschehen. Warum müssen wir zum Beispiel für alles bezahlen? Wo wir doch angeblich als freie Menschen geboren werden und uns Lebensmittel und Waren kostenlos zur Verfügung stehen müßten? Hast Du Dich das jemals gefragt? Wer profitiert davon, daß Du und ich für alles, ja wirklich für alles bezahlen müssen, während die Machtelite niemandem Einblick in ihre Finanzen gewähren muß, wie zum Beispiel der Vatikan?

Nun, um das zu ergründen, müßte ich einen sehr großen Sprung machen, der einige tausend Jahre zurückgeht, als nämlich die ersten Geldverleiher die Szenerie betraten und der Zins und Zinseszins erfunden wurde. Zurück in eine Zeit, in der Herrscher auf ihren Raub- und Eroberungszügen ganze Landstriche verwüsteten und abertausende von Menschen den Tod fanden. Und zurück in die Zeit, in der die klassische Sklaverei abgeschafft und stattdessen die Lohnarbeit eingeführt wurde = moderne Sklaverei.

Aber ich will das hier gar nicht ausschmücken. Dazu kannst Du Dich selbst belesen, wenn es Dich denn wirklich interessiert. Das Internet ist voll von Informationen diesbezgülich.

Menschen haben vor vielem Angst, z. B. vor Jobverlust und damit einhergehenden finanziellen Einbußen, Angst vor Gesichtsverlust, Angst, nicht anerkannt zu werden, nichts wert zu sein uvm.

Du mußt Dein Bewußtsein erweitern, wenn Du (wieder) in Deine Kraft kommen willst.

Warum ist dies so wichtig?

Das nachfolgende Schautafel zeigt die verschiedenen Bewußtseinsebenen von David R. Hawkins, einem amerikanischen Arzt, Bewußseinsforscher und spirituellen Lehrer.

Hawkins’ Hauptanliegen war die Förderung der Spiritualität im Menschen. Nach seiner Erfahrung ist spirituelles Wachstum das grundlegendste und tiefgreifendste Mittel zur Linderung von Leid in dieser Welt.

In über 30-jähriger Forschungsarbeit schlüsselte Hawkins die menschlichen Bewußtseinsebenen mittels kinesiologischer Tests in einer “Skala des Bewußtseins” auf. Er beschrieb diese Ebenen in einer Messwertskala zwischen 0 und 1.000, mit denen man die verschiedenen Bewußtseinsebenen über kinesiologische Muskeltests messen kann. Die Ebene 0 stellt dabei den physischen Tod dar und die tiefste Ebene, auf die ein Mensch sinken kann. Der Wert 700-1.000 bezeichnet den Zustand der Erleuchtung.

Das klingt im ersten Moment vielleicht etwas kompliziert, ist es aber nicht, wie Du gleich sehen wirst.

Die Ebenen des Bewußtseins nach David R. Hawkins:

BewußtseinsebenenDu siehst, dass der untere Teil von Ebene 0 bis 175 die negativen Eigenschaften abbildet, der obere die positiven, bis hin zur höchsten Bewußtseinsebene, die irdisch erreichbar ist. Der grüne mittlere Teil bildet die Schwelle nach oben und unten.

Wenn wir ständig unten gehalten werden und in Angst, Sorge oder gar Schuld und Scham leben müssen, haben wir auf Dauer das Gefühl der Hoffnungslosigkeit und der Ohnmacht (= erlernte Hilflosigkeit). Wir verlieren damit unser Gefühl für unsere Selbstwirksamkeit, ja wir haben gar kein Bewußsein mehr darüber, daß wir überhaupt eine Selbstwirksamkeit haben. Wir verlieren uns dabei selbst.

Viele Menschen glauben in diesem Jammertal der Hoffnungslosigkeit, daß Gott ein strafender Gott ist, der über sie richtet und sie nicht liebt. Sie vergessen dabei völlig, daß sie selbst göttliche Wesen und mit Schöpferkräften ausgestattet sind. Die Schöpferkräfte sind ihnen im Laufe ihres Über-Lebenskampfes abhanden gekommen.

Selbstwirksamkeit – was ist das?

Selbstwirksamkeit meint die Einstellung zu der Wirksamkeit unseres eigenen Handelns, also das Vertrauen in unsere eigenen Fähigkeiten und in unser Leistungsvermögen. Menschen mit einer niedrigen Selbstwirksamkeitserwartung sind der Meinung, daß sie mit ihren Fähigkeiten und Handlungen nicht viel bewirken können. Sie glauben, daß ihr Leben vom Schicksal bestimmt ist, von Lehrern, Chefs, Politikern oder sonst irgendwelchen äußeren Umständen.

Menschen mit hoher Selbstwirksamkeitserwartung glauben bzw. wissen, daß sie mit ihrem Handeln etwas bewirken und auch schwierige Situationen und größere Strapazen gut meistern können. Sie verfügen über einen gesunden Optimismus, eine positive geistige Haltung in Bezug auf ihre Fähigkeiten und ihre Selbstbestimmungsmöglichkeiten.

Wir wirkt sich Deine Selbstwirksamkeitserwartung auf Dein Leben aus?

Deine Selbstwirksamkeitserwartung beeinflußt Deine Gefühle und Dein Verhalten. Erfolg oder Mißerfolg werden durch Deine Selbstwirksamkeitserwartung stark beeinflußt.

Wenn Du davon überzeugt bist, Einfluß auf Dein Leben zu haben, auf Deine Gesundheit und alles, was Dir im Leben geschieht, dann reagierst Du weniger ängstlich. Du bist guter Dinge und voller Zuversicht, daß Du etwas bewirken und erreichen kannst. Du traust Dir mehr zu, hast mehr Widerstandskraft und ein größeres Durchhaltevermögen.

Menschen mit weniger Optimismus und einer niedrigen Selbstwirksamkeitserwartung geben schnell auf, wenn es Probleme gibt oder sie eine Niederlage einstecken müssen. Diese Menschen wagen sich oft an nichts Neues heran, weil sie Angst haben und sich nichts zutrauen. Und weil sie nicht an ihre eigenen Fähigkeiten glauben, fühlen sie sich hilflos, rutschen in eine Depression oder entwickeln ein Suchtverhalten.

Wie Du Deine Selbstwirksamkeit stärken kannst

Zunächst ist es wichtig zu wissen, daß unsere Selbstwirksamkeit erlernt ist. Sie zeigt sich in Äußerungen, wie

  • Ich weiß, was ich kann
  • Ich habe das früher schonmal geschafft, dann schaffe ich das jetzt auch
  • Ich vertraue meinen Fähigkeiten etc.

Du kannst Deine Selbstwirksamkeit dadurch stärken,

  • daß Du die Erfahrung machst, schwierige Situationen zu bewältigen
  • daß Du Du Menschen als Vorbild nimmst, die schon da sind, wo Du noch hinwillst
  • daß Du Dich mit Menschen umgibst, die an Dich glauben
  • daß Du lernst, Deine Gefühle zu beinflussen (Angst ist nur ein Gefühl!)
  • daß Du Dir eine positive Lebenseinstellung aneignest

Viele Menschen konnten ihre Selbstwirksamkeit nie entwickeln, weil sie seit ihrer Geburt in Angst und Schrecken leben. Ich denke da an Babys, die in Kinderpornoringe hineingeboren werden oder an Menschen, die schon früh sexuell mißbraucht wurden. Und ich denke an Menschen, die auf irgend eine Art und Weise traumatisiert wurden und die Erfahrung machen mußten, nichts bewirken zu können und der Situation hilflos ausgeliefert waren.

In solchen Fällen ist es nicht mit ein paar Affirmationen getan, sondern es bedarf einer individuellen, auf den jeweiligen Menschen zugeschnittene Therapie.

Mir ist nur wichtig, Dir zu sagen, daß Du – egal, was Du erlebt hast – Deine Selbstwirksamkeit aufbauen und stärken kannst. Nährende Beziehungen, gute Freunde, eine liebende Familie sind da sehr hilfreich. Hol Dir im Zweifelsfall professionelle Hilfe.

Übung:

Erinnere Dich an eine schwierige Situation in Deinem Leben, die Du bewältigt hast. Es muß nichts “Weltbewegendes” gewesen sein, es darf ruhig auch etwas “Kleineres” sein. Wichtig ist, daß Du Dir bewußt machst, daß Du Deine Herausforderung gut gemeistert hast.

  • Wie hast Du das gemacht?
  • Welche Fähigkeiten hast Du dafür gebraucht und eingesetzt?
  • Welche Unterstützung von außen hattest Du?
  • Wie hast Du Dich gefühlt, nachdem die Schwierigkeit übewunden war (was hast Du gemacht, mit wem hast Du gesprochen)?

Mach Dir das bewußt und verweile eine Zeitlang in diesem guten Gefühl! Wenn Du vor einer ähnlichen Herausforderung stehst, brauchst Du dich nur daran zu erinnern, daß Du das schon einmal gut hinbekommen hast.


Bildquellen:

Beitragsbild: Engelsleiter (Wikipedia, gemeinfrei)

Karte des Bewußtseins: © Sylvia Geiss

Rituale zum Jahresende: Silvester- und Neujahrsbräuche

Ich habe Dir in meinen letzten drei Blog-Beiträgen jeweils verschiedene Rituale vorgestellt, die Menschen gerne zelebrieren, besonders in der Advents- und Weihnchtszeit und zum Jahresende. Riten und Bräuche, die Glück und Zufriedenheit versprechen, sind in dieser Zeit besonders beliebt. Im letzten Teil meiner Reihe geht es um Silvester- und Neujahrsbräuche aus aller Welt. Da kannst Du vielleicht etwas Neues für Dich entdecken. Auch wenn Orakel nicht immer halten, was sie prophezeien, so bringen sie doch eine Menge Spaß.

Silvester- und Neujahrsbräuche in Deutschland

lucky-charm-585930_640Raclette, Fondue und Feuerzangenbowle gehören für uns zu Silvester ebenso dazu wie Dinner for One und Bleigießen. Viele putzen am letzten Tag des Jahres nochmal die Wohnung, tragen den Müll raus und begleichen ihre Schulden, um sich von Altlasten zu befreien, leicht und positiv ins Neue Jahr starten zu können. So ist es hierzulande Brauch, an Silvester Marzipanschweinchen zu verschenken oder auch vierblättrigen Klee, der Glück bringt. Punkt 12 ertönt von den Kirchtürmen Glockengeläut und überall gehen kleinere und größere Feuerwerke los. In Berlin am Brandenburger Tor steigt jedes Jahr eine große Silvesterparty mit internationalen Stars und Sternchen, die mehrere hunderttausend Zuschauer musikalisch erfreuen.

feuerzangenbowle-721255_640Es gibt unzählige Rituale zu Silvester und Neujahr. Sie sind von Bundesland zu Bundesland und von Familie zu Familie verschieden. Bei uns zuhause wird abends mit Freunden schön gegessen, sich unterhalten oder ein paar Spiele gespielt. Dann gibt es Feuerzangenbowle.

Um Mitternacht wird mit Sekt oder Champagner angestoßen, danach gibt es entweder eine herzhafte Mitternachtssuppe oder gefüllte Pfannkuchen (Berliner). In meiner Heimat bei Koblenz gibt es traditionell Neujahrskränze aus Hefe. Als ich noch ein Kind war und noch zuhause bei meinen Eltern wohnte, schaute ich an jedem 1. Januar mit meinem Vater das traditionelle Neujahrsskispringen im Fernsehen an.

Silvester- und Neujahrsbräuche in aller Welt

Aber nicht nur bei uns gibt es Silvester- und Neujahrstraditionen, sondern in der ganzen Welt:

grapes-839901_640Spanien: Mitternachtsglocken und Weintrauben

haben dort eine große Bedeutung. Wer es schafft, bei jedem Glockenschlag eine Weintraube zu verzehren, darf sich etwas wünschen. In spanischen Supermärkten werden daher jedes Jahr zu Silvester Weintrauben im 12er-Pack angeboten. Und in den Kneipenvierteln verkaufen fliegende Händler kurz vor 12 noch ein Dutzend Trauben im Plastiktütchen – natürlich zu überhöhten Preisen.

girl-254708_640Italien: Linsen und rote Unterwäsche

Wer in Italien glücklich und erfolgreich sein will, “rutscht” mit roter Unterwäsche ins Neue Jahr. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Tanga oder eine Boxershorts handelt. Wäsche- und Dessousläden stellen daher rechtzeitig ihr Sortiment auf rot um. Zum Essen gibt es traditionell Linsen, diese sollen Geldsegen und Glück bringen.

tiny-people-700921_640Tschechien: Bleigießen und Apfelkernorakel

Auch in Tschechien gibt es ein Mitternachtsessen mit Linsen. Die Linsen symbolisieren einen reichen Geldsegen. Wie in Deutschland wird in den Familien Blei gegossen und orakelt, um welches Symbol es sich hier handeln könnte, ob es wohl Glück oder Unglück bringt. Oft wird aber auch ein Apfel halbiert. Am Kerngehäuse wird dann die Zukunft abgelesen. Wenn die Kerne ein Kreuz bilden, droht Unheil, stehen sie in Sternform, bringen sie Glück.

confetti-985152_640Argentinien: Akten werden zu Konfetti

Um sich symbolisch von Altlasten zu befreien, machen die Menschen in Argentinien am letzten Tag des Jahres aus ihren Dokumenten Konfetti und werfen sie in der Neujahrsnacht aus dem Fenster. Ein lustiger und nützlicher Brauch, wie ich finde.

blooming-640440_640Brasilien: Blumenmeer und weiße Kleider

In Rio de Janeiro an der Copacabana werfen die Menschen Blumen ins Meer. Wenn die Blumen untergehen, erfüllen sich die Wünsche für das kommende Jahr. Werden sie wieder an den Strand gespült, bleibt der Wunsch unerfüllt. Traditionell tragen die Menschen an diesem Tag weiße Kleidung. Sie steht für Reinheit und Frieden und verheißt einen glücklichen Start ins Neue Jahr.

mochi-rice-cakeJapan: Mochis – Glück oder Tod

Zur Jahreswende werden in Japan traditionell Mochis serviert. Das sind Klöße aus klebrigem Reis. Sie sollen Glück für das nächste Jahr bringen und ein langes Leben versprechen. Kurzfristig hat dieser Brauch allerdings schon manchen Japaner das Leben gekostet. Viele sind an der klebrigen Konsistenz der Klöße erstickt. Inzwischen haben die Japaner jedoch gelernt, dies zu verhindern und sind Experten im Erste-Hilfe-Leisten geworden. Sollte ein Tischnachbar rot anlaufen oder bereits am Boden liegen, wenden fünf Schläge zwischen die Schulterblätter die Notsituation ab, und der Erstickende wird vor dem qualvollen Glücksklößchen-Tod bewahrt.

orange-228302_640China: Mandarinen für die Liebe

Im Reich der Mitte werfen Unverheiratete Mandarinen ins Meer und hoffen auf Glück in der Liebe im kommenden Jahr. Gefeiert wird ruhig und besinnlich im Kreise der Familie. Und obwohl die Chinesen das Feuerwerk erfunden haben, gibt es dies an Silvester nicht. Dafür wird das chinesische Neujahrsfest traditionell nach dem Mondkalender begangen. Viele Menschen reisen dann in ihre Heimatdörfer. Fast eine Woche steht die Welt in China dann still. Am Vorabend des Neujahrsfestes (in China der Frühlingsanfang) werden kleine Teigtaschen gegessen. Ihre Form erinnert an alte chinesische Geldstücke und verspricht Glück und Reichtum. Dann kommt endlich das Feuerwerk zum Einsatz, das den ganzen Abend gezündet wird.

Vaeterchen_frostRussland: Väterchen Frost und Schneeflöckchen

Auch in Russland wird das Neujahrsfest nicht am 1. Januar, sondern am 13. Januar gefeiert. Das liegt daran, dass die russisch-orthodoxe Kirche sich nicht nach dem Gregorianischen, sondern nach dem Julianischen Kalender richtet. Weihnachten wird daher erst am 7. Januar gefeiert. In der Neujahrsnacht bringen Väterchen Frost und seine Begleiterin Schneeflöckchen (russ. Snegurotschka) die Geschenke. Nach der Präsidentenrede im Fernsehen stößt die ganze Familie auf das Neue Jahr an.

cape-town-254844_640Südafrika: Karneval am Tafelberg

Am Kap der guten Hoffnung beginnen die Menschen das Neue Jahr mit Karneval. Am 2. Januar ziehen viele bunte Karnevalsgruppen mit Trommeln durch Kapstadt, die Stadt am Fuße des Tafelberges. Etwa 10.000 Teilnehmer nehmen an diesem Fest teil, Tanzgruppen, Bands und Chöre in wunderschönen Kostümen. Mehr als 100.000 Menschen säumen die Straßen zum Stadion (ähnlich wie beim Karneval in Rio). Im Stadion finden karnevalistische Tanz- und Gesangswettbewerbe statt. Die Tradition geht auf den “Emancipation Day” zurück, einem Tag in den 1830er Jahren, an dem die Sklaven ihre neu gewonnene Freiheit feierten.

Vielleicht hast Du das eine oder andere Ritual für Dich entdeckt, das Du gerne mal ausprobieren möchtest. Ich finde die rote Unterwäsche und das Konfetti aus Altakten klasse.

Welche Neujahrsbräuche zelebrierst Du mit Deinen Lieben?

Das war der letzte Beitrag in diesem Jahr. Wir sehen und lesen uns im Januar 2016 wieder. Dann verrate ich Dir, was Dich im Neuen Jahr bei mir erwartet. Du darfst gespannt sein.

Ich wünsche Dir einen schönen vierten Advent, ein zauberhaftes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.


Bildquellen:

Mochis: http://www.yuanfangmagazine.com

Väterchen Frost: Wikipedia (Uneingeschränktes Nutzungsrecht durch den Urheber Imladros)

Alle anderen Bilder: Pixabay

 

Rituale zum Jahresende: Reinigungsrituale für Körper, Seele, Haus und Garten

Hast Du schon Deinen Weihnachtsputz erledigt? Ich muss zugeben, dass ich noch keine wirkliche Lust dazu hatte. Aber ich verspüre bereits den Drang in mir, es in den nächsten Tagen erledigen zu wollen. Ich habe da neulich einen lustigen Spruch gelesen:

PinkGlitzerStaub

Genau. Und wer sagt denn, dass man aus dem leidigen Hausputz nicht auch ein schönes Reinigungsritual machen kann? Herbst- und Weihnachtsputz gehören genauso zu unseren Traditionen, wie der Frühjahrsputz zu Ostern.

Weihnachtsputz und andere Reinigungsrituale

Da heißt es Grundreinigung machen, Schränke und Regale auswischen, Fenster putzen, Gardinen waschen, Silberbesteck polieren und was man sonst noch so anstellt, um die Bude wieder auf Hochglanz zu bringen. Schließlich soll die bucklige Verwandtschaft nichts zu mäkeln haben, wenn sie über die Feiertage einfällt, nicht wahr? Nun gut, das war eher scherzhaft gemeint.

reinigungsserviceSo ein Hausputz hält mich ganz schön auf Trab. Wenn ich erstmal angefangen habe, habe ich nicht eher Ruhe, bis die ganze Wohnung fertig ist. Und je besser ich vorankomme und je mehr ich geschafft habe, desto pingeliger werde ich. Da stört mich plötzlich jedes Staubkorn. Kennst Du das auch?

Wenn alles erledigt ist, gehe ich durch jedes Zimmer und betrachte mein Werk. Danach mache ich mir einen Kaffee, setze ich mich auf’s Sofa und genieße dieses saubere, aufgeräumte Gefühl, das ich jedesmal nach einem solch gründlichen Hausputz habe. Jetzt finde ich meine Wohnung besonders schön und gemütlich. Ich selbst fühle mich auch aufgeräumt. Natürlich bin ich diejenige, die die erste Kaffeetasse aus dem Schrank holt. Und natürlich bin ich die erste, die auf das frisch geputzte Klo geht und die blitzblanke Dusche benutzt. Das habe ich mir schließlich verdient.

Meine Wohnung und ich erstrahlen nun wieder in neuem Glanz. Das fühlt sich richtig gut an. Doch etwas fehlt noch: Die energetische Reinigung.

Reinigungsrituale: So reinigst Du Dich und Dein Heim von dunklen Energien

Luftreinigung mit Salz

Salz_zur_LuftreinigungEs gibt verschiedene Arten, Dein Heim energetisch zu reinigen. So kannst Du beispielsweise eine Schüssel mit Himalaya-Salzbrocken aufstellen und etwas Wasser darüber geben. Lass die Schüssel einige Tage stehen. Wenn Du schwere Energien in der Wohnung hast, kann es sein, dass die Steine einen gräulichen Farbton bekommen. Kipp das Wasser dann weg und brause die inzwischen etwas kleiner gewordenen und kristallin aussehenden Salzbrocken ab und lass sie trocknen. Sie lassen sich so oft verwenden, bis sie förmlich verschwunden sind.

Lichterketten und Windspiele für Balkon und Garten

Nachdem Garten und Balkon winterfest gemacht sind, bietet es sich an, Lichterketten anzubringen und Windspiele aufzuhängen, sofern Du nicht schon welche hast. Licht erhellt das Gemüt, und Windspiele vertreiben durch ihren Klang negative Energien. Ihre Schwingungsfrequenzen wirken sich positiv auf unser Wohlbefinden aus, allerdings nur, wenn uns die Klänge gefallen und uns nicht nerven. Welche Klänge bevorzugst Du? Eher hell-klirrende oder lieber dumpf-hölzerne? Es gibt auch Windspiele, die nicht klingen und sich nur im Wind hin und her bzw. auf und ab drehen.

Räuchern

smoking-437715_640Ich liebe es zu räuchern. Dazu nehme ich zwischendurch Räucherstäbchen oder Räucherkegel. Besonders gerne räuchere ich mit Harzen und Kräutern. Dazu nehme ich eine feuerfeste Räucherschale, befülle sie mit Feuersand, lege ein Stück Räucherkohle darauf und entzünde sie. Wenn sie gleichmäßig glimmt, lege ich etwas Weihrauch, Myrrhe oder sonstiges Räucherwerk auf die glimmende Kohle. Ich gehe dann mit der Schale durch jeden Raum und wedele den Rauch in jede Ecke mit der Absicht, sie von dunklen festsitzenden Energien zu reinigen. Danach lüfte ich ordentlich. Du findest im Internet jede Menge Infos zum Thema Räucherrituale, Räucherwerk und auch entsprechende Literatur.

Kerzenlicht, Duft- und Aromaöle sowie Farben dienen ebenfalls der Reinigung und Aufladung mit neuer Energie. Spüre einfach in Dich hinein und erfühle, was Du gerade brauchst. Achte auf den ersten Impuls und vertraue Deiner Intuition. Vielleicht fallen Dir noch weitere Reinigungsrituale ein.

Reinigung des Körpers (innen und außen)

Herbstfasten oder Neujahrsfasten ist wohltuend, um überflüssige Pfunde loszuwerden und uns von Giftstoffen zu reinigen. Wenn der Körper übersäuert ist, sei es durch Weihnachtsplätzchen, Alkohol, Koffein, Medikamente oder auch Stress, kann eine innere Reinigung wahre Wunder bewirken. Überschüssige Säure wird ausgeschieden, der Verdauungstrakt reinigt sich, und der Stoffwechsel kommt wieder in Schwung. Nach einer Fastenkur sieht die Haut wieder straffer und strahlender aus, und Du hast wieder mehr Energie. Wenn Du keine Fastenkur über mehrere Wochen machen möchtest, kannst Du auch zwischendurch einen Fastentag einlegen und nur Säfte, Wasser und Tee zu Dir nehmen. Schnell wirst Du merken, wie gut das tut. Der Organismus wird entlastet, der Kopf wird klarer.

Salzbad

SalzbadIch bade eher selten, weil ich lieber dusche. Aber sich nach einem anstrengenden Tag in ein Salzbad zu legen, hat etwas sehr entspannendes und reinigendes. Gib ein halbes Kilo Steinsalz oder Himalayasalz ins Badewasser und lege Dich ca. 20 min. hinein. Bitte kein handelsübliches Kochsalz (womöglich auch noch jodiert oder fluorisiert) verwenden. Da sind Giftstoffe drin, die kein Mensch braucht. Du wirst Dich danach herrlich entspannt fühlen. Das Salz bindet alle negativen Energien, die Du im Laufe des Tages aufgenommen hast. Mit dem Ablassen des Badewassers fließen auch sie ab.

Wenn Du Vollbäder nicht magst, kannst Du auch ein Fußbad nehmen. Über die Füße scheiden wir viele Giftstoffe und negative Energien aus. Am besten ein Gefäß verwenden, in dem die Füße bis über die Knöchel im Wasser sind. Du kannst eine Handvoll getrommelte Bergkristallstücke hinzugeben, wenn Du unter kalten Füßen leidest. Sie ziehen die Kälte aud dem Körper.

Ich wünsche Dir viel Vergnügen beim Weihnachtsputz und einen sauberen 3. Advent.


Beitragsbilder oben und zum Text “Räuchern”: www.pixabay.de

Bildquelle zum Text “Luftreinigung mit Salz”: Salz zur Luftreinigung © Sylvia Geiss

Bildquelle zum Text “Weihnachtsputz…”: http://hausservice-kontor.businesscard.at

Bildquelle zum Text “Salzbad”: bath accessories © Olga Lyubkina – www.fotolia.de